Plakat

 

Inhalt und Mitwirkende

Stets Bescheid über das Neuste aus dem Palast des Kaisers von China wussten die beiden Gärtner.

 

 
Der Kaiser freut sich über den wunderbaren Gesang, den er in der Ferne hört. Sein Hoffstaat ist ihm ergeben und nimmt den Befehl an, die singende Nachtigall in den Palast zu holen.
Nur eine Stunde Zeit, obwohl wir nicht mal wissen, wie die Nachtigall aussieht?
Eine Stunde! Der Kaiser zieht sich zurück.
Der Kaiser ist gerührt vom herzzerreißenden Gesang der unscheinbaren Nachtigall...
und "belohnt " sie mit einem goldenen Käfig.
Besuch des japanischen Kaisers, gepeinigt von den schlechten Straßenzuständen  auf seiner Reise in den chinesischen Palast...
...mit Gefolge.
Das Gastgeschenk: eine künstliche Nachtigall,...  
... das neuste Modell der  „Nightingale Corporation“, aktuell der Verkaufsrenner auf der ganzen Welt.
Auf Knopfdruck spielt das Produkt fast jedes gewünschte Lied ab, (wenn man nicht vergisst, es aufzuladen).
Technik gegen Natur:
zusammen hört es sich schrecklich an. Alle glauben der Nighingale-Managerin und schieben die Schuld der Misstöne auf den lebenden Vogel.  Er wird aus dem Lande verbannt.

Einige Jahre später:
Der Kaiser ist krank, Tag  für Tag geht er ihm schlechter. Keiner kennt den Grund seines Unwohlseins. Die Ärzte streiten sich darum, wer bei der Diagnose recht hat.

 

Musikalische Therapie ist passé:
Einen Tag nach Ablauf der Garantiezeit verklemmte sich die Mechanik des Glimmervogels.
Der Tod naht.
Doch die Nachtigall kehrt zum Glück rechtzeitig in den Palast zurück.
Ein Lied genügt, der Kaiser ist wieder wohlauf.
Der Hofstaat freut sich über den gesunden Kaiser.
Lang anhaltender Beifall.
Ein großes Lob erteilte Spielleiterin Gabi Bischoff den Kostüm-Näherinnen um Bettina Sattler. Auch in der perfekten Bühnengestaltung bräuchten Andreas Herold und Bettina Schirmer den Vergleich mit Profis nicht zu scheuen. Voller Stolz dankte Gabi für die schauspielerischen Leistungen des jungen Ensembles, die durch die geduldige und verständnisvolle Regiearbeit des Theaterpädagogen Andreas Rüdenauer zustande kamen.

Die Heilbronner Stimme über die Aufführungen  >>>.

Zum Weihnachtsmarkt in Oedheim am 11./12. Dezember 2010 spielt das Jugendtheater Oedheim
wieder ein Stück unter der Regie von Andreas Rüdenauer.