Nur eine fehlte
beim Buchhoffest 2011,
wurde jedoch nach regelmäßigem Besuch
in den Jahren zuvor
nicht allzu sehr vermisst:

            

Doch sonst kamen wieder alle aus Stein, aus Neudenau, aus Oedheim und aus weiter entfernten Ortschaften auf den Buchhof zum Auftakt-Gottesdienst des traditionellen Festes.  
„Alles hat seine Zeit“ lautete das Thema dieses Jahr.
Mitorganisatorin Angelika Deckert dankte allen Besuchern, den zahlreichen Mithelfern, der Gruppe Rising und der Familie Matthias Belz, die wiederum den wunderschönen Festplatz zur Verfügung stellte.
  Rising mit neuen Eigenkompositionen:
Die
Sakropop-Gruppe  feiert 2011 ihr 25-jähriges Jubiläum.
Pfarrer Ulrich Rudolf aus Bad Mergentheim: „Das Weitergehen der Zeit ist nicht aufzuhalten. Es liegt in unserer und Gottes Hand, wie sie weiter geht.“  
Gegen Ende des Gottesdienstes gesellten sich die jüngsten Besucher, die zunächst separat feierten, zu den Erwachsenen.
Rabe Rudi, von Patricia Heimberger-Kluss bauchrednerisch dargestellt, hatte den Kindern anhand der Geschichte von Noah den Nutzen eines Regenbogens vermittelt.  
Begeistert davon gaben sie im Regenbogenlied ihre Erfahrung weiter.
Die Bühne von Mockerts Kasperl-Theater war nachmittags dicht umringt.  
Auch die gemütliche Biergarten-Atmosphäre lud zum Verweilen ein.

Mehr
    im Mitteilungsblatt  >>>
    Kurzfassung der Heilbronner Stimme  >>>
   

 

  Fotos: Gerhard Herold

Hier nun noch die Bonus-Bilder:

       

       

       

       

       

       

       

    zum Seitenanfang   
Home