Stets das Neuste:  Aktuell.  Pressemitteilungen des Kolpingwerkes gibt es hier.        Home

Auf dieser Seite befinden sich die Nachrichten der Kolpingsfamilie im amtlichen Mitteilungsblatt der Gemeinde Oedheim
zum Archiv >>

  Mitteilungsblatt ab 2015

17. Dezember 2014

Frohe Weihnachten!

Allen unseren Mitgliedern, ihren Familien und unseren Mitmenschen wünschen wir friedliche und erholsame Feiertage sowie alles Gute im neuen Jahr.

 

 

Mahnmal gegen Unterdrückung der Lebensfreude

Mit einem Highlight der europäischen Theaterliteratur geht das Kolpingtheater Oedheim am 1. Januar in seine 70. Spielzeit. Das Stück "Bernarda Albas Haus" wird garantiert niemanden beruhigt lassen und für Gesprächsstoff sorgen. Der spanische Dichter Federico García Lorca setzte hier ein Mahnmal gegen die Unterdrückung von Menschen und ihrer Lebensfreude mittels pseudoreligiösem Machtgehabe. Dies führt in unserer zumindest wissenschaftlich fortgeschrittenen Zeit auch noch heutzutage zu Gewalt.

In unfassbarer Bigotterie übernimmt Bernarda Alba nach dem Tod ihres Mannes die Herrschaft über ihre fünf erwachsene Töchter. Sie verordnet ihnen eine achtjährige Trauerzeit, gefangen zu Hause ohne Chance außerfamiliärer Beziehungen. Nur die älteste Tochter ist verlobt. Mit Pepe, der tatsächlich in eine andere verliebt ist. Die Handlung nimmt ihren Lauf, bis es schließlich zur Katastrophe kommt. Auf der Bühne agieren ausschließlich Frauen. Pepe taucht nur in ihren Gesprächen auf.

Ausschlaggebend für die Auswahl des diesjährigen Stückes war unter anderem die Überlegung, dass man mit Bernarda Albas Haus quasi eine Antwort auf die Inszenierung von den „12 Geschworenen“ geben könnte. Dort spielte vor vier Jahren ein reines Männer-Ensemble. Regisseur Andreas Rüdenauer sieht darüber hinaus in der aktuellen Inszenierung die Chance für die Mitglieder des Jugendtheaters, noch mehr im „großen“ Theater Fuß fassen zu können. Rüdenauer hat bei der Einstudierung wie immer Wert darauf gelegt, dass die Darstellerinnen sich in ihre Rollen hinein versetzen: „Ständiges Arbeiten daran, die Rollenposition anzunehmen, sie zu verstehen, sie zu verinnerlichen und zu vertreten, führt dazu, dass Spannung zwischen den handelnden Personen aufgebaut wird und diese sich dem Publikum mitteilt.“ Es gehe niemals darum, Gestik und Mimik einzustudieren. Sarah Herold: „Auf der Bühne bin ich die Adela, wenn ich sie verlasse, bin ich Sarah.“ Wichtig sei es, sich bei den Aufführungen abends von den Einflüssen der Tageserlebnisse lösen zu können, betont Hauptdarstellerin Ulrike Drechsler.

 

 

Kartenvorverkauf auch „zwischen den Jahren“

Premiere ist am 1. Januar um 19 Uhr in der Oedheimer Kochana. Am Dienstag, 30. Dezember gibt es um 17 Uhr eine Schülervorstellung (empfohlen ab 12 Jahren). Weitere Aufführungen finden am 3., 4., 6., 10., 11., 17., 18., 24. und 25. Januar statt. Sie beginnen samstags um 19 Uhr, sonst um 17 Uhr.

Karten gibt es im Rathaus Oedheim, auch am 29. Dezember und am 2. Januar: montags von 8 bis 12 Uhr und von 16 Uhr bis 18.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 15.30 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr.

Das Kartentelefon 07136 / 7060072 ist nur noch bis 20. Dezember zu erreichen: bis Freitag von 19 bis 21 Uhr, am Samstag von 13 bis 16 Uhr. Telefonisch bestellte Karten müssen bis 29. Dezember im Rathaus gegen Barzahlung abgeholt werden. Die Abholung an der Abendkasse ist weiterhin möglich, wenn die bestellte Karten bis 29. Dezember mittels Überweisung auf das Konto der Kolpingsfamilie Oedheim (Nummer 332187, BLZ 62050000, IBAN: DE 20 6205 0000 0000 3321 87, Reservierungsnummer als Verwendungszweck) bezahlt werden.

 

 

Dankesbrief zum fünfzigsten

Walter Karle konnte im Oktober wieder 1000 Euro Spenden an die Franziskanerinnen von Reute für das Kinderheim Tetehösi / Indonesien weiter leiten. Im November traf folgender Brief an Walter und an die Spender ein:

Ein ganz herzliches Vergelts Gott Ihnen, Herr Karle, dass Sie über die Jahre hinweg so treu unserer Indonesienmission verbunden bleiben! - Gestern haben wir eine Mitschwester beerdigt. Auf dem Friedhof bin ich an der Gedenktafel unserer verstorbenen Missionarinnen vorbei gegangen und habe wieder einmal beachtet, dass Sr. Franziska bereits 2002 verstorben ist. Oedheim war ja ihre Heimatgemeinde. Sie war somit Bindeglied nach Indonesien, nun ist sie es wohl weiterhin von der ewigen Heimat her!

Unser großer und guter Gott möge Ihnen und allen vergelten, was Sie in all den Jahren schon Gutes für die Menschen in Indonesien getan haben!

Dieses Jahr können wir ja auf „50 Jahre Indonesien“ zurück blicken. Wir dürfen sehr dankbar sein für das, was aus dem Anfang mit fünf Schwestern im Jahre 1964 geworden ist. Es ist eine Freude, dass ca. 90 einheimische Schwestern das Werk fortsetzen, als Missionarinnen im eigenen Land.

Unter anderem ist das Kinderdorf ein wichtiger Zufluchtsort für viele Babys, denen bei der Geburt die Mutter gestorben ist. Die Väter, Omas und Verwandten sind sehr froh, dass sie in dieser akuten Notsituation eine Anlaufstelle haben, wo sie wissen, dass das kleine Kind gut aufgenommen, versorgt und betreut wird.

Somit nochmals herzlichen Dank nach Oedheim in die Kolpingsfamilie! Ihnen all gute Zeit, Gottes Segen und einen herzlichen Gruß

Sr. Margot Spinnenhirn

 

 

Schöntal-Wochenende: Und – was glaubst du?

„Richtet euch nicht ein in euren Kirchen, während so viele außen vor bleiben. Mir ist eine „verbeulte“ Kirche, die verletzt und beschmutzt ist, weil sie auf die Straßen hinaus gegangen ist, lieber, als eine Kirche, die auf Grund ihrer Verschlossenheit und ihrer Bequemlichkeit, sich an die eigenen Sicherheiten zu klammern, krank ist.“ Diese Herausforderung des Papstes Franziskus ist Aufhänger des Schöntal-Wochenendes vom 9. bis 11. Januar. Anmeldungen ab sofort bei Eberhard Vogt, Tel. 0 71 32 / 1 87 29 oder JoJo Eble, Tel: 0 71 32 / 8 15 55.

 

 

Immer noch Helfer für Vorverkauf gesucht!

Für die Vormittage am 9., 16., 19., 23. und 26. Januar (jeweils von 8-12 Uhr) und für die Donnerstage 22. und 29. Januar, 13.30 bis 15.30 Uhr werden noch Helfer für den Kartenvorverkauf im Rathaus gesucht. Gebt euerm Herzen einen Stoß und meldet euch gleich bei Sonja Enderer, Tel. 0 71 36 / 96 52 08.

 

 

Kolpingchor

Podestaufbau am kommenden Montag

Kommenden Freitag feiern wir unsere traditionelle Bredles-Singstunde, bei der es auch ein ordentliches Vesper und einige Neuigkeiten geben wird. Bitte kommt pünktlich um 19.30 Uhr (ausnahmsweise vorverlegt) in das Haus der Vereine unters Dach. Am Montag, 22. Dezember bauen wir das Zuschauerpodest auf. Start um 9 Uhr in der Kochana.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

10. Dezember 2014

Gegen unterdrückte Lebensfreude

Eines der bedeutendsten Werke der spanischen Theaterliteratur steht auf dem Programm der kommenden Spielzeit des Kolpingtheaters Oedheim. Gespielt wird unter Regie von Andreas Rüdenauer "Bernarda Albas Haus". Das Stück beginnt mit dem Tod des Mannes einer reichen Bäuerin und endet mit einer Katastrophe. Zwischen drin veranschaulicht Federico García Lorca, wie die Bäuerin Bernarda ihr Haus zur Festung ausbaut, in der Lebensfreude keinen Platz mehr hat und die nach außen von einer Fassade umgeben wird, von einer Fassade eines "heilen" und allen drum herum wohlgefälligen Familienlebens. Alles wirkt authentisch, war doch Lorca selbst Opfer beim Spießrutenlauf eines Freigeistes in einem diktatorischen und angeblich christlichen Umfeld am Vorabend der spanischen Franco-Diktatur Mitte des letzten Jahrhunderts.

Premiere ist am 1. Januar 2015 um 19.00 Uhr in der Oedheimer Kochana. Die Eintrittsgelder der Premiere gehen je zur Hälfte an das Kinderdorf Gidö auf der Insel Nias/Sumatra und an die Hilfsorganisation Share & Care International e. V. Weitere Aufführungen finden am 3., 4., 6., 10., 11., 17., 18., 24. und 25. Januar statt.

Karten gibt es im Rathaus Oedheim: montags zwischen 8 und 12 Uhr sowie zwischen 16 Uhr und 18.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 15.30 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr.

Das Kartentelefon 07136 / 7060072 ist bis 20. Dezember montags bis freitags zwischen 19 und 21 Uhr und samstags zwischen 13 und 16 Uhr zu erreichen. Die Vorstellungen beginnen samstags um 19 Uhr, sonst um 17 Uhr.

 

 

Vorfreude für Jung und weniger Jung

Die Zeiten der Knechtschaft sind vorbei. Zumindest beim Besuch bei der Kolpingsfamilie in Oedheim beauftragte St. Nikolaus Ruprecht, ihm Einhalt zu gebieten, falls in seinen Äußerungen etwas nicht ganz passe. Nikolaus konnte sich aus dem örtlichen Geschehen in vergnüglicher Weise einen Reim machen: „Rupi, war das nicht supi?“. Das Warnglöckchen Ruperts musste doch ab und zu ertönen, so z. B. als Nikolaus die Jugendtheatergruppe bei der Öhringer Kulturnacht in einer Sackgasse wähnte, anstatt auf der lebendigen Einbahnstraße zum Erfolg. Dorthin begab sich auch die Kindertheatertruppe bei der Familienfeier zum Kolpinggedenktag. Unter der Regie von Felix Götz und Milena Götz spielten sie „Weihnachten wie noch nie“ von Margarete Schoensee. Bescheiden als „Lesestück“ angekündigt musste Vorstand Christian Haußner den jungen Akteuren gegenüber zurecht rücken: „Ihr habt wahrlich schauspielerisches Talent bewiesen und seid für die Zukunft gebucht!“ Gebucht für die adventliche Feier war auch wieder das Gesangsduo Milena Götz (Klavier) und Sarah Herold. So etwa muss es sich anhören, wenn Engel singen. Noch mehr Engel, nämlich der Frauenchor weckten die Hirten: „ ... erhellt ist die Nacht!“ Erhellt wurde spätestens an diesem Abend als Gegenpol zum sonstigen wahrnehmbaren Vorweihnachtsrummel eine im Herzen jung erhaltende Vorfreude auf das Fest. Vorstand Thomas Götz dankte allen Mitwirkenden und Helfern für ihren Einsatz, der diese schöne Feier ermöglichte.
                   Rückblick >>>

                      

 

50 Jahre Hüter des Missionskontos

Für ihre 65-jährige Mitgliedschaft bei der Kolpingsfamilie Oedheim konnte Vorstand Christian Haußner beim Kolpinggedenktag zwei Mitglieder ehren: Josef Kegel und Walter Karle. Walter lenkte in den letzten 50 Jahren die Spendenströme auf dem Missionskonto, eine Einrichtung, mit der unter anderem die Hilfsprojekte der Franziskanerinnen von Reute auf Sumatra gefördert werden. 40 Jahre dabei sind Werner Lindl und Oskar Herold, die sich nicht nur als Sänger, sondern auch bis vor einigen Jahren in ihrem Amt als Kassier verdient gemacht haben. Thomas Ederle hatte in seinen 25 Jahren Mitgliedschaft bereits einige bedeutende Rollen beim Kolpingtheater. Nicht zur Jubilar-Ehrung kommen konnten Josef Schnaberich (65 Jahre), Bruno Ochs (60), Roman Hartmann (40), Christian Förch (25), Beate Heimberger (25) und Björn Heimberger (25).

 

 

Kolpingchor

Kommender Sonntag: Singen in der ev. Kirche

Am kommenden Freitag ist wieder Singstunde. Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach. Der Chorausschuss versammelt sich im Anschluss daran zu einer kurzen Besprechung am Klavier. Am kommenden Sonntag, 3. Advent singen wir um 9 Uhr beim Gottesdienst in der evangelischen Kirche Oedheim. Nächste Woche schließen wir das Singstundenjahr in einer Bredles-Singstunde mit eingebauter kurzer Sängerversammlung.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

3. Dezember 2014

Gegen unterdrückte Lebensfreude

Eines der bedeutendsten Werke der spanischen Theaterliteratur steht auf dem Programm der kommenden Spielzeit des Kolpingtheaters Oedheim. Gespielt wird unter Regie von Andreas Rüdenauer "Bernarda Albas Haus". Das Stück beginnt mit dem Tod des Mannes einer reichen Bäuerin und endet mit einer Katastrophe. Zwischen drin veranschaulicht Federico García Lorca, wie die Bäuerin Bernarda ihr Haus zur Festung ausbaut, in der Lebensfreude keinen Platz mehr hat und die nach außen von einer Fassade umgeben wird, von einer Fassade eines "heilen" und allen drum herum wohlgefälligen Familienlebens. Alles wirkt authentisch, war doch Lorca selbst Opfer beim Spießrutenlauf eines Freigeistes in einem diktatorischen und angeblich christlichen Umfeld am Vorabend der spanischen Franco-Diktatur Mitte des letzten Jahrhunderts

Premiere ist am 1. Januar 2015 um 19.00 Uhr in der Oedheimer Kochana. Die Eintrittsgelder der Premiere gehen je zur Hälfte an das Kinderdorf Gidö auf der Insel Nias/Sumatra und an die Hilfsorganisation Share & Care International e. V. Weitere Aufführungen finden am 3., 4., 6., 10., 11., 17., 18., 24. und 25. Januar statt.

Jetzt gibt es noch die Wunschplätze und zwar im Rathaus Oedheim: montags zwischen 8 und 12 Uhr sowie zwischen 16 Uhr und 18.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 15.30 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr.

Das Kartentelefon 07136 / 7060072 ist bis 20. Dezember montags bis freitags zwischen 19 und 21 Uhr und samstags zwischen 13 und 16 Uhr zu erreichen. Die Vorstellungen beginnen samstags um 19 Uhr, sonst um 17 Uhr.

 

 

Kolpinggedenktag am kommenden Samstag

Alle Mitglieder und natürlich auch Gäste sind zum Kolpinggedenktag am 6. Dezember herzlich willkommen. Es wird dieses Jahr wieder Chorauftritte geben. Um 18.30 Uhr singt der Kolpingchor beim Auftaktgottesdienst in der kath. Kirche. Der Frauenchor bei der Familienfeier um 19.30 Uhr in der Kochana. Auch Nikolaus wird wieder kommen. Die Vorfreude auf Weihnachten, spätestens ab diesem Abend wird sie keinen mehr loslassen.

 

 

Immer noch freie Schichten beim Kartenvorverkauf

Für das mobile Theatertelefon werden noch Freiwillige für die Samstagschichten 13 bis 16 Uhr am 6., 13., und 20. Dezember gesucht. Für den Verkauf im Rathaus sind noch folgende Termine zu besetzen: Mo, 19. und 26. Januar, 8 bis 12 Uhr, alle vier Donnerstage vom 8. bis 29. Januar zwischen 13.30. und 15.30 Uhr sowie alle vier Freitage vom 9. bis 30. Januar zwischen 8 und 12 Uhr. Bitte tragt euch in die Helferlisten im Haus der Vereine ein oder ruft einfach gleich unter Tel 0 71 36 / 96 52 08 an.

 

 

Kolpingchor

Singstunde bereits am morgigen Donnerstag

Diese Woche muss die Singstunde um einen Tag vorverlegt werden. Bitte kommt am morgigen Donnerstag pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach. Am kommenden Samstag, 6. Dezember singen wir zum Kolpinggedenktag beim Gottesdienst um 18.30 Uhr in der katholischen Kirche Oedheim.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

26. November 2014

Am kommenden Montag startet der Vorverkauf

Eines der bedeutendsten Werke der spanischen Theaterliteratur steht auf dem Programm der kommenden Spielzeit des Kolpingtheaters Oedheim. Gespielt wird unter Regie von Andreas Rüdenauer "Bernarda Albas Haus". Das Stück beginnt mit dem Tod des Mannes einer reichen Bäuerin und endet mit einer Katastrophe. Zwischen drin veranschaulicht Federico García Lorca, wie die Bäuerin Bernarda ihr Haus zur Festung ausbaut, in der Lebensfreude keinen Platz mehr hat und die nach außen von einer Fassade umgeben wird, von einer Fassade eines "heilen" und allen drum herum wohlgefälligen Familienlebens. Alles wirkt authentisch, war doch Lorca selbst Opfer beim Spießrutenlauf eines Freigeistes in einem diktatorischen und angeblich christlichen Umfeld am Vorabend der spanischen Franco-Diktatur Mitte des letzten Jahrhunderts.

Karten gibt es ab 1. Dezember im Rathaus Oedheim und zwar montags zwischen 8 und 12 Uhr sowie zwischen 16 Uhr und 18.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 15.30 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr.

Das Kartentelefon 07136 / 7060072 ist montags bis freitags zwischen 19 und 21 Uhr und samstags zwischen 13 und 16 Uhr zu erreichen.

 

 

Weihnachtliche Einstimmung am Kolpinggedenktag

Alle Mitglieder und natürlich auch Gäste sind zum Kolpinggedenktag am 6. Dezember herzlich willkommen. Es wird dieses Jahr wieder Chorauftritte geben. Um 18.30 Uhr singt der Kolpingchor beim Auftaktgottesdienst in der kath. Kirche. Der Frauenchor bei der Familienfeier um 19.30 Uhr in der Kochana. Auch Nikolaus wird wieder kommen. Die Vorfreude auf Weihnachten, spätestens ab diesem Abend wird sie keinen mehr loslassen.

 

 

Noch freie Schichten beim Kartenvorverkauf

Vor allem für das mobile Theatertelefon werden noch Freiwillige gesucht. Zu haben ist es noch zwischen 19 und 21 Uhr an den Montagen 1., 8. und 15. Dezember sowie an den Freitagen 5., 12., und 19. Dezember. Zu besetzen sind auch noch die Samstagschichten 13 bis 16 Uhr am 6., 13., und 20. Dezember. Für den Verkauf im Rathaus werden noch einige Helfer für den Januar gesucht. Bitte tragt euch in die Helferlisten im Haus der Vereine ein oder ruft einfach unter Tel 0 71 36 / 96 52 08 an.

Eine kurze Einweisung findet am kommenden Freitag, 28. November um 19.45 Uhr im Haus der Vereine statt.

 

 

Kolpingchor

Nächste Woche Singstunde bereits donnerstags

Auch am kommenden Freitag ist wieder Singstunde. Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach. Die Singstunde vom 5. Dezember wird auf den Donnerstag, 4. Dezember vorverlegt. Beginn unverändert um 20 Uhr.

 

 

Für Südzucker festes Schuhwerk empfohlen

Entgegen früheren Ankündigungen beginnt die Besichtigung der Südzucker in Offenau am kommenden Dienstag, 2. Dezember erst um 9.30 Uhr. Die Fahrgemeinschaften werden noch abgesprochen und fahren um 9 Uhr ab. Ende wird ca. 13 Uhr sein. Die Veranstaltung ist ausgebucht. Denkt bitte an festes Schuhwerk.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

19. November 2014

Bitte meldet Euch zum Kartenvorverkauf

Von einem der bedeutendsten spanischen Autoren des 20. Jahrhunderts nämlich von Federico García Lorca stammt das Stück Bernarda Albas Haus, das vom Kolpingtheater Oedheim für die kommende Spielzeit in Szene gesetzt wird. Am 1. Dezember beginnt der Vorverkauf. Dafür benötigen wir wieder möglichst viele Bereitwillige, die sich in die Helferlisten im Haus der Vereine eintragen oder einfach unter Tel 0 71 36 / 96 52 08 melden. Neu ist dieses Jahr, dass der Vorverkauf an drei Tagen wöchentlich im Rathaus stattfindet. Folgende Schichten sind noch zu besetzen: Montags zwischen 8 und 12 Uhr: 22. Dezember, Januar komplett. Montags zwischen 16 Uhr und 18.30 Uhr: 22. Dezember und 26. Januar. Freitags von 8 bis 12 Uhr: Januar komplett.

Das mobile Theatertelefon zwischen 19 und 21 Uhr ist noch an den Montagen 1., 8. und 15. Dezember sowie an den Freitagen 5., 12., und 19. Dezember  frei. Zu besetzen sind auch noch die Samstagschichten 13 bis 16 Uhr am 6., 13., und 20. Dezember.

Eine kurze Einweisung findet am Freitag, 28. November um 19.45 Uhr im Haus der Vereine statt.

 

 

Kolpingchor

Am kommenden Freitag ist wieder Singstunde. Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach.

 

 

In die Weite des Alls oder kurz nach Lampoldshausen

Ersteres werden in absehbarer Zukunft wenige auserlesene Mitmenschen erleben. Weltraumähnliche Bedingungen können sich die emsigen Forscher im Harthäuser Wald jedoch auch auf ca. 250 Meter über Meeresspiegel herunter ziehen. Eine überdimensionale Dampfstrahlpumpe reißt praktisch die komplette Luft und den Raketentreibdampf im Nu aus dem Prüfstand. Das Triebwerk glaubt, es wär im All, und verhält sich auch entsprechend wirklichkeitsnahe beim Test. Leider bekamen wir bei unserer Exkursion keinen zu sehen. Bekommen haben wir jedoch einen tiefen Eindruck, als wir entdecken konnten, welche Aufgaben den Technikern dort bei der DLR in den letzten 55 Jahren gestellt wurden und wie sie gelöst wurden. Dass da auch mal ein Havarist den Weg ins Museum fand, liegt in der Natur der Sache. Vorstand Bernd bedankte sich im Namen der Teilnehmer bei Walter Herdecker für die Organisation dieses interessanten Nachmittags.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

12. November 2014

Bezirksversammlung am 18. November in Kochendorf

Alle interessierten Mitglieder sind am kommenden Dienstag um 19 Uhr in den Gemeindesaal St.Barbara im Tulpenweg 13, Kochendorf eingeladen. Die Bezirksversammlung ist die beste Gelegenheit, aus erster Hand zu erfahren, was in den anderen Kolpingsfamilien so auf die Beine gestellt wird und wie man ohne erhöhten Aufwand bestimmt noch mehr gemeinsam machen kann.

 

 

Gesucht: Helfer für Kartenvorverkauf

Von einem der bedeutendsten spanischen Autoren des 20. Jahrhunderts nämlich von Federico García Lorca stammt das Stück Bernarda Albas Haus, das vom Kolpingtheater Oedheim für die kommende Spielzeit in Szene gesetzt wird. Am 1. Dezember beginnt der Vorverkauf. Dafür benötigen wir wieder möglichst viele Bereitwillige, die sich in die Helferlisten eintragen oder unter Tel 0 71 36 / 96 52 08 jetzt noch ihre Lieblingsschicht aussuchen können. Neu ist dieses Jahr, dass der Vorverkauf an drei Tagen wöchentlich im Rathaus stattfindet: montags zwischen 8 und 12 Uhr sowie zwischen 16 Uhr und 18.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 15.30 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr.

Das mobile Theatertelefon ist montags bis freitags zwischen 19 und 21 Uhr und samstags zwischen 13 und 16 Uhr zu besetzen.

Eine kurze Einweisung findet am Freitag, 28. November um 19.45 Uhr im Haus der Vereine statt.

 

 

Kolpingchor

Auch am kommenden Freitag ist wieder Singstunde. Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach.

 

 

Für Südzucker noch wenige Plätze frei

Das Raumfahrtzentrum der DLR in Lampoldshausen mit seinen Triebwerkprüfständen und Forschungseinrichtungen wird am kommenden Freitag, 14. November Ziel unserer nächsten Exkursion sein. Sie ist bereits ausgebucht. Die angemeldeten Teilnehmer werden von Walter über die gemeinsame Anfahrt informiert. Am Dienstag, 2. Dezember fahren wir nach Offenau, um dort um 8.30 Uhr die Südzucker zu besichtigen. Das dauert ca. 3 ½ Stunden und wird mit einem Vesper abgeschlossen. Anmeldung in der kommenden Singstunde oder bei Walter Herdecker, Tel. 0 71 36 / 2 09 04. Auch Eure Partnerinnen und Gäste sind herzlich willkommen.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

5. November 2014

Europas Norden

Beeindruckende Landschaften, Fjorde, Mitternachtssonne, Eisberge. Dazu faszinierende Bauten, Städte und Tiere. Norwegen und Spitzbergen laden dazu ein, entdeckt zu werden - per Schiff, Zug, zu Fuß oder auch mit dem Auto.

Michael Waniek berichtet von seinen Eindrücken und Erlebnissen im Norden Europas bei der Kolpingsfamilie Gundelsheim. Am morgigen Donnerstag, 6. November gibt es Gelegenheit, diese Region kennen und lieben zu lernen. Beginn um 19 Uhr im katholischen Gemeindehaus Gundelsheim, Urbanstraße 9.

 

 

Kolpingchor

Am kommenden Freitag ist wieder Singstunde. Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach.

  

Jetzt noch zu Firmenbesichtigungen anmelden

Das Raumfahrtzentrum der DLR in Lampoldshausen mit seinen Triebwerkprüfständen und Forschungseinrichtungen wird Ziel unserer nächsten Exkursion sein. Sie findet am Freitag, 14. November um 13 Uhr statt und dauert ca. zwei Stunden. Am Dienstag, 2. Dezember fahren wir nach Offenau, um dort um 8.30 Uhr die Südzucker zu besichtigen. Das dauert ca. 3 ½ Stunden und wird mit einem Vesper abgeschlossen. Anmeldung in der kommenden Singstunde oder bei Walter Herdecker, Tel. 0 71 36 / 2 09 04. Auch Eure Partnerinnen und Gäste sind herzlich willkommen.

 

 

Frauenchor

Zur Weinprobe im Weinberg

Im Frühjahr dieses Jahres entwickelte sich bei uns Sängerinnen der Wunsch, die Gemeinschaft auch außerhalb unserer Singstunden zu pflegen. So trafen wir uns am 18. Oktober 2014, um nach Falkenstein zum Laurentiushof zu laufen und mit der geprüften Weinführerin Karin Schmelcher durch die Weinberge zu streifen.

Nachdem wir Kaffee, Kuchen und anschließend eine Sektprobe einnahmen, begannen wir unseren Marsch. Karin berichtete, dass der deutsche Kellersekt in unmittelbarer Umgebung des Hofes entwickelt wurde. Wer weiß schon, wie viel Flaschen hier durch den Gärungsprozess zu Bruch gingen? Karin führte uns zum Pumphäuschen in Falkenstein. Herrlich war die Aussicht. Die Häuser von Waldenburg sahen wir; und auf der anderen Seite entdeckten wir den Michaelsberg bei Cleebronn. Weiter führte sie uns zum Grollenhof mit der alten württembergisch-badischen Landesgrenze. Das letzte Stück des Weges ging es bergab durch den Weinberg am Buchberg zu einem Grillplatz. Das Wetter zeigte sich an diesem Nachmittag von seiner besten Seite. Wenn Engel wandern, lacht der Himmel.

„Sie keltert, dass der Busen fliegt

und woget ungemessen;“

heißt es im Gedicht von Gottfried Keller über die schöne Winzerin, vorgetragen von Karin. Im Gegensatz zur Winzerin, die nie den Wein selbst gekostet hatte, bis die Liebe zu einem früheren Jugendfreund sich wieder erwärmte, tranken wir sogleich die leckeren Weinsorten.

„Da ist in seine Arme hin

Sie wonnevoll gesunken,

Und weinend hat die Winzerin

Zum ersten Mal getrunken“.

Die Hübsche erkannte erst jetzt, dass ein Leben ohne Liebe und Geselligkeit (und Wein?) recht trostlos waren. So endet der Reim. Wir erfreuten uns jedoch an den Gesprächen und der Ausgelassenheit in dieser Runde. Ganz herzlich bedanken wir uns bei Weinführerin Karin Schmelcher und ihrer Familie für die schönen Stunden auf dem Laurentiushof. Der nächste Ausflug ist in Planung.

cs

 

_________________________________________________________________________________________________

 

22. Oktober 2014

Heute Abend in Neckarsulm

Mit leichter Feder und zugleich tiefgründig erschließt Buchautor Anton Zuber die Texte der Benediktsregel für Menschen von heute und zeigt sie in seinem Buch „regelrecht verrückt“ auf: Benedikts Regel ist zeitlos aktuell und kann zu einem sinnvollen, stimmigen und vitalen Leben anleiten.

Die Kolpingsfamilie Neckarsulm und der Frauenbund St. Dionysius laden herzlich zu einem Gesprächsabend mit Anton Zuber ein. Am heutigen Mittwoch, den 22. Oktober wird er um 19.30 Uhr im Kolpinghaus Neckarsulm die Benediktsregel erläutern und zum Gespräch ermuntern.

 

 

Kolpingchor

Auftritt beim Gemeindefest am Sonntag

Auch am kommenden Freitag ist wieder Singstunde. Kommt bitte pünktlich um acht in das Haus der Vereine unters Dach. Am kommenden Sonntag, 26. Oktober treten wir um ca. 14 Uhr beim Gemeindefest im katholischen Gemeindehaus auf. Am 31. Oktober fällt die Singstunde aus.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

15. Oktober 2014

regelrecht verrückt – Die Benediktsregel für Optimisten

Wer sich mit einer uralten und scheinbar verstaubten Ordensregel befasst, muss doch ziemlich verrückt sein, oder? Benedikt von Nursia hat sich vor 1500 Jahren mit elementaren Lebensfragen beschäftigt, die noch immer aktuell sind. Ob Balance oder Lebenslust, sinnerfüllte Arbeit oder heitere Gelassenheit – was die Benediktsregel zu diesen Themen zu sagen hat, hat auch im 21. Jahrhundert Gewicht.

Mit leichter Feder und zugleich tiefgründig erschließt Buchautor Anton Zuber die Texte der Benediktsregel für Menschen von heute und zeigt sie in seinem Buch „regelrecht verrückt“ auf: Benedikts Regel ist zeitlos aktuell und kann zu einem sinnvollen, stimmigen und vitalen Leben anleiten.

Die Kolpingsfamilie Neckarsulm und der Frauenbund St. Dionysius laden herzlich zu einem Gesprächsabend mit Anton Zuber ein. Am Mittwoch, den 22. Oktober wird er um 19.30 Uhr im Kolpinghaus Neckarsulm die Benediktsregel erläutern und zum Gespräch ermuntern. Die Buchhandlung Chardon unterstützt diesen Abend mit einem Büchertisch des Autors.

Anton Zuber ist Journalist, Buch- und Fernsehautor und wohnt in Gundelsheim. Er schreibt für zahlreiche Medien, ist Gastdozent an Akademien und verfasst regelmäßig Kolumnen und Essays. Der erfolgreiche Personal- und Businessmanager beschäftigt sich unter anderem mit Kloster- und Ordensgeschichten und ist überzeugt, dass die oft jahrhundertealten Traditionen auch für Menschen in Manager- und Führungspositionen hilfreich sein können.

 

 

Kolpingchor

Wir singen weiter

Nach Werners Geburtstagsparty können wir am kommenden Freitag gestärkt weiter singen. Kommt bitte pünktlich um acht in das Haus der Vereine unters Dach.

 

 

Frauenchor

Ausflug am kommenden Samstag

Zu unserem Ausflug im Laurentiushof am Samstag, 18. Oktober sind alle angemeldeten Sängerinnen herzlich eingeladen. Bei schönem Wetter treffen wir uns um 14.00 Uhr im Breitenweg 25. Alle, die nicht laufen können, bilden Fahrgemeinschaften am Freitag in der Singstunde. Treffpunkt am Laurentiushof ist um 15.00 Uhr. Freuen wir uns auf nette Unterhaltung an diesem Nachmittag.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

8. Oktober 2014

„Gott nah zu sein ist mein Glück“

Die Mitglieder, Freunde und Förderer der Kolpingsfamilien des Bezirks Heilbronn laden am kommenden Sonntag, den 12. Oktober 2014 um 8.30 Uhr zur gemeinsamen Wallfahrt nach Höchstberg ein. Das Leitwort der diesjährigen Wallfahrt lautet: „Gott nah zu sein ist mein Glück“ (Ps 73). Treffpunkt für die Kolpingsfamilien aus Obersulm, Bad Friedrichshall-Kochendorf, HN-Böckingen, Brackenheim, HN-Kirchhausen, Neckarsulm, Oedheim und Schwäbisch Hall ist die Untergriesheimer Brücke. Gegen 10.00 Uhr findet in der Wallfahrtskirche in Höchstberg der gemeinsame Wallfahrtsgottesdienst statt. Hierzu sind auch diejenigen eingeladen, die an der Wallfahrt nicht direkt teilnehmen können.

 

 

Kolpingchor

Wir feiern weiter

Nach dem gemütlichen Kaffee-Kränzchen, das uns Franz letzten Sonntag beschert hat, kürzen wir am kommenden Freitag wieder mal unsere Singstunde. Denn auch Werner hat einen runden Geburtstag zu feiern. Kommt bitte pünktlich um acht in das Haus der Vereine unters Dach.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

1. Oktober 2014

Gundelsheim: eine fast kriminelle Komödie

"Mensch, ärgere dich nicht!" heißt das heitere Stück von Florian Battermann, das die Kolpingfamilie Gundelsheim am 18., 19., 25. und 26. Oktober aufführt. Die Vorstellungen im kath. Gemeindehaus Gundelsheim, Urbanstraße 9 beginnen samstags um 20 Uhr und sonntags um 19 Uhr. Spannung und gute Unterhaltung sind geboten, wenn die Senioren der Residenz Sonnenblick in ihrem beschaulichen Alltag unterbrochen werden und die Frage im Raum steht, was mit Pfleger Max passiert. Karten gibt es bei Elektro Schneiderhan, Schlossstraße 19 in Gundelsheim, Telefon 0 62 69 / 91 81.

 

 

Bezirkswallfahrt am Sonntag, 12. Oktober

Nach Höchstberg geht unsere Bezirkswallfahrt wieder am 12. Oktober. Treffpunkt ist gegen 8.30 Uhr die Jagstbrücke in Untergriesheim. Der Abschlussgottesdienst in Höchstberg beginnt um 10 Uhr.

 

 

Kolpingchor

Am Sonntag um drei sind wir dabei

Zum seinem runden Geburtstag singen wir Franz am kommenden Sonntag, 5. Oktober ein Ständchen. Treffpunkt um 15 Uhr auf dem Laurentiushof. Am 3. Oktober fällt die Singstunde aus.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

24. September 2014

                                                                     
                                                                    Regisseur (im Schal): „Im Stau? Da
s nächste Mal soll er den Bus nehmen!"  (Foto: Gerhard Herold)
Proben, bis die Sicherungen durchknallen

Apfel oder nicht Apfel, das ist hier keine Frage, auch wenn Plastikäpfel herhalten müssen, da die Theaterkantine geschlossen ist. Aber was soll auf die Pausen-Pizza? Wie schreibt man Peperoni? Wo bleibt Schulz für die nächste Szene? Und wo bleibt denn endlich der Kaffee? Probleme einer fast typischen Theaterprobe, die schließlich darin gipfeln, dass die Sicherungen durchbrennen. Mit Stefan Schröders Komödie „Das Leben ist eine Einbahnstraße" und Elan auf der Bühne sorgte das Kolpingtheater Oedheim, vorwiegend Mitglieder der Jugendtheatergruppe wieder für Wartezeiten vor dem Blauen Saal des Öhringer Schlosses. In die umbaubedingte Einbahnstraße(!) durch das Rathaus reihten sich insgesamt 550 Zuschauer ein, um diesen Beitrag zur 5. Langen Nacht der Kultur ja nicht zu verpassen.

Regisseur Bernd Herdecker hat diese Komödie bestimmt nicht als Lehrstück für Sohn Michael Herdecker betrachtet, als Lehrstück für einen Regisseur im Umgang mit exzentrischen Schauspielern und einem nervenden Bühnentechniker. Michael schlüpfte versiert in die Regisseur-Rolle und verkörpert das Chaos mit viel Energie. Er versteht es, in jeder Ausweglosigkeit garantiert die falsche Richtung einzuschlagen. Anstatt der Schauspielerin (Milena Götz) das letzte Wort in einer Szene zwischen Vater und Tochter zu geben, muss sie in einen Apfel beißen. Der Regisseur: „Bereits Eva hat in einen Apfel gebissen.“ Doch Adam bleibt aus. Dessen Schauspieler steckt im Stau. So muss die Umarmungsszene eben pantomimisch dargestellt werden. Gekonnt, Milena! Den Text des Geliebten übernimmt kurzerhand die Souffleuse (Daniela Schirmer, strickt nebenher noch einen halben Schal und trotzdem stets konzentriert im Einsatz).

Beim zweiten Durchgang dieser Liebesszene springt der Spieler des Vaters (Sven Kieweg) ein, benötigt allerdings eine Hand für das Textheft. Eine köstliche Slapstick-Nummer, untermalt von Vogelgezwitscher, garniert mit plötzlich einsetzendem Verkehrslärm. Die Idee stammt vom eigenwilligen Regieassistentinnen-Team (Sarah Herold, souverän kokettierend und Lena Knecht, trotz Mädchen für alles „ihren Mann stehend“): „Wir dachten, das passt zu einer Einbahnstraße mit gerade einer Massenkarambolage“. Fürs Denken ebenfalls nicht bezahlt wird der Techniker (Tim Wenzl, nicht aus der Ruhe zu bringen). Sonst hätten Ersatzsicherungen bestimmt eine vergnügliche Fortsetzung der Probe ermöglicht.

Ganz ohne Strom, dafür mit umso mehr Spannung kamen die Musiker zwischen den Aufführungen aus. Kathrin Erhardt uns Kathrin Herdecker (beide Flöte) sowie Hariolf Maier (Klavier) hielten  mit Franz Dopplers Andante und Rondo, Op. 25 das Publikum in heiterer Stimmung.

 Rückblick >>>

 

 

Der Werbeblock für das Kolpingtheater

Bernd Herdecker dankte bei den Aufführungen in Öhringen den Besuchern für ihre Aufmerksamkeit und machte natürlich auch Werbung für das Kolpingtheater Oedheim. Bernd steht anhaltend regelmäßig auf der Mitspielerliste und führte zwischen 1983 und 1992 selbst schon Regie. Die Proben für die nächste Spielzeit haben bereits begonnen. Gespielt wird unter der Regie von Andreas Rüdenauer Bernarda Albas Haus, ein Stück von Frederico García Lorca, einem der bedeutendsten spanischen Autoren des 20. Jahrhunderts. Premiere ist am 1. Januar 2015. Der Vorverkauf beginnt am 1. Dezember. Näheres steht auf den „Postkarten“, die bereits in Oedheim und Umgebung an den bekannten Prospektauslagen zu finden sind.

Der Auftritt des Kolpingtheaters und des Musiktrios in Öhringen hat nachweislich für viel Sympathie im Publikum gesorgt. Dazu beigetragen haben die vielen Helfer, die sich der Vorbereitung des Abends und der Bewirtung der Besucher im Öhringer Schloss widmeten. Vielen Dank!

 

 

Kolpingchor

Ständchen am kommenden Samstag

Am kommenden Freitag ist um 20 Uhr wieder Singstunde. Kommt bitte pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach. Einen Tag später, am 27. September singen wir zu Eugens runden Geburtstag ein Ständchen. Treffpunkt um 20 Uhr im katholischen Gemeindehaus.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

17. September 2014

Natürlich wieder in Öhringens "guter Stube"

Auch bei der 5. Langen Nacht der Kultur in Öhringen am kommenden Samstag, 20. September wird das Kolpingtheater Oedheim wieder zu erleben sein. Spielen werden hauptsächlich Mitglieder des Jugendensembles. Wie gewohnt in Öhringens guter Stube, dem Blauen Saal des Schlosses.

Ab 20 Uhr steht stündlich Stefan Schröders Komödie „Das Leben ist eine Einbahnstraße" auf dem Programm. Bei diesem Theaterstück - eigentlich ist es die Probe zu einem Theaterstück - geht es sowohl beim chaotischen Regieteam als auch bei den exzentrischen Schauspielern „Drunter und Drüber.“ Bald steht der Inhalt des Stücks weniger im Mittelpunkt der Probe als die Frage, welche Pizza zum Mittagessen bestellt werden soll oder ob der Kaffee bald fertig ist…

Musikalischen Genuss gibt es zwischen den Aufführungen mit Franz Dopplers Andante und Rondo für 2 Flöten und Piano, Op. 25. Es spielen Kathrin Erhardt (Flöte), Kathrin Herdecker (Flöte) und Yannic Roser (Klavier).

 

 

Dringend noch Helfer für Bewirtung gesucht

Zum Auftritt unserer Theatermacher bei der Langen Nacht der Kultur in Öhringen am 20. September haben wir auch einen Getränke-und-Snack-Stand für die Theaterbesucher im Öhringer Schloss. Im Helfer-Dienstplan sind ab 19.45 Uhr noch einige Stellen zu besetzen. Eine Schicht dauert nur 90 Minuten. Es bleibt also noch genug Zeit, das Programm zu genießen. Bitte meldet euch bei Josef Herold, Telefon 0 71 36 / 2 04 83.

 

 

                                               (Foto: Christina Seitz)

Kinder arbeiten mit Gips

Beim Ferienprogramm der Kolpingsfamilie wurden der künstlerischen Fantasie keine Grenzen gesetzt. Elf Jugendliche belagerten den Eingangsbereich im Haus der Vereine, um den noch weißen Keilrahmen eine Struktur zu geben. Namen, Blumen, Fische, Anfangsbuchstaben, geometrische Einteilungen, eine Pyramide, Sonnenbilder, ein Oma-und-Opa-Bild und Obstgesichter entwickelten sich zu Beginn zögerlich auf den Leinwänden. Fünf Betreuerinnen ermunterten die Kinder, nur mutig zu sein. Nachdem die Sonne auf den Bildern festgemacht war, blinzelte sie auch am Himmel hervor.

Auf der Treppe vor dem Haus der Vereine gab es nun die wohlverdiente Mittagspause mit Butterbrezeln, Hefezopf und Apfelschorle. Schnell trockneten die Gipsstreifen. Die Kinder bemalten sie hierauf mit Acrylfarben. Auf der noch feuchten Farbe wurden Muscheln, Pailletten und Glitzerfarben aufgetragen.

Wahre Kunstwerke entstanden und jeder Teilnehmer durfte nach dem Abschlussfoto ein kleines und ein großes Bild mit nach Hause nehmen. Freuen wir uns auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

cs

 

 

Ausschusssitzung am 23. September

Wie in der letzten Sitzung vereinbart versammelt sich der Ausschuss der Kolpingfamilie Oedheim am kommenden Dienstag um 20 Uhr im Haus der Vereine.

 

 

 

_________________________________________________________________________________________________

 

10. September 2014

                                                                             

Das Altarkreuz steht bereits seit 25 Jahren

Der Altartisch musste wie bei der Einweihung 541 Höhenmeter über schmale, rutschige und steile Hochwiesenpfade hoch geschleppt werden. Ihm folgten ca.120 Oedheimer und etwa zwei Dutzend Einheimische auf das 2141 Meter hohe Durrachjöchl am Ende des Tiroler Schmirntales. Zum 25-jährigen Jubiläum des dort von der Kolpingsfamilie Oedheim erstellten Gipfelkreuzes feierten sie nun zusammen mit Pfarrer Johny Joseph eine Bergmesse und gedachten dabei auch Franz Steckholzer, der im Juli dieses Jahres bei einem tragischen Autounfall tödlich verunglückte.

Franz Steckholzer gehört zur Gastgeberfamilie aus Schmirn, mit der Oedheimer Kolpingmitglieder seit etwa 30 Jahren freundschaftlich verbunden sind. Auch beim Aufbau des Gipfelkreuzes hat Steckholzer tatkräftig mitgewirkt. Die Vorarbeit wurde zunächst in Oedheim geleistet. Thomas Schnaberich, der damals gerade eine Lehre als Technischer Zeichner abgeschlossen hatte, erstellte fertigungsgerechte Konstruktionszeichnungen des fünf Meter hohen und drei Meter breiten Kreuzes. In verschiedenen Firmen wurden Edelstahlprofile abgelängt, auf Gehrung gesägt und zu transportablen Elementen zusammen geschweißt. Unterdessen meisterten im Sommer 1989 etwa 15 bergerfahrene Oedheimer den Transport von einer Tonne Kies und 150 kg Zement über den ohne Last schon anstrengenden Anstieg zum Gipfel, um das Fundament vorbereiten zu können. Die fünf insgesamt 350 kg schweren Kreuzelemente selbst wurden am 15. September 1989 hoch transportiert und montiert. Einen Tag später erfolgte die Einweihung durch Ortspfarrer Dietmar Melzer. Damals wie jetzt beim Jubiläum dabei war auch Helmut Keicher, in dessen Lehrwerkstatt beim damaligen Heilbronner Reisebushersteller Drögmöller die Kreuzelemente zusammen geschweißt wurden. Keicher: „Die vorgegebenen Profilzuschnitte mussten äußerst genau sein, damit alle zusammen passten.“ Keine einfache Aufgabe, da es aufgrund der Kreuzgestaltung praktisch keinen rechten Winkel gibt.

Den „weiten Weg zum Kreuz“ startete Christina Seitz, die den Jubiläumsgottesdienst mit Pfr. Johny vorbereitete, mit ihren Begrüßungsworten im Tal. Die Teilnehmer wurden beim „Lobet den Herren“ von Strophe zu Strophe schneller. Vielleicht ein Zeichen der Ungeduld, endlich zum Kreuz aufzusteigen. Mit seiner Predigt appellierte Pfr Johny an Gemeinschaften aller Art, niemanden auszugrenzen. In Anlehnung an Kapitel 18 des Matthäus-Evangeliums sollte jemand, der Unrecht getan hat, „unter vier Augen zur Rede gestellt werden“. Als Beispiel fügte Johny mangelnden Datenschutz an, der dazu führe, dass heutzutage beispielsweise in der Boulevard-Presse immer noch  Menschen an den Pranger gestellt werden. Zum Abschluss der Bergmesse ließ es sich Schmirns Bürgermeister Vinzenz Eller nicht nehmen, sich bei den Oedheimern für das Zeichen der Gemeinschaft zu bedanken: „Dass jemand aus einem anderen Land ein Gipfelkreuz aufstellt, ist nicht selbstverständlich.“ Eller gab einen kurzen Einblick in die naturerhaltende Entwicklung Schmirns während der letzten 25 Jahre. In der Pendlergemeinde werde noch eine klein strukturierte Landwirtschaft betrieben. „Wer die Unberührtheit eines Tiroler Tales sucht, wird sie hier finden.“

Das wussten die Oedheimer Gäste auch beim Rahmenprogramm des Jubiläumswochenendes zu nutzen. Am Vortag der Bergmesse wurde das Tuxer Joch erklommen, um die herrliche Aussicht auf ausgedehnte Gletschergebiete zu genießen. Diejenigen, die sich für den Jubiläums-Gipfelkreuzsturm tags darauf schonen wollten, zogen eine Wanderung zur Laponisalm im Gschnitztal vor. Vorzug gaben die Busreisenden bei der Rückfahrt dem Schiff, zumindest bis zum Ende des Achensees. Für die erfolgreiche Vorbereitung dieser „Vier-Tage-Expedition“ bedankte sich Vorstand Christian Haußner bei Hans Mosthaf und Walter Herdecker: „Sie haben es verstanden, ihre eigene Freude an schönen Bergerlebnissen mit vielen anderen zu teilen.“ Gerne wieder.

   zur Fotogalerie >>>

   HSt-Kurzfassung:  stimme.de   Heilbronner Stimme

 

 

Nächste Reise bereits in Planung

Kaum von Schmirn zurück steht die Planung unserer nächsten Reise in den Startlöchern. Wir fahren zum Kolpingtag unter dem Motto „Mut tut gut“. Er findet am Wochenende vom 18. bis 20. September 2015 in Köln statt. Dazu werden etwa 15.000 Teilnehmende aus allen Teilen Deutschlands in der Rheinmetropole erwartet. Der Kolpingtag 2015 bietet ein großartiges Gemeinschaftserlebnis sowie Anregungen für das persönliche Leben und verbandliche Wirken. Zur Teilnahme sind alle Mitglieder des Kolpingwerkes sowie alle Interessierten herzlich eingeladen.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

3. September 2014

Seit 25 Jahren auf dem Durrachjöchl

Die filigrane Metallkonstruktion ragte fast bis zur Saaldecke. Im Mai 1989 beim Frühjahrskonzert des Kolpingchores konnte sie noch bequem im katholischen Gemeindehaus bestaunt werden. Ein paar Monate später musste man dafür nach Schmirn in der Nähe des Brenner-Passes fahren und von dort aus noch ca. 500 Höhenmeter erklimmen.

Dazwischen lagen mühsame Arbeitseinsätze Oedheimer Kolpingmitglieder, um die in Einzelteile zerlegte Konstruktion und Bau-Materialien für ein ordentliches Fundament auf das Durachjöchl in 2141 Metern Höhe zu schleppen. Am 16. September 1989 konnte das Gipfelkreuz eingeweiht werden. Mit einer Jubiläums-Bergmesse, zelebriert von Pfarrer Johny Joseph soll dieses Ereignis am kommenden Sonntag gefeiert werden. Dieses schöne Bergerlebnis wird von weiteren Bergtouren und einer Überraschung im mehrtägigen Ausflugprogramm (Abfahrt Freitag um 7 Uhr Rathaus bzw. Mäurichweg) umrahmt. Die Teilnehmer haben ja bereits ausführlich Bescheid bekommen. Alle anderen müssen sich bis zum nächsten Mitteilungsblatt gedulden.
Das Plakat zur Bergmesse >>>

 

_________________________________________________________________________________________________

 

27. August 2014

Kurze Schichtzeiten in der Langen Nacht

Für den Auftritt unserer Theatermacher bei der Langen Nacht der Kultur in Öhringen am 20. September haben wir auch die Bewirtung der Theaterbesucher im Öhringer Schloss übernommen. Im Helfer-Dienstplan sind ab 19.45 Uhr noch einige Stellen zu besetzen. Eine Schicht dauert nur 90 Minuten. Bitte meldet euch bei Josef Herold, Telefon 0 71 36 / 2 04 83.

Gespielt wird unter Regie von Bernd Herdecker Stefan Schröders Komödie „Das Leben ist eine Einbahnstraße“. Bei diesem Theaterstück - eigentlich ist es die Probe zu einem Theaterstück - geht es sowohl beim chaotischen Regieteam als auch bei den exzentrischen Schauspielern „Drunter und Drüber.“ Bald steht der Inhalt des Stücks weniger im Mittelpunkt der Probe als die Frage, welche Pizza zum Mittagessen bestellt werden soll oder ob der Kaffee bald fertig ist…

 

 

Kolpingchor

Kommender Freitag: Vorbereitung auf Schmirn

Eine zusätzliche Singstunde findet in den Ferien am Freitag, 29. August um 20 Uhr im Haus der Vereine unterm Dach statt. Diese Chorprobe dient hauptsächlich der Vorbereitung auf die Schmirn-Reise, wo anlässlich des Gipfelkreuz-Jubiläums u.a. einige Kirchenlieder gesungen werden. Natürlich sind zu dieser Singstunde alle Sänger herzlich eingeladen.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

13. August 2014

Kolpingchor

Ständchen am morgigen Donnerstag

Am 14. August singen wir bei Hermann Jochim in der Friedenstr. 72 ein Ständchen zu seinem 80. Geburtstag. Treffpunkt um 19:00 Uhr vor Jochims Haus. Ein vorheriges Einsingen ist nicht erforderlich.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

30. Juli 2014

Für nigerianische Schule anstatt für Buchhofkapelle 

Bei schönem Wetter konnte Christina Seitz an die 450 Besucher zum Gottesdienst im Grünen mit Pfarrer Helmut Kappes begrüßen. Sie bedankte sich bei ihm für die Bereitschaft, den Gottesdienst zum Auftakt des Buchhoffestes zu zelebrieren. Christina dankte auch der Familie Betz für die Bereitstellung des Platzes, der Bläsergruppe des Musikvereins für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes, der Kolpingsfamilie und den vielen Helfern, ohne deren Hilfe so ein Fest nicht möglich wäre.

Die Einbindung der Kinder in Gottesdienst und Kindergottesdienst war erfrischend und kam gut an. In seiner Predigt berichtete Helmut Kappes von einem befreundeten nigerianischen Pfarrer, dem es eine Herzensangelegenheit war, in Umunumo im Süden seines Heimatlandes Nigerias etwas  für die Menschen dort zu tun, ihnen eine Perspektive zu bieten. Unter dem Motto „Barao zioma“ - das heißt übersetzt: Ort der Hoffnung - begann er eine Infrastruktur aufzubauen. Deshalb sollte der Erlös der Kollekte zur Hälfte an die Berufsschule in Umunumo, ein Teil des Projektes, fließen. Die andere Hälfte sollte zunächst wie in den letzten Jahren zur Erhaltung der Buchhofkapelle verwendet werden.

Die vielen Besucher ließen sich die angebotenen Speisen und Getränke munden. Besonders die vor Ort gebackenen leckeren Kuchen wurden gut angenommen. Gut angenommen wurde von den Eltern auch das Angebot der Kinderbetreuung mit Spielen und Lesestunde.

Gegen 19.30 Uhr konnten Helfer nach dem gelungenen Fest mit dem Abbau beginnen.

Auf Grund des guten Zustandes der Buchhofkapelle wird der Gesamtbetrag der diesjährigen Kollekte von rund 900 Euro dem Projekt im Süden Nigerias zu gute kommen.

pr

                Das Plakat >>>               Die Fotogalerie >>>

 

_________________________________________________________________________________________________

 

23. Juli 2014

Buchhoffest am kommenden Sonntag

Die Kolpingsfamilie Oedheim lädt alle Festlesfreunde herzlich zum Buchhoffest am kommenden Sonntag, 27. Juli ein. Es beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst im Grünen mit Pfarrer Helmut Kappes. Thema der Feier: „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben." Musikalisch umrahmt wird die Feier durch ein Ensemble des Musikvereins Oedheim. Für die jüngsten Besucher gibt es einen separaten Kindergottesdienst. Geboten wird anschließend allerlei Leckeres aus Küche und Keller. Nachmittags gibt es Spiele und eine Lesestunde für die jüngsten Besucher.

 

 

Heute in Neckarsulm: über Hummus und mehr

Hummus ist ein orientalischer Kichererbsen-Dip und ein täglicher Begleiter im fernöstlichen Raum. 181 Tage Israel bedeutet ein halbes Jahr lang Freiwilligendienst in einer Einrichtung für erwachsene Menschen mit Autismus in Israel. Beide Seiten kennt Johanna Streit nun aus eigener Erfahrung heraus. Diese Erfahrungen möchte sie am heutigen Mittwoch, den 23. Juli 2014 um 19.00 Uhr im Kolpinghaus Neckarsulm weitergeben. Johanna Streit berichtet, auch anhand von eindrucksvollen Bildern, über ihre freiwillige Zeit in einer israelischen Einrichtung. Dass vom Nahen Osten im Moment tagesaktuell berichtet wird, gibt diesem Informationsabend eine besondere Note. Der Eintritt ist für diesen Vortrag frei. Es wird um eine Spende gebeten, die der Träger-Organisation der Projekte für Autisten zu gute kommen soll. Es ergeht herzliche Einladung.

 

 

Kolpingchor

Singstundenfreie Zeit

Alle Sänger und ihren Familien mögen eine erholsame Verschnaufpause während der Sommerferien genießen. Danach gehen die Singstunden am 19. September weiter.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

16. Juli 2014

Buchhoffest am 27. Juli

Die Kolpingsfamilie Oedheim lädt alle Festlesfreunde herzlich zum Buchhoffest am Sonntag, 27. Juli ein. Es beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst im Grünen mit Pfarrer Helmut Kappes. Thema der Feier: „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben." Musikalisch umrahmt wir die Feier durch ein Ensemble des Musikvereins Oedheim. Für die jüngsten Besucher gibt es einen separaten Kindergottesdienst. Geboten wird anschließend allerlei Leckeres aus Küche und Keller. Nachmittags gibt es Spiele und eine Lesestunde für die jüngsten Besucher.

 

 

Gipfelkreuz-Jubiläum: noch Plätze frei

Vor 25 Jahren errichteten Mitglieder der Kolpingsfamilie Oedheim auf dem 2141 Meter hohen Durrachjöchl bei Schmirn ein Gipfelkreuz. Das Jubiläum wird im Rahmen eines Ausfluges vom 5. bis 8. September 2014 gefeiert. Unter anderem wird eine Bergmesse mit Pfarrer Johny Joseph stattfinden. Nur noch wenige Plätze sind frei. Nähere Infos zum Programm und zur Anmeldung gibt es bei Walter Herdecker, Tel.  0 71 36 / 2 09 04.

 

 

Kolpingchor

Nach dem Feiern ist vor den Ferien

Ein paar unbeschwerte Stunden in fröhlicher Gemeinschaft, die taten wieder gut zur Einstimmung in die Urlaubszeit. Dank allen, die zum Gelingen unseres Chorfestles beigetragen haben. Am kommenden Freitag, 18. Juli findet noch eine letzte Singstunde vor den Sommerferien statt. Danach geht es am 19. September wieder weiter.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

9. Juli 2014

Buchhoffest am 27. Juli

Mit einem Gottesdienst im Grünen beginnt am 27. Juli um 10 Uhr das traditionelle Buchhoffest. Anschließend lädt die gemütliche Biergarten-Atmosphäre zum gemütlichen Verweilen ein. Für die jüngsten Besucher findet ein separater Kindergottesdienst statt.

 

 

Reise nach Paris in die Weltstadt mit Charme 

Eine der schönsten Städte der Welt war vom 26. - 30. Juni das Ziel einer glänzend vorbereiteten und organisierten Reise. 43 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten mit einem liebevoll erstellten Programm das Flair der Seine-Metropole, wie es nicht schöner hätte sein können. 

Nach erholsamer Fahrt mit dem Bus der Firma Trabold erreichten die Reisenden am Nachmittag das schöne Hotel im Nordosten der Stadt, das sich nach Zimmerbezug und anschließender Metrofahrt als idealer Ausgangspunkt für die erste Führung im Künstlerviertel Montmatre erwies. Das Moulin Rouge ließ man nach „verschämten“ Aha-Bemerkungen sprichwörtlich links liegen; auch wurde das Pigalle nicht zur Mausefalle für die eher an anderen Entdeckungen interessierten Ausflügler. Mittels Audioguide vermittelte Madame Turpin, unterstützt durch Ihre Assistentin Cecilia, den launigen Hörern Wissens- und Staunenswertes über Lebensstationen und Wirkungsstätten ehemals weltbekannter Künstler. Höhepunkt an höchster Stelle des Montmatre war zum krönenden Abschluss der Besuch der matt weiß strahlenden Kuppelkirche Sacré Coeur mit herrlichem Blick von der Vortreppe über die gesamte Innenstadt. Beschlossen wurde dieser Tag mit einem leckeren Menü im Hotel. 

Am Freitag war das Reiterstandbild des Grünen Galan auf der Brücke Pont Neuf Ausgangspunkt für die Führung zum Ursprung von Paris, der „Ile de la Cité.“ Die grausame Zeit der Französischen Revolution wurde beim Anblick des Gemäuers der Conciergerie ebenso gegenwärtig wie historisch bedeutsame Feierlichkeiten beim Anblick und Eintritt in die Kathedrale Notre-Dame. Nachmittags schloss sich ein gemeinsamer Fußweg zurück über die Pont Neuf, durch die Arkaden des Palais Royal, zu den glasüberdachten Läden und Cafés der berühmten Pariser Passagen an. Die große, fast vierstündige Rund- bzw. Lichterfahrt am Abend mit dem Bus durch die Stadt war zweifellos Höhepunkt des Tages. Mit französischem Charme und schelmischen Erläuterungen präsentierte Adrien Sehenswürdigkeiten von Paris, wie sie in dieser Fülle und Anzahl bei einer Rundfahrt kaum zu überbieten sind. Beeindruckend gestaltete sich zum Ende hin die Fahrt durch das Lichtermeer auf der Champs-Élysées zum Eiffelturm, dem Wahrzeichen der Stadt. Beim Halt auf dem Marsfeld zeigte der Turm mit seinen funkelnden Sternen pünktlich um 23.00 Uhr, welche „Strahlkraft“ er nach 125 Jahren immer noch besitzt.

Am Samstag besuchte die Gruppe „Centre Pompidou“ nach einem Bummel durch das Marais, über den „Place des Vosges“ und einem Gang durch das jüdische Viertel die architektonisch spektakuläre Kulturfabrik des Centre Pompidou mit bedeutsamen Kunstsammlungen. Die Gruppe „Panthéon“ besichtigte zeitgleich das „Musée National de Moyen Age“ mit zahlreichen mittelalterlichen Ausstellungsstücken sowie den Ruhmestempel des Panthéon, in welchem große Franzosen beigesetzt sind.

Gemeinsam traf sich die launige Reisegesellschaft wieder zur Metrofahrt Richtung Arc de Triomphe. Kaum angekommen, erklomm der ganze Tross die Stufen zur fünfzig Meter hohen Dachterasse des Triumphbogens und genoss trotz leichtem Regen den überwältigenden Anblick der sternförmig angeordneten Avenuen. Am Abend ging es vom Hotel zu Fuß entlang des Canal Saint Martin zum vorbestellten Abendessen in stimmungsvoller Atmosphäre. 

Ein rechtzeitiger Start am Sonntag ermöglichte mit Hilfe von Sebastian einen flotten Eintritt über einen Seiteneingang in das größte Museum der Welt, das „Musée du Louvre.“ Schnurstracks begab sich die kunstbeflissene Schar zunächst zum berühmtesten Gemälde der Welt. Noch außer Atem war die Eile schnell vergessen, wurde „man“ doch von dem geheimnisvollen Lächeln der Mona Lisa empfangen. Bis zur Mittagspause blieb dann genügend Zeit, zumindest einen Bruchteil der unzähligen Kunstwerke und Exponate des riesigen Gebäudes zu bestaunen.

Die Mittagsrast in den Tuilerien unter Schatten spendenden Bäumen unter dem Motto: „Die Tour wird nett gibt´s erst Baguette“ war beste Grundlage für den anschließenden Marsch zur Schiffsanlegestelle und einer einstündige Fahrt auf der Seine vom Eiffelturm bis zur Ile de la Cité und zurück. Bis zum Abend blieb zum Ausklang genügend Zeit zur freien Verfügung für eigene Erkundungen.

Bei der problemlosen Heimfahrt am Montag steuerte der Bus zur Mittagsrast noch Reims mit Besichtigung der geschichtsträchtigen Kathedrale, einer der schönsten gotischen Kirchen Frankreichs, an.

Ein ganz herzliches „merci“ gilt Christine Volz-Weber, die diese wunderschöne Fahrt perfekt und mit Akribie von langer Hand hauptverantwortlich vorbereitete und organisierte. Vielen Dank Ihrem Ehemann Günter für seine kompetente und begleitende Unterstützung in jeder Form und an Sebastian, der durch seine während der Studienzeit in Paris erworbenen Kenntnisse mit zahlreichen Insider-Tipps half, kleinere Hürden geschickt und flott zu umgehen. Nicht zuletzt gilt der Dank Marianne und Werner Zohns sowie Thomas und Christina Seitz, die bei der Vorbereitung und Durchführung des tollen Programms mit Rat und Tat kräftig mithalfen. Es war einfach toll!

bhe

 

 

Kolpingchor

Noch eine Singstunde vor den Ferien

Am kommenden Freitag, 11. Juli findet um 19.00 Uhr unser Chorfestle auf dem Gelände der Fa.Sampl statt. Bringt bitte wieder ab 17 Uhr alle verfügbaren Biertischgarnituren zum Festplatz. Bestimmt hat die oder der eine oder andere Zeit, beim Aufbau zu helfen. Denkt auch bitte daran, Teller, Besteck und geeignete Trinkgefäße für das festliche Mahl mitzubringen. Die Salattheke ist wieder auf zahlreiche bunte Kreationen unserer Salat-SpenderInnen angewiesen. Auch selbst gebackene Kuchen und Kaffee werden gegen später gerne genossen. Eine Preisliste wird es nicht geben. Jeder kann sich nach eigenem Ermessen an einem Spenden-Kässchen erkenntlich zeigen.. Am 18. Juli findet die letzte Singstunde vor den Sommerferien statt. Danach geht es am 19. September wieder weiter.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

2. Juli 2014

Kolpingchor

Am kommenden Freitag fällt unsere Singstunde aus.

Am kommenden Sonntag, 6. Juli singt der Frauenchor beim Jubiläum der Kolpingsfamilie Schwäbisch Hall. Alle angemeldeten Mitfahrer bitte den Wecker rechtzeitig stellen, damit der Bus pünktlich abfahren kann! Voll „abfahren“ können auch wir am Freitag  nächster Woche, 11. Juli, und zwar auf unser gemütliches Chorfestle bei Sampls. Beginn ist um 19 Uhr. Wie gewohnt an das Essbesteck denken! Die letzte Singstunde vor den Sommerferien findet am 18. Juli statt. Danach geht es am 19. September wieder weiter.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

25. Juni 2014

Kolpingchor

Am kommenden Freitag ist es ganz wichtig, dass alle nicht nach Paris verreiste Sänger zur Singstunde kommen. Die Lieder zur Goldenen Hochzeit von Hedwig und Konrad Schirmer müssen noch aufgefrischt werden. Das Ständchen findet am kommenden Samstag, 28. Juni um 18 Uhr im Katholischen Gemeindehaus statt. Nächste Woche, am 4. Juli fällt unsere Singstunde aus.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

17. Juni 2014

Kolpingchor

Singstunde nach Fronleichnam fällt aus

Am kommenden Freitag findet keine Singstunde statt. Eine Woche später, am 27. Juni ist es ganz wichtig, dass alle nicht nach Paris verreiste Sänger zur Singstunde kommen. Die Lieder zur Goldenen Hochzeit von Hedwig und Konrad Schirmer müssen noch aufgefrischt werden. Das Ständchen findet am 28. Juni um 18 Uhr im Katholischen Gemeindehaus statt.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

11. Juni 2014

Kolpingchor

Heilbronn sang, ...

... Oedheim singt weiter. Auch „open air“, näheres beim Liederkranz. Und wer bei so viel „selbst gemachter“ Musik erkennt, bis jetzt im Leben was versäumt zu haben, hat in Oedheim genügend Möglichkeiten, „die befreiende Kraft des gemeinsamen Singens“ (Theater Heilbronn) zu fühlen. Zum Beispiel im Kolpingchor, einem Männerchor mit eher klassischem bis romantischem Repertoire. Es enthält auch hauptsächlich aus Europa stammende Volkslieder, hin und wieder Gospels sowie natürlich auch leicht beherrschbaren „Mainstream“: oft und gern gehörte Schlager. Einfach mal am kommenden Freitag zur wöchentlichen Singstunde kommen. Sie beginnt um 20 Uhr im Haus der Vereine unterm Dach. Am Freitag nach Fronleichnam fällt die Singstunde aus.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

4. Juni 2014

Von wegen Hohenloher "Ebene"

Ein hervorragendes Ziel wird am kommenden Montag, 9. Juni zur Pfingstwanderung angesteuert: Der Golberg bei Verrenberg. Aber keine Angst, mit 325 m Höhe ragt dieser Berg nicht allzu viel aus der Hohenloher Ebene heraus. Erreicht wird er um ca. 11.30 Uhr nach 1 1/2 Stunden Fußweg von Bitzfeld aus. Dafür wird ein kleines Rucksackvesper empfohlen. In den Rucksack gehört auch jeweils das Lieblings-Grillgut. Getränke gibt es auf dem Grillplatz Gollberg zum Selbstkostenpreis. Nach der ausgiebigen, geselligen Mittagsrast geht die Wanderung weiter nach Öhringen. Abfahrt mit dem Bus in Oedheim ist um 9 Uhr am Mäurichweg, um 9.05 Uhr am Rathaus. Ca. um 17 Uhr kommt der Bus wieder in Oedheim an. Nichtwanderer erreichen die beliebte Mittagspause über Öhringen-Verrenberg. Auf halber Höhe am Golberg befindet sich ein kleiner Parkplatz. Von dort ist der Grillplatz zu Fuß gut zu erreichen.

 

 

Kolpingchor

Heilbronn singt, ...

... Oedheim auch, hätte die Schlagzeile in der Zeitung vorgestern korrigiert werden müssen. Denn wer bei derart vielfältiger „selbst gemachter“ Musik am Samstag in der Heilbronner City erkannt hat, bis jetzt im Leben was versäumt zu haben, hat auch in Oedheim genügend Möglichkeiten, „die befreiende Kraft des gemeinsamen Singens“ (Theater Heilbronn) zu fühlen. Zum Beispiel im Kolpingchor, einem Männerchor mit eher klassischem bis romantischem Repertoire. Es enthält auch garantiert entstaubtes Volksliedgut (erfreulicherweise schallt nicht nur "mein deutsches Lied") sowie hin und wieder Gospels und Pop-Songs. Einfach mal am kommenden Freitag zur wöchentlichen Singstunde kommen. Sie beginnt um 20 Uhr im Haus der Vereine unterm Dach.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

14. Mai 2014

Kochertalbrücke und Stuttgart auf einem Blick

„Warum denn in die Ferne schweifen“, hat sich unser Wanderführer Walter Herdecker gedacht, „wenn das Schöne liegt so nah.“ Also startete am Samstag bei bestem Wanderwetter ein wegen der großen Teilnehmerzahl kurzerhand gecharterter Bus der Firma Trabold mit den Männern der Kolping-Wandergruppe über Mainhardt und das idyllische Rottal nach Sulzbach-Laufen am Kocher. Von dort führte die Wanderung dann immer sanft bergan auf die höchste Erhebung Hohenlohes, den 565 Meter hohen Altenberg. Dank des dort oben neu erbauten, außerordentlich sehenswerten Aussichtsturms bot sich von der 600 m ü.NN liegenden Plattform ein Ausblick zum Stuttgarter Fernsehturm und der Kochertalbrücke, von Ellwangen bis zum Steinknickle. Nach ausgiebiger Rast und Erkundung der Landschaft ging´s weiter nach Untergröningen, wo uns die Brauereigaststätte „Lamm“ zur zünftigen Einkehr bereits erwartete. Einige Regentropfen bei der Heimfahrt konnten die gute Stimmung nicht trüben, und alle Wanderer waren sich einig: dieser Tag war eine gelungene Einstimmung auf die Ausfahrt der Kolpingsfamilie zum Gipfelkreuz nach Schmirn Anfang September.
gw

 

_________________________________________________________________________________________________

 

6. Mai 2014

Ganz einfach: anmelden und mitwandern!

Aufgrund des großen Interesses an unserer Männerwanderung am kommenden Samstag, 10.Mai fahren wir ganz einfach mit dem Bus zum Startpunkt nach Sulzbach-Laufen a.K. Von dort wandern wir ca. zwei Stunden auf die höchste Erhebung Hohenlohes, den Altenberg (565m). Nach einer ausgiebigen Rast geht´s ca. zwei Stunden weiter nach Untergrönigen, wo wir im Brauereigasthaus „Lamm“ einkehren können. Busabfahrt ist an der Bushaltestelle Mäurichweg um 8.15 Uhr, am Rathaus um 8.20 Uhr. Die Rückkehr ist bis ca. 17 bis 18 Uhr eingeplant. Angemeldet ist wie immer, der im letzten Jahr dabei war. Für neue Interessenten haben wir natürlich immer noch Plätze frei. Ganz einfach anmelden bei Walter Herdecker Tel. 0 71 36 / 2 09 04.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

29. April 2014

Maibaumfest: unser Café bei Blumen Kurz

Ein Spaziergang in die Brunnenstraße „zum Gärtner“ lohnt sich auch am kommenden Sonntag, 4. Mai beim Tag der offenen Tür anlässlich des Maibaumfestes. Zwischen 10 und 18 Uhr verwöhnen wir Sie dort gerne mit Kaffee und leckeren Kuchen. Es gibt auch Erfrischungsgetränke und eine knusperige Grillwurst. Der Erlös aus dieser Bewirtung geht an die Deutsche Humanitäre Stiftung Auf Ihr Kommen freut sich

das Café-Team der Kolpingsfamilie

 

 

Männerwanderung im Limpurger Land

Nicht lange warten müssen wir dieses Jahr auf unsere Männerwanderung. Sie findet bereits am Samstag, 10. Mai statt und musste wegen Termin-Engpässen so kurzfristig angesetzt werden. Wir fahren mit dem PKW Punkt 8.15 Uhr von Oedheim über Pfedelbach, Mainhardt, Oberrot, Gaildorf nach Sulzbach-Laufen a.K. Von dort wandern wir ca. 2 Std. auf die höchste Erhebung Hohenlohes, den Altenberg (565m). Nach einer ausgiebigen Rast geht´s weiter ca. 2 Std. nach  Untergrönigen, wo wir im Brauereigasthaus „Lamm“ einkehren können. Die Rückkehr ist bis ca. 17 - 18 Uhr eingeplant. Angemeldet ist wie immer, der im letzten Jahr dabei war. Für neue Interessenten haben wir natürlich immer Plätze frei. Sollte eine Teilnahme nicht möglich sein, bitte um rasche Rückmeldung bei Walter Herdecker Tel. 0 71 36 / 2 09 04.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

15. April 2014

Betstunden am Gründonnerstag

 Die Betstunde um 23 Uhr wird von Mitgliedern der Kolpingsfamilie Oedheim gestaltet. Auch zu dieser späten Stunde laden wir alle zu der Gelegenheit ein, sich gemeinsam mit anderen im meditativen Gebet den Leidensweg Jesu zu vergegenwärtigen.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

9. April 2014

Alles andere als bis zum bitteren Ende

"Kein Ende in Sicht." klingt das Lied von den Toten Hosen aus. Und es folgte doch, unmittelbar danach, das Ende. Nicht das von der Punkrock-Band proklamierte bittere, sondern ein sattes Finale, das der Kolpingchor und der Frauenchor mit dem "Grand-Prix"-Siegertitel "Halleluja" geradezu zelebrierte. Über 500 begeisterte Besucher in der ausverkauften Kochana waren außer Rand und Band nach einem erlebnisreichen Konzertabend. Mit Opernwerken von Mozart, Beethoven, Bizet und Verdi legten der Kolpingchor und der Frauenchor von vornherein schon mal einen hohen Maßstab an das gesangliche Niveau. In Habanera aus der Oper Carmen servierte Daniela May mit ihrem Solo einen wirksamen Aperitif auf ihren Gastauftritt. Die Sopranistin amüsierte mit einem Querschnitt aus Schlagern der 20-er und 30-er Jahre: Liebeslieder in ihrer gesamten Bandbreite vom melancholischen „Lili Marleen“ bis zur kessen Ode an den Neandertaler.

Bestimmt an keinen Urmenschen dachte der Frauenchor bei Silbermonds „Du bist das Beste, was mir je passiert ist.“ Das Zweitbeste war der Beifall, den die Sängerinnen vor allem mit dem temperamentgeladenen Gospel „Sunshine in my Soul“ für sich verbuchen konnten. Mit „Ho Hey“, amerikanischem Folk-Rock eröffnete der Chorus Linus sein Programm. Die für dieses Genre obligatorische Gitarrenbegleitung meisterte Jens Kellermann. Dezent im Hintergrund: Drummer Tobias Vogt. Felix Götz stimmte mit seinem Textvortrag auf Lenas Song aus dem schwedischen Film „Wie im Himmel“ ein. Derweilen zauberte Ralf Dominke - die neue Lichttechnik der Kochana fest im Griff - tänzelnde Wölkchen im strahlend blau projezierten Himmel an der Saaldecke. Zum Tanzen zumute wurde es dem Publikum bei „Pata Pata“, dank der rhythmischen Kompetenz des Chorus Linus.

Chorvorstand Bernd Herdecker bedankte sich in seinem Schlusswort bei den Besuchern für die fühlbare Resonanz. Dank richtete Bernd auch an Antje Götz und Margarete Link für die charmante Moderation des Programmes, „sprichwörtlich beflügelt“ durch den Pianisten Holger Kircher. Neben den Mitwirkenden und vielen Helfern am Rande des Geschehens sei es vor allem dem Dirigenten Reiner Maier zu verdanken, dass alle Beteiligten wieder einen rundum gelungenen Abend in Erinnerung behalten werden.                             zur Bildergalerie  >>>

 

Kolpingchor

Jetzt kommen auch die Frühlingslieder dran

Nach einem Konzert, über dessen Gelingen wir uns zusammen mit unseren vielen Zuhörer freuen konnten, dürfen wir nun in den Singstunden wieder etwas leichtere Kost angehen. Kommt bitte wieder alle am kommenden Freitag pünktlich um 20 Uhr ins Haus der Verein unters Dach..

 

_________________________________________________________________________________________________

 

2. April 2014

Chorkonzert am kommenden Samstag

Musik ohne Grenzen gibt es beim Chorkonzert der Kolpingsfamilie Oedheim am Samstag, 5. April um 20 Uhr in der Kochana Oedheim. Den Programmschwerpunkt bilden Werke aus Opern von Mozart, Verdi und Bizet, vorgetragen vom Kolpingchor und Frauenchor. Die Frauen alleine singen Schlager von Udo Jürgens und Silbermond. Und der Chorus Linus wartet in bewährter Weise mit einem bunten Strauß spannender Weltmusik auf. Im musikalischen „Gästeblock" wird Daniela May unvergessene Melodien des deutschen Tonfilms vortragen. Karten gibt es in der Kreissparkasse Oedheim 0 71 36 / 27 91 60 80 oder unter Telefon 0 71 36 / 2 09 04.

 

 

Kolpingchor

Heute, Mittwoch um 20 Uhr Singstunde

Die heutige Singstunde im Haus der Vereine beginnt entgegen der ursprünglichen Planung erst um 20 Uhr. Die Hauptprobe am Freitag startet dann wieder um 19.30  um 19.00 Uhr in der Kochana. Bereits um 13 Uhr bestuhlen wir an diesem Tag die Kochana.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

26. März 2014

Nicht nur „Tote Hosen“

Keine Angst, „Krach" gibt es keinen beim Chorkonzert der Kolpingsfamilie Oedheim am Samstag, 5. April um 20 Uhr in der Kochana. Gemeinsam mit dem Frauenchor hat der Kolpingchor ein eher sanftes, ja geradezu hymnenhaftes Werk der "Toten Hosen" in das Programm aufgenommen. Lebendiges gibt es aus der Klassik und Romantik mit Opernwerken von Mozart, Verdi und Bizet, vorgetragen vom Kolpingchor. Vom Frauenchor gibt es Schlager von Udo Jürgens und Silbermond. Und der Chorus Linus wartet in bewährter Weise mit einem bunten Strauß spannender Weltmusik auf. Im musikalischen „Gästeblock" wird Daniela May unvergessene Melodien des deutschen Tonfilms vortragen.

Karten gibt es bei den Sängerinnen und Sängern sowie in der Kreissparkasse Oedheim 0 71 36 / 27 91 60 80 oder unter Telefon 0 71 36 / 2 09 04.

Das Plakat (1,5 MB)  >>>        Der Prospekt mit dem Programm (1,5 MB)  >>> 

 

 

Kolping-Plattform bietet noch viele Möglichkeiten ...

... man muss sie nur finden. Mit ihrem weiten Betätigungsfeld bietet die Kolpingsfamilie Oedheim breit gefächerte Möglichkeiten sinnvoller Freizeitgestaltung. Beispiele, wie Ideen und Initiativen mit Unterstützung der Kolpingsfamilie umgesetzt werden können, gibt es viele. Unter anderem die Verlegung der Stolpersteine in Oedheim. Dazu Vorstand Christian Haußner in seinem Bericht zur Mitgliederversammlung am 22. März 2014: „Ermöglicht wurde diese auf breite Resonanz gestoßene Aktion durch den Einsatz von Mitgliedern, für die nicht Anerkennung im Vordergrund stand. Wichtig war für sie, wahre Geschichte, wahres Leben und wahres Erinnern näher zu bringen.“ Initiativbereitschaft zeigte auch Paul Heimberger, indem er sich um die Beschaffung des neuen Zuschauerpodestes für das Kolpingtheater kümmerte. Die Besucher der „Sonny Boys“ im vergangenen Januar waren begeistert von der erlebbaren größeren Nähe zum Bühnengeschehen. Paul hat bereits weitere Ideen wie z. B. Vorschläge und Mitarbeit bei der Umsetzung der Barrierefreiheit in der katholischen Kirche: ein weiterer Schritt zur angestrebten wachsenden Zusammenarbeit innerhalb der Kirchengemeinde. Pfarrer Johny Joseph, den Christian neben den 61 Mitgliedern ebenfalls unter den Versammelten begrüßen konnte: „Die Entwicklung der Kolpingsfamilie, die ich in den letzten 18 Monaten in Oedheim beobachten konnte, ist vielversprechend.“ Zu wünschen übrig lässt lediglich die wirksame Besetzung des Arbeitskreises „Dritte Welt“. Hier kann das Engagement nicht nur dem internationalen Kolpingwerk überlassen werden. Aktivität in den einzelnen Kolpingsfamilien sorgt für mehr Transparenz  und gibt auch die Möglichkeit, Einblick in den bestehenden Handlungsbedarf zu bekommen. Christian: „Ob dieses Vereinsleben erweitert werden soll und vor allem erweitert werden kann, ist ein Punkt, den jeder von uns ganz für sich einmal reflektieren sollte." Zugunsten der Deutschen Humanitären Hilfe wurde die Bewirtung des Tages der offenen Türe bei der Gärtnerei Kurz und das Weihnachtsmarkt-Kolpingcafé gemeistert.

Nach dem Bericht des Vorstandes gab Schriftführer Gerhard Sommer einen kleinen Einblick in die Ausschussprotokolle. Eine ausgeglichene Bilanz wies Kassiererin Barbara Schäffner in ihrem Bericht nach. Kassenprüfer Margarete Link und Oskar Herold bescheinigten Barbara eine einwandfreie Buchführung. Die Entlastung Barbaras erfolgte einstimmig. Auf eine erfolgreiche Theatersaison blickte Spielleiterin Simone Koch zurück. Bei „Sonny Boys“ konnten viele junge Schauspieler ihr Talent im „Großen Theater" beweisen. Auch die Jugendtheatergruppe wird weiter machen und im kommenden September bei der Langen Nacht der Kultur in Öhringen auftreten. Auftritte zuhauf gab es auch in den Chören, angefangen beim Chorus Linus, über dessen Vorhaben Gabi Götz berichtete. Der „jüngere Chor" wird nächstes Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiern. Neben Gesangsauftritten bewältigten Sängerinnen des Frauenchores auch das jährliche Kinderferienprogramm für die Kolpingsfamilie. Chorchefin Marianne Zohns befürchtet jedoch, dass das bislang beliebte Gipsmaskenbasteln so langsam aus der Mode kommt und ist auf der Suche nach Alternativangeboten. Sorgen macht sich auch Bernd Herdecker, seit Dezember letzten Jahres erster Vorstand des Kolpingchores. Fehlende Neuzugänge leisten dem ungebremsten Anstieg des Altersdurchschnittes Vorschub. Bernd: „Keine Panik! Mit Freude unverkrampft weitermachen in freundschaftlicher Verbundenheit, ist unsere Devise." Vereinsinterne Stärke sei die Breite der drei vierstimmigen Chöre, die dem Dirigenten Reiner Maier zu verdanken sei. Einen Spendenbetrag von insgesamt 3300 Euro konnte Walter Karle aus dem Missionskonto an die Franziskanerinnen von Reute weiter leiten. Über die Dankesbriefe aus Sumatra, wo der Orden u. a. Heime für Waisenkinder betreibt, wurde ja hier im Mitteilungsblatt berichtet. Beeindruckt vom Jahresgeschehen beantragte Hermann Jochim die Entlastung des Vorstandes. Sie erfolgte einstimmig.

Für einen effizienteren Fortbestand des Ausschusses schlug Vorstand Thomas Götz die Vergrößerung dieses Gremiums um weitere „amtsfreie" Mitglieder vor. Neben den bisherigen Ausschussmitgliedern Verena Hoegen, Thomas Haag und Andreas Herold wurden Annerose Fälchle, Hans Mosthaf und Renate Wengert neu in den Ausschuss gewählt. Schwieriger gestaltete sich die Kandidatensuche für den ersten Vorstand an der Seite von Christian Haußner und Thomas Götz. Trotz vielen Gesprächen und einigen Findungsterminen stellte sich an diesem Abend niemand zur Verfügung. Somit erklärten sich die zwei amtierenden Vorstände bereit, die Aufgaben des ersten Vorstandes weiterhin bis zur nächsten Mitgliederversammlung 2015 zu übernehmen.

Thomas Seitz, einer der Wegbereiter für die Stolperstein-Verlegung in Oedheim dankte den unterstützenden Mitgliedern für ihren Einsatz. Dank richtete Thomas auch an Bürgermeister Ulrich Ruoff, an die Gemeindeverwaltung, an den Gemeinderat und an die vielen interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Eine Dokumentation der Aktion im Rahmen der „Oedheimer Hefte“ kann zum Selbstkostenpreis bei Thomas erworben werden.

Der Mitgliederversammlung voraus gegangen war ein von der Kolpingfamilie mitgestalteter Gottesdienst. Im stillen Gebet gedachten die Versammelten der im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder Karl Götz und Anton Herold.

           Kurzfassung in der HSt  >>>

 

Kolpingchor

Morgen, Donnerstag, Singstunde in der Kochana

Um 19.30 Uhr startet morgen, 27. März eine Sondersingstunde in der Kochana Die Singstunde tags darauf fällt aus. Am Mittwoch kommender Woche, 2. April findet ebenfalls um 19.30 Uhr eine Sondersingstunde im Haus der Vereine statt. Die Hauptprobe am Freitag, 4. April beginnt auch wieder um 19.30 Uhr in der Kochana. Bereits um 13 Uhr bestuhlen wir an diesem Tag die Kochana.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

19. März 2014

Noch eine Schippe Vorfreude auf´s Konzert

Eineinhalb Tage vor dem letzten Proben-Wochenende musste eine Co-Dirigentin krankheitsbedingt absagen. Um dem Frauenchor einen „freien“ Samstag zu ersparen, telefonierte sich Chorchefin Marianne Zohns fast durch die gesamte Dirigenten-Welt des Landkreises und wurde in Obersulm fündig. Stefan Vetter, der am Rande der Löwensteiner Berge mehrere Chöre leitet, konnte so schnell einspringen und sorgte für den Feinschliff an Hits von Silbermond und Udo Jürgens. Auch ohne Klavier. Das hatte die Schöntaler Bildungshausmeisterei dem Frauenchor kurzerhand wegen Eigenbedarfs entzogen. Diese Hürde wurde ebenfalls zügig überwunden. Chorvorstand Bernd Herdecker ordnete eine Klosterdurchsuchung nach einem brauchbaren Begleitinstrument an. Und im Speicher fand sich ein Homekeyboard der Einsteigerklasse - eines der ersten auf dem Markt, mit immerhin zweieinhalb Oktaven. Aufsteigerklasse bewies der Kolpingchor bei der korrekten Stimmformung beispielsweise in Verdis Chor der Gefangenen. Co-Dirigentin Andrea Voit-Erlewein: „Stellt euch vor, ihr wäret total ausgehungert!“ Es klappte. Trotz der hervorragenden Verpflegung aus der Klosterküche. Bernd dankte zum Abschluss des Probe-Marathons den beiden Co-Dirigenten für die sehr professionelle Perfektionierung der Chordarbietungen. Mit Freude verspürten die Sängerinnen und Sänger einen deutlichen Fortschritt ihres Könnens, wofür sich Bernd ebenfalls bedankte. Dank richtete Bernd auch an unseren Dirigenten Reiner Maier für dessen selbstlosen und unermüdlichen Einsatz bei der gesamten Konzertvorbereitung. Das Chorkonzert findet am 5. April um 20 Uhr in der Kochana statt. Karten gibt es bei den Sängerinnen und Sängern sowie in der Kreissparkasse Oedheim 0 71 36 / 27 91 60 80 oder unter Telefon 0 71 36 / 2 09 04.

Das Plakat (1,5 MB)  >>>        Der Prospekt mit dem Programm (1,5 MB)  >>> 

 

 

Mitgliederversammlung am kommenden Samstag

Alle Mitglieder sind herzlich zu unserer Mitgliederversammlung 2014 am Samstag, 22. März um 19.30 Uhr im Haus der Vereine eingeladen. Vorher treffen wir uns zum gemeinsamen Gottesdienst in der katholischen Kirche Oedheim um 18.30 Uhr.

Tagesordnung:

1. Begrüßung/Totenehrung

2. Mitgliederstatistik

3. Tätigkeitsberichte und Aussprache zu den Berichten

  a) Vorsitzender

  b) Schriftführer

  c) Kassier

  d) Kassenprüfer

  e) Spielleiter Theater

  f) Vorstand Chorus Linus

  g) Vorstand Frauenchor

  h) Vorstand Kolpingchor

  i) Arbeitskreis 3. Welt

  j) Missionskonto

4. Entlastung des Vorstandes
  (Vorsitzende, Schriftführer, Kassier)

5. Wahlen

  Wahl des Ausschusses
  Kassenprüfer
  Vorstand (ein Mitglied)

6. Anträge, Verschiedenes

 

 

Katholisches Abenteuer in Gundelsheim

Nicht nur christlichen Handwerkern, sondern jedem Christen, hat er eine Botschaft mitzuteilen. Papst Johannes XXIII. hat die Bedeutung des Hl. Josef so formuliert: „Er redete wenig, doch war sein Leben randvoll von innerer Kraft. Nie entzog er sich der Verantwortung, die Gottes Wille ihm auferlegt hatte. Voll Gottvertrauen versuchte er, ruhig und besonnen jede Lebenssituation zu meistern“. Mit einem Gottesdienst beginnt der Abend zum Josefstag am morgigen Donnerstag, 20. März um 18:30 Uhr in der katholischen Kirche St. Nikolaus in Gundelsheim.

Den zweiten Teil des Abends gestaltet Matthias Matussek, Journalist, Autor und Publizist. Ab ca. 19:15 Uhr wird er im kath. Gemeindehaus (Urbanstraße 9) über das Thema seines Buches „Das katholische Abenteuer – eine Provokation“ referieren. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zur ausgiebigen Diskussions- und Fragerunde. Der Eintritt ist frei.

 

 

Kolpingchor

Singstunde wieder um 20 Uhr

Auch am kommenden Freitag ist wieder Singstunde. Kommt bitte pünktlich um 20 Uhr ins Haus der Vereine unters Dach. Am Donnerstag kommender Woche, 27. März findet eine Sondersingstunde in der Kochana statt.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

12. März 2014

Konzert ohne Grenzen

Wieder einmal beseitigen der Kolpingchor und der Frauenchor Schranken im Bereich populärer Musik: Mit einem beliebten Lied einer deutschen Punkrock-Gruppe. Natürlich gibt es beim Chorkonzert am 5. April neben Schlagern auch bereits schon länger Bewährtes, wie beispielsweise Opernwerke aus Klassik und Romantik oder Weltmusik. Das Konzert beginnt um 20 Uhr in der Kochana. Karten gibt es bei den Sängerinnen und Sängern sowie in der Kreissparkasse Oedheim 0 71 36 / 27 91 60 80 oder unter Telefon 0 71 36 / 2 09 04.

Das Plakat (1,5 MB)  >>>        Der Prospekt mit dem Programm (1,5 MB)  >>> 

 

 

Öffentlicher Theater-Rückblick am 18. März

Das Ergebnis der Fragebogen-Aktion soll nicht in der Schublade verschwinden. Am kommenden Dienstag, 18. März um 20 Uhr wird im Haus der Vereine die Auswertung der Befragung präsentiert. Der Theater-Arbeitskreis ist gespannt auf die Rückmeldungen. Auch alle anderen Theater-Interessenten sind herzlich dazu eingeladen.

 

 

Fastenmeditationen in Neckarsulm

Die Kolpingsfamilie Neckarsulm, der katholische Frauenbund St. Dionysius und verschiedene andere kirchliche Gruppierungen laden zu Fastenmeditationen ein. In der Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern treffen sich Interessierte zu einer jeweils 30- bis 40-minütigen Meditation regelmäßig am Freitagabend um 19 Uhr in der Klosterkirche. Dabei geht es darum, die sechswöchige Fastenzeit bewusster zu gestalten und zu erleben. So nach dem Motto „6 Wochen ohne“. Es kann jeder individuell für sich selbst entscheiden, worauf er verzichten möchte. Dieser Verzicht wird durch dieses Angebot der Meditation gestärkt. Eingeladen sind alle, die sich bewusst auf diese Bußzeit besinnen möchten. Die erste Meditation findet am Freitag, den 14. März um 19 Uhr statt. Weitere Termine sind am 21. und 28. März, sowie am 04. und 11. April. Wer die Fastenzeit bewusster erleben und sich spirituell stärken möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

 

 

Kolpingchor

Schönes Chorwochenende!

Auch am kommenden Freitag beginnt die Singstunde bereits um 19.30 Uhr. Kommt bitte pünktlich ins Haus der Vereine unters Dach. Am Samstagmorgen, 15. März reisen wir bis ca. 8.30 Uhr nach Schöntal, um in Ruhe „einchecken“ zu können. Die Singstunden starten dann um 9 Uhr. Am Sonntag beginnen wir - ebenfalls um 9 Uhr - mit einem Gottesdienst. Der Kolpingchor trägt mit drei Liedern der "Mühlauer Singmesse" zur musikalischen Gestaltung bei. Nutzt bitte bereits am Freitag den Kassier-Service vor und nach der Singstunde, dann gibt es in Schöntal nicht so ein Gedränge um Christian.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

5. März 2014

Konzert ohne Grenzen

Wieder einmal beseitigen der Kolpingchor und der Frauenchor Schranken im Bereich populärer Musik: Mit einem beliebten Lied einer deutschen Punkrock-Gruppe. Natürlich gibt es beim Chorkonzert am 5. April neben Schlagern auch bereits schon länger Bewährtes, wie beispielsweise Opernwerke aus Klassik und Romantik oder Weltmusik. Das Konzert beginnt um 20 Uhr in der Kochana. Der Vorverkauf startet am kommenden Wochenende bei den Sängerinnen und Sängern sowie ab 10. März in der Kreissparkasse Oedheim 0 71 36 / 27 91 60 80 oder unter Telefon 0 71 36 / 2 09 04.

 

 

Einladung zur Mitgliederversammlung

Alle Mitglieder sind herzlich zu unserer Mitgliederversammlung 2014 am Samstag, 22. März um 19.30 Uhr im Haus der Vereine eingeladen. Vorher treffen wir uns zum gemeinsamen Gottesdienst in der katholischen Kirche Oedheim um 18.30 Uhr.

 

 

Am kommenden Sonntag Besinnungstag

Um den in Massenbachhausen geborenen Franziskanerbruder Firminus Wickenhäuser geht es beim diesjährigen Besinnungstag des Kolpingbezirks Heilbronn. Gastgeber ist die Kolpingsfamilie Gundelsheim. Der Tag beginnt am 9. März um 8:45 Uhr mit einem Gottesdienst in St. Nikolaus. Anschließend geht der Tag im kath. Gemeindehaus weiter.

Pater Hubertus Hartmann von den Franziskanern aus Dortmund konnte als Konzelebrant und Referent gewonnen werden. Den Abschluss des Vormittags bildet das Mittagessen im kath. Gemeindehaus.

Anmeldungen nimmt Nadine Schmötzer, Telefon 06269 / 545041, noch entgegen.

 

 

Kolpingchor

Beginn bereits um 19.30 Uhr

An den beiden kommenden Freitagen vor dem Chorwochenende beginnen die Singstunden bereits um 19.30 Uhr, um die gemeinsamen Lieder mit dem Frauenchor schon mal proben zu können. Bitte kommt pünktlich in das Haus der Vereine unters Dach.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

26. Februar 2014

Nur das E-Bike boomt

Unterm Dach wurde es zwar nicht gerade eng, doch das Interesse an Elektromobilität war deutlich größer als das durch Kauf bezeugte Interesse an rein stromangetriebenen Autos. Dieses hat letztes Jahr noch nicht mal den Promille-Bereich erreicht, dämpft Friedemann Braus die gegenwärtige (und nicht erste) Elektroauto-Euphorie. Braus ist Experte für elektrisch betriebene Fahrzeuge bei der DEKRA und gab beim Dachbodengespräch der Kolpingsfamilie Oedheim Gelegenheit, die Abwägung der Vor- und Nachteile nüchtern zu betrachten. Kohlendioxid-Emission gleich Null beispielsweise gelte natürlich nur, wenn man sicher ist, nur entsprechend produzierten Strom zu bezahlen. Sonst verschlechtert sich sogar die Bilanz gegenüber einem Dieselmotor an Bord. Mit der aktuell verfügbaren Akku-Technik bewähren sich Elektroautos vor allem im Carsharing für kurzzeitigen Einsatz in Ballungszentren mit reservierten Parkplätzen. Wer bei alltäglichen Fahrten auf entspannende Wohnzimmer-Atmosphäre verzichten kann, der solle sich nicht scheuen, auf das bei jüngeren Generationen als „Flautenschieber“ verpönte E-Bike zurück zu greifen. Damit ließen sich vor allem hohe zweistellige Reichweiten erreichen, völlig unabhängig vom ÖPNV und ganz ohne Duschdrang.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

19. Februar 2014

                                                                                                  

Kommenden Sonntag: Neues zur Elektromobilität

Im Vergleich zu anderen Antriebsalternativen genießt der Elektromotor im PKW  den Charme, als schick zu gelten. Nachgetankt werden kann in manchen deutschen Städten mittlerweile bereits auch auf per Navi auffindbaren "Laternenparkplätzen". Es werden Überlegungen angestellt, Elektroautos Privilegien einzuräumen, wie die Nutzung von Busspuren oder kostenloser Parkplätze. Welchen Beitrag leisten „E-Mobillisten"  zur Energiewende? Wie sieht die aktuelle Entwicklung von Reichweiten aus? Diese und andere Fragen wird Friedemann Braus (DEKRA Heilbronn) beantworten. Braus hat bereits weitläufige praktische "Erfahrung" und beobachtet das Angebot der Elektromobilität von neutraler Seite. Auch Nichtmitglieder sind im Rahmen unserer Dachbodengespräche herzlich am 23. Februar um 18 Uhr in das Haus der Vereine Oedheim eingeladen. Der Eintritt ist frei.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

5. Februar 2014

Kolpingchor

Chorwochenende: Anmeldung nur noch bis Freitag

Am kommenden Freitag ist wieder Singstunde. Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach. Noch einmal liegen die Listen für die Anmeldung zu unserem Chorwochenende am 15. / 16. März aus.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

29. Januar 2014

Dank für eine wiederum gelungene Spielzeit

Ob sie sich im Seniorenstift für Schauspieler wieder vertragen, wissen wir nicht. Welches Feuerwerk aus missgunstgetriebenen Neckereien und spitzfindigem Wortwitz die Sunny Boys entfachen können, zeigten sie bei ihrem „Gastspiel“ in Oedheim. „Es kommt in vier Akten und über zwei Stunden wie es kommen muss: Krieg, Zerfleischung, Herzanfall. Von Neujahr an begeisterten die Laiendarsteller ihr Publikum mit einer gekonnten Leistung, zu der ein hervorragendes Bühnenbild ein Übriges tat." (Heilbronner Stimme)

Lang anhaltender Applaus hat den Akteuren wieder mal gut getan. Herzlichen Dank an die aufmerksamen Besucher. Spielleiterin Simone Koch dankt auch für die Bereitschaft und Einsatzfreude im Umfeld der Bühne: angefangen vom Plakatentwurf, über die Technik, das Bühnenbild und das Zuschauerpodest, über Kostümauswahl und Maske bis zum Kartenverkauf, zur Garderobe und zur Bewirtung. Dahinter stehen eben viele Personen, die Freizeit in das Oedheimer Theaterprojekt investieren.

 

 

                                                              
                                                               Wer möchte noch mitfahren?

Reise nach Paris

Die Kolpingsfamilie Oedheim veranstaltet eine selbst organisierte Reise nach Paris von Donnerstag, 26.06.2014 bis Montag, 30.06.2014. Das Angebot beinhaltet Busfahrt, vier Übernachtungen mit Frühstück in einem Drei-Sterne-Hotel, Abendessen am Ankunftstag, drei Führungen, Stadtrundfahrt, Schifffahrt auf der Seine, Eintritte und Metrotickets. Es sind nur noch wenige Plätze frei. Weitere Informationen bei Christine Volz-Weber, Tel.07136/20140 (abends ab ca. 18 Uhr).

 

_________________________________________________________________________________________________

 

22. Januar 2014

                                                                      

Reise nach Paris

Die Kolpingsfamilie Oedheim veranstaltet eine selbst organisierte Reise nach Paris von Donnerstag, 26.06.2014 bis Montag, 30.06.2014. Das Angebot beinhaltet Busfahrt, vier Übernachtungen mit Frühstück in einem Drei-Sterne-Hotel, Abendessen am Ankunftstag, drei Führungen, Stadtrundfahrt, Schifffahrt auf der Seine, Eintritte und Metrotickets. Es sind nur noch wenige Plätze frei. Weitere Informationen unter 07136/20140 (abends ab ca. 18 Uhr).

 

 

Unwiderruflich letzter Auftritt der Sunny Boys

Nach elf Jahren Pause trauen sich die Sonny Boys, ein Doppelstern am Komödienhimmel, wieder auf die Bühne. Nicht ganz ohne Widerstände. Doch am kommenden Wochenende ist endgültig Schluss, zumindest in Oedheim. Am Samstag, 19 Uhr und Sonntag, 17 Uhr finden die letzten Vorstellungen der Komödie von Neil Simon statt.

 

 

Helfer für  Bühnenabbau benötigt

Am kommenden Montag, 27. Januar wird ab 16.30 Uhr die Theaterbühne abgebaut. Wer es einrichten kann, möge diesen Einsatz bitte unterstützen. Lange wird es nicht dauern. Die Quaderelemente beispielsweise bleiben für künftige Projekte erhalten.

 

 

Kolpingchor 

Wir bauen das Theaterpodest ab

Am kommenden Freitag ist wieder Singstunde. Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach. Um 9.30 Uhr beginnen wir am kommenden Montag, 27. Januar mit dem Podestabbau.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

15. Januar 2014

                                                                        

Kolpingchor

Rein muss es sein 

Diese aus Mozarts Zauberflöte bekannte Forderung darf sich nicht nur auf das Herz des Sängers beschränken. Wir haben letzten Donnerstag gelernt, dass dies auch für das Motorherz gilt, und beim KS in Neckarsulm sehen können, wie Kolben für Kolben geröntgt wird, um auch kleinste Verunreinigungen im Kühlkanal zu entdecken. Im Nu vergingen zweieinhalb Stunden, in denen wir durch eine überraschungsvolle Welt zwischen flüssigem Aluminium und flüssigem Stickstoff geführt wurden. Chorvorstand Bernd Herdecker bedankte sich im Namen aller Teilnehmer bei Walter Herdecker, der diese Führung einfädelte.

Um auch unsere Töne nicht nur sauber, sondern rein zu bekommen, sollten wir möglichst keine Singstunde versäumen. Bernd machte bereits auf das Chorwochenende aufmerksam. Es findet am 15. und 16. März in Schöntal statt.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

8. Januar 2014

                                                                        

Supernova eines Doppelsterns            

 Gespannt lauschen die Premierenbesucher der Ansage: „Das goldene Zeitalter der Komödie erreichte seinen Zenit mit Größen wie die „Sonny Boys“, ein Doppelstern in der Ruhmeshalle des Varietès. Nach elf Jahren Pause dürfen wir Ihnen heute Abend die beiden Künstler vorstellen!“

Gespannt ist das Publikum deshalb, weil es bereits einige Kostproben des Feuerwerks erlebt hat, zu dem dieses Doppelgestirn fähig ist. Einem Feuerwerk aus missgunstgetriebenen Neckereien und spitzfindigem Wortwitz. Bereits bei der Vorbereitung des „Comebacks“ hält sich Sonny-Boy Willie (von Bernd Herdecker charakterlich voll getroffen) kein bisschen zurück, wenn es darum geht, seinen Partner Al Lewis nieder zu machen. Ohne Erfolg. Denn in dessen Rolle spielt Rolf Römmele die unverletzliche Überheblichkeit voll aus. Schließlich hat es Al in den letzten elf Jahren zu etwas gebracht. Im Gegensatz zu Willie, der in einer herunter gekommenen Pension schon jahrelang auf jeden Mittwoch wartet. Da bekommt er Besuch. Sein Neffe Ben (Thomas Ederle als Fürsorge in Person) versorgt ihn mit Konserven und mit der neusten Ausgabe des Fachjournals „Variety“.

Unter der Regie von Andreas Rüdenauer gelang dem Kolpingtheater Oedheim mit Neil Simons Komödie „Sonny Boys“ wieder eine Inszenierung, der es weder an sprachlichem und körperlichen Ausdruck, noch an spürbarer Spontanität mangelt. So auch erkennbar bei Gabi Bischoff: Als Krankenschwester beherrscht sie souverän ihre Widerstandshaltung gegen die hartnäckigen Anmachen des Pflegefalles Willie: „Wenn ich aufhör, bin ich tot.“

Geschickt integriert wurde das "Gastspiel" des Oedheimer Jugendtheaters. In dessen Händen lag die Studioaufnahme des Sonny-Boy-Auftrittes unter der Regie von Stefan Deckert, der diese Rolle voller Elan ausführte. Weniger Elan, aber umso mehr Geschick setzte Sven Kieweg lasziv tänzelnd in seiner Rolle des Regieassistenten auf Plateausohlen und in Schlaghosen ein. An  Urzeiten bundesdeutscher TV-Comedy ("und find es wunderbar") erinnerte Lena Heinemann in ihrer Rolle als Blondine.

Alles in allem ein Abend voller Esprit, der bei allem Amüsement doch hin und wieder zum Nachdenken respektive Vordenken anregt.

Es gab lang anhaltenden Schlussbeifall.

Weitere Aufführungen finden am 11., 12., 18., 19., 25. und 26. Januar statt, samstags um 19 Uhr, sonntags um 17 Uhr. Karten gibt es bei Schreibwaren Wurzinger oder an der Abendkasse.

 

 

Kolpingchor

Übermorgen wieder Singstunde

Am kommenden Freitag starten wieder die Singstunden. Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach. Morgen, Donnerstag lassen wir uns ab 9.30 Uhr durch das Kolbenschmidt-Werk Neckarsulm führen. Walter hat die angemeldeten Teilnehmer bereits mit einem Rundschreiben informiert.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

18. Dezember 2013

Frohe Weihnachten und alles Gute im Neuen Jahr!

In einem von Milena Götz und Sarah Herold vorgetragenen Lied beim Kolpinggedenktag hieß es:

„Stell Dir vor, alle Menschen

leben ihr Leben in Frieden.“

Ein traumhafterer Gedanke kann einem kaum in den Sinn kommen, gerade zu Weihnachten.

 

 

Sonny Boys: Auch hinten beste Aussichten...

... auf ein hautnahes Theatererlebnis. Mit dem nagelneuen Zuschauerpodest sitzen Besucher des Kolpingtheaters in den hinteren Reihen noch höher. Die gefühlte Nähe zum Bühnengeschehen wird dadurch deutlich verbessert, wenn Komiker Willie Clark mit macht, aber nur unter Protest und seniler Eigenwilligkeit. Clark ist bereit, zusammen mit seinem ehemaligen Partner Al Lewis Jahrzehnte nach ihrer Trennung einen Sketch auf die Bühne zu bringen, mit dem sie als „Sonny Boys“ unangefochtene Erfolge auf dem New Yorker Broadway einfuhren. Was niemand ahnte, die beiden Komiker waren stets Rivalen. Hinter der Fassade von spitzfindigem Wortwitz werden zwei Männer sichtbar, deren lange gemeinsame Geschichte von umjubelten Auftritten in energischer Auflehnung gegen das Altern und im Kampf um Würde und Anerkennung endet.

Premiere dieser humorvollen Begegnung voller Esprit unter Regie von Andreas Rüdenauer ist am 1. Januar 2014 um 19.00 Uhr in der Kochana. Die Eintrittsgelder der Premiere gehen je zur Hälfte an das Kinderdorf Gidö auf der Insel Nias/Sumatra und an das Christliche Sozialwerk Heilbronn, das sich um Kinder und Waisen in Ruanda kümmert. Weitere Aufführungen finden am 4., 5., 6., 11., 12., 18., 19., 25. und 26. Januar statt. Karten gibt es bei Schreibwaren Wurzinger und nur noch bis kommenden Freitag, 20. Dezember am Kartentelefon 0 71 36 / 70 60 072, das zwischen 18:30 und 20.30 Uhr erreichbar ist. Mit Rücksicht darauf, alle Theaterinteressenten optimal mit Karten zu „versorgen“, gilt bei telefonischer Reservierung, dass bestellte Karten bis 28. Dezember bei Schreibwaren Wurzinger gekauft werden müssen. Die Abholung an der Abendkasse ist weiterhin möglich, wenn die bestellte Karten bis 28. Dezember mittels Überweisung auf das Konto der Kolpingsfamilie Oedheim (Nummer 332187, BLZ 62050000, Reservierungsnummer als Verwendungszweck) bezahlt werden.

 

 

Schüleraufführung am 30. Dezember

Während seit letztem Jahr auch die Premierenbesucher eine Eintrittskarte benötigen, ist bei der Schüleraufführung am Montag, 30. Dezember um 17 Uhr der Eintritt frei.

 

 

Der Geschenktipp: Theatergutscheine

Bei Schreibwaren Wurzinger können zu den oben angegebenen Zeiten wieder die beliebten Karten-Gutscheine für die bevorstehende Spielzeit des Kolpingtheaters erworben werden.

 

 

Dank an alle Kolpingcafé-Helfer

Viele Weihnachtsmarkt-Besucher schätzten wieder eine wärmende „Verschnaufpause“ im Kolpingcafé. Vorstand Thomas Götz ist erfreut über diese Resonanz: „Herzlichen Dank auch an alle Helfer. Der Café-Betrieb war wieder eine rundum gelungene Sache.“

Für weitere Aktivitäten, wie für den Vorverkauf der Theaterkarten bei Schreibwaren Wurzinger werden immer noch Bereitwillige gesucht, die sich in die Helferlisten im Haus der Vereine eintragen. Zu besetzen sind noch folgende Termine: Vormittage zwischen 9 und 12 Uhr am 23. Dezember, 2. und 4. Januar sowie der Nachmittag (15 bis 18 Uhr) am 10. Januar. Am 23. Dezember kann man auch stundenweise helfen. Für die Meldung genügt auch ein Anruf unter Tel. 0 71 36 / 96 52 08.

Auch für den Saaldienst und die Pausenbewirtung gibt es noch Lücken in der Helferliste.

 

 

Kolpingchor

Podestaufbau am kommenden Montag

Kommenden Freitag feiern wir unsere traditionelle Bredles-Singstunde, bei der es auch ein ordentliches Vesper geben wird. Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach. Am Montag, 23. Dezember bauen wir das neue Zuschauerpodest auf. Start um 8.30 Uhr in der Kochana. Und am Donnerstag, 9. Januar besichtigen wir ab 9.30 Uhr das Werk der Kolbenschmidt GmbH in Neckarsulm. Die nächste Singstunde findet dann am 10. Januar statt.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

11. Dezember 2013

Sonny Boys: Auch hinten beste Aussichten...

... auf ein hautnahes Theatererlebnis. Mit dem nagelneuen Zuschauerpodest sitzen Besucher des Kolpingtheaters in den hinteren Reihen noch höher. Die gefühlte Nähe zum Bühnengeschehen wird dadurch deutlich verbessert, wenn Komiker Willie Clark mit macht, aber nur unter Protest und seniler Eigenwilligkeit. Clark ist bereit, zusammen mit seinem ehemaligen Partner Al Lewis Jahrzehnte nach ihrer Trennung einen Sketch auf die Bühne zu bringen, mit dem sie als „Sonny Boys“  unangefochtene Erfolge auf dem New Yorker Broadway einfuhren. Was niemand ahnte, die beiden Komiker waren stets Rivalen. Hinter der Fassade von spitzfindigem Wortwitz werden zwei Männer sichtbar, deren lange gemeinsame Geschichte von umjubelten Auftritten in energischer Auflehnung gegen das Altern und im Kampf um Würde und Anerkennung endet.

Premiere dieser humorvollen Begegnung voller Esprit unter Regie von Andreas Rüdenauer ist am 1. Januar 2014 um 19.00 Uhr in der Kochana. Die Eintrittsgelder der Premiere gehen je zur Hälfte an das Kinderdorf Gidö auf der Insel Nias/Sumatra und an das Christliche Sozialwerk Heilbronn, das sich um Kinder und Waisen in Ruanda kümmert. Weitere Aufführungen finden am 4., 5., 6., 11., 12., 18., 19., 25. und 26. Januar statt. Karten gibt es bei Schreibwaren Wurzinger und am Kartentelefon 0 71 36 / 70 60 072., das montags bis freitags zwischen 18:30 und 20.30 Uhr erreichbar ist. Mit Rücksicht darauf, alle Theaterinteressenten optimal mit Karten zu „versorgen“, gilt bei telefonischer Reservierung, dass bestellte Karten bis 28. Dezember bei Schreibwaren Wurzinger gekauft werden müssen. Die Abholung an der Abendkasse ist weiterhin möglich, wenn die bestellte Karten bis 28. Dezember mittels Überweisung auf das Konto der Kolpingsfamilie Oedheim (Nummer 332187, BLZ 62050000, Reservierungsnummer als Verwendungszweck) bezahlt werden.

 

 

Der Geschenktipp: Theatergutscheine

Im Kolping-Café, Haus der Vereine können während des Oedheimer Weihnachtmarktes wieder die beliebten Karten-Gutscheine für die bevorstehende Spielzeit des Kolpingtheaters erworben werden. Ansonsten sind sie auch bei Schreibwaren Wurzinger erhältlich.

 

Bitte tragt euch in die Helferlisten ein

Für den Vorverkauf der Theaterkarten bei Schreibwaren Wurzinger werden noch Bereitwillige gesucht, die sich in die Helferlisten im Haus der Vereine eintragen. Zu besetzen sind noch folgende Termine: Vormittage zwischen 9 und 12 Uhr  am 23. Dezember, 2., 3., 4. und 11. Januar sowie die Nachmittage (15 bis 18 Uhr) am 3., 10. und 22. Januar. Für die Meldung genügt auch ein Anruf unter Tel. 0 71 36 / 96 52 08.

 

 

Kolpingchor

Kommenden Sonntag in der evangelischen Kirche

Auch diesen Freitag ist wieder Singstunde. Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach. Denkt am 3. Advent daran, dass wir um 9 Uhr in der evangelischen Kirche Oedheim singen. Und am Montag, 23. Dezember bauen wir das neue Zuschauerpodest auf. Start um 8.30 Uhr in der Kochana.

 

 

Wir haben einen neuen Chorvorstand

Bei der Sängerversammlung letzten Freitag wurde Bernd Herdecker als Nachfolger von Günter Weber zum neuen ersten  Chorvorstand gewählt. Neu im Chorausschuss sind Hans Mosthaf und Anton Gurt.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

4. Dezember 2013

Sonny Boys: Jetzt Lieblingsplätze sichern!

Komiker Willie Clark macht mit, aber nur unter Protest und seniler Eigenwilligkeit. Clark ist bereit, zusammen mit seinem ehemaligen Partner Al Lewis Jahrzehnte nach ihrer Trennung einen Sketch auf die Bühne zu bringen, mit dem sie als „Sonny Boys“ unangefochtene Erfolge auf dem New Yorker Broadway einfuhren. Was niemand ahnte, die beiden Komiker waren stets Rivalen. Hinter der Fassade von spitzfindigem Wortwitz werden zwei Männer sichtbar, deren lange gemeinsame Geschichte von umjubelten Auftritten in energischer Auflehnung gegen das Altern und im Kampf um Würde und Anerkennung endet.

Premiere dieser humorvollen Begegnung voller Esprit unter Regie von Andreas Rüdenauer ist am 1. Januar 2014 um 19.00 Uhr in der Kochana. Die Eintrittsgelder der Premiere gehen je zur Hälfte an das Kinderdorf Gidö auf der Insel Nias/Sumatra und an das Christliche Sozialwerk Heilbronn, das sich um Kinder und Waisen in Ruanda kümmert. Weitere Aufführungen finden am 4., 5., 6., 11., 12., 18., 19., 25. und 26. Januar statt. Karten gibt es ab sofort bei Schreibwaren Wurzinger und am Kartentelefon 0 71 36 / 70 60 072., das montags bis freitags zwischen 18:30 und 20.30 Uhr erreichbar ist. Mit Rücksicht darauf, alle Theaterinteressenten optimal mit Karten zu „versorgen“, gilt bei telefonischer Reservierung, dass bestellte Karten bis 28. Dezember bei Schreibwaren Wurzinger gekauft werden müssen. Die Abholung an der Abendkasse ist weiterhin möglich, wenn die bestellte Karten bis 28. Dezember mittels Überweisung auf das Konto der Kolpingsfamilie Oedheim (Nummer 332187, BLZ 62050000, Reservierungsnummer als Verwendungszweck) bezahlt werden.

 

 

"... weil ich nicht nein sagen konnte."

Prominenten Besuch hatte die Kolpingsfamilie Oedheim zum Kolpinggedenktag. Diözesanpräses Walter Humm war beeindruckt, in einem derart repräsentativen Haus wie die Kochana empfangen zu werden: "Wow! Kompliment an die Kolpinggeschwister, die den Saal und die Bühne so liebevoll geschmückt haben!" Das sei nicht selbstverständlich. Nicht selbstverständlich war auch der Programmablauf des adventlichen Familienabends, den Humm mitgestaltete. Die Besucher sollten sich beispielsweise gegenseitig fragen, warum sie Kolpingsfamilienmitglied wurden. Die Antwort unseres Diözesanpräses: "weil ich nicht nein sagen konnte." Bekanntlich gibt es viele gute Gründe dafür und dies blieb in seiner Laufbahn bis zum Diözesanpräses natürlich nicht der einzige. Mit einer Unterschriftensammlung will Walter Humm das Bestreben des Diözesanverbandes unterstützen, dass die Stuttgarter Landesregierung eine Koalitionsvereinbarung zur gerechteren Finanzierung der Unterbringung von Blockschülern endlich umsetzt.
Aufgelockert wurde das Programm durch einige gemeinsam gesungene Adventslieder und durch den brillanten Auftritt von Sarah Herold (Gesang) und Milena Götz (Gesang, Piano) mit Hits wie z. B. „Next to me“ von Emeli Sandé oder Lennons „Imagine“. Neben dem Diözesanpräses konnten die Vorstände Christian Haußner und Thomas Götz auch Pfarrer Johny Joseph unter den Gästen begrüßen. Begrüßt von einer quirligen Schar von Kindern wurde St. Nikolaus (Andreas Herdecker). Das „schönste Kind“ durfte ein Gedicht aufsagen. Erst eines, dann zwei, dann drei... Für die Erwachsenen gab Nikolaus noch einen kleinen aber umso mehr amüsanten Vorausblick in das Jahr 2014: „Einen Rückblick wird´s nicht geben, der Griff in´s Regal ging daneben“. Letztes Jahr konnte Nikolaus ja nicht in die Kochana kommen. Erik Götz und Elias Schirmer (beide mittlerweile 10) sprangen damals kurzerhand ein und schlüpften in die etwas zu große Gewänder des Heiligen sowie seines Knechtes Rupi. Jetzt haben die beiden einen noch kleineren Weihnachtsmann gefunden. Nämlich den in Anu Stohners Geschichte, die Erik und Elias vorlasen und damit nicht nur die Herzen der jüngsten Zuhörer bezauberten.
Bevor der Programmteil des Abends mit dem Kolpinglied zu Ende ging, dankte Thomas Götz allen, die diesen Abend vorbereiteten und auch das ganze Jahr über Einsatz zeigen. Dank richtete Thomas auch an Diöszesanpräses Humm, dass er sich Zeit genommen hat, bei seiner Arbeit an der „Basis“ die Kolpingsfamilie Oedheim zu besuchen. Kurz ging Thomas auch noch auf die nähere Zukunft des Jugendtheaters ein. Leider ließ es der enge gemeinsame Zeitplan der Ensemble-Mitglieder und des Regisseurs Corvin Tandera-Klein nicht zu, bereits zum Maibaumfest 2014 die nächste Inszenierung auf die Beine zu stellen. Vorgesehen ist ein neues Stück für die Lange Nacht der Kultur in Öhringen am 20. September 2014. Um die jungen Spieler bei der Stange zu halten, spielen einige beim „Großen Theater“ in Neil Simons Komödie „Sonny Boys“ mit (sh. Artikel oben).

Meine.Stimme-Kurzfassung  >>>    (online bis 12.12.2014)

 

 

Treu Kolping

Nicht all die Taten der Jubilare zählten, sondern einfach nur die langjährige Treue zeichne sie aus, stellte Vorstand Christian Haußner zu Beginn der Jubilar-Ehrung beim Familienabend zum Kolpinggedenktag klar. Trotzdem musste Christian bei Günter Weber, seit 25 Jahren Mitglied, „den Bogen etwas weiter spannen“. In seiner gleichzeitigen Amtszeit als Vorstand des Kolpingchores und als Vorstand der Kolpingsfamilie Oedheim habe Günter „furiose Dinge in die Wege geleitet“, sei es z. B. die Graz-Reise mit dem Empfang durch den dortigen Bürgermeister oder kürzlich der Auftritt des Kolping- und Frauenchores in der Stuttgarter Liederhalle. Christian: „Günter schuf damit ein kleines Aushängeschild für Oedheim!“.

Ebenfalls 25 Jahre dabei Ist Alexandra Haag, „stets einen Schritt voraus“, nicht nur als Bannerträgerin, sondern auch überall, wenn es bei Kolping was zu tun gibt. Derartige Tatkraft beweist stets auch Rosa Herdecker. Ebenfalls  25 Jahre lang Mitglied ist Robert Schirmer, der sich auch schon mal als Vizevorstand des Kolpingchores als beruhigender Unterstützer bewährte. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Wolfgang Herold geehrt. Wolfgang habe früher Tanzabende organisiert. Etwas jünger ist sein Engagement für die Stolperstein-Verlegung in Oedheim. Schließlich wurden noch zwei 60-er-Jubilare geehrt: Hans Holl, der beim Theaterbühnenbau geniale Lösungen ertüftelte und nach wie vor als Tenor praktisch keine Singstunde versäumt. Hermann Haag lässt sich trotz seines Engagements auch in anderen Vereinen immer wieder bei Aktionen der Kolpingsfamilie blicken. Nicht zur Ehrung kommen konnten Stephan Rückert (25 Jahre), Alois Greis (60) und Paul Rappold (60).

Meine.Stimme-Kurzfassung    >>>   (online bis 12.12.2014)    Druckversion  >>>

 

 

Wozu ein Präses?

Vor dem Familienabend zum Kolpinggedenktag nahmen sich Diözesanpräses Walter Humm und die Ausschussmitglieder der Kolpingsfamilie Oedheim eine Stunde Zeit, um sich gegenseitig kennen zu lernen. Nachdem Humm erfahren hat, wie die einzelnen Mitglieder auf die (geniale!) Idee kamen, bei der Kolpingsfamilie mitzumachen, stellte er sich und seine Aufgaben vor. Ähnlich Adolph Kolping hat Walter Humm vor seiner Priesterweihe einen gewerblichen Beruf, hier als Maurer ausgeübt. Als Präses sieht sich Humm in der Pflicht, die Angliederung der Kolpingsfamilie an die katholische Kirche zu gestalten und die Verknüpfung mit dem Priestertum sicherzustellen. In der Seelsorge am Menschen sieht Humm noch viel Potential. Dieses Potential müsse noch konsequenter ausgeschöpft werden, um auch damit zu vermeiden, dass sich noch mehr Menschen von der Kirche lösen.

 

 

Kolpingchor

Sängerversammlung am kommenden Freitag

Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach. Wir werden nach einer verkürzten Singstunde in der Sängerversammlung u.a. einen neuen Vorstand wählen.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

27. November 2013

Ein schöner Einstieg in die Adventszeit

Nach der feierlichen Segnung unseres druckfrischen Gotteslobes treffen wir uns anlässlich des Kolpinggedenktages am kommenden Samstag um 19 Uhr in der Kochana zum Familienabend. Kolping - Eine Geschichte mit Zukunft: Wie die in Oedheim aussieht, möchte Walter Humm, unser Diözesanpräses erfahren und wird uns zum Kolpinggedenktag besuchen. Humm wird auch eine kurze Ansprache halten. Neben Jubilarehrungen und Neuaufnahmen stehen auch wieder musikalische Darbietungen auf dem Programm. Unsere jüngsten werden den Nikolaus festlich empfangen. Der Kolpingchor singt beim Gottesdienst am kommenden Sonntag um 9.45 Uhr in der kath. Kirche.

 

 

Premiere an Neujahr: Sonny Boys

Eine Komödie von Neil Simon steht auf dem Programm der kommenden Spielzeit des Kolpingtheaters Oedheim. Mit Sonny Boys, uraufgeführt 1972 in New York bietet Simon Unterhaltungstheater auf höchstem Niveau, mit treffsicheren Pointen, ausgefeilten Charakteren und einem leichtfüßigen und zugleich tiefsinnigen Humor. Premiere ist am 1. Januar 2014. Am kommenden Montag beginnt der Vorverkauf bei Schreibwaren Wurzinger und am Kartentelefon 0 71 36 / 70 60 072., das montags bis freitags zwischen 18:30 und 20.30 Uhr erreichbar ist. Mit Rücksicht darauf, alle Theaterinteressenten optimal mit Karten zu „versorgen“, gilt bei telefonischer Reservierung, dass bestellte Karten bis 28. Dezember bei Schreibwaren Wurzinger gekauft werden müssen. Die Abholung an der Abendkasse ist weiterhin möglich, wenn die bestellte Karten bis 28. Dezember mittels Überweisung auf das Konto der Kolpingsfamilie Oedheim (Nummer 332187, BLZ 62050000, Reservierungsnummer als Verwendungszweck) bezahlt werden.

 

 

Kolpingchor

Auch am kommenden Freitag ist wieder Singstunde. Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach. Zum Kolpinggedenktag singen wir am kommenden Sonntag, 1. Dezember um 9.45 Uhr in der kath. Kirche. Nächste Woche, am 6. Dezember werden wir nach einer verkürzten Singstunde in einer Sängerversammlung u.a. einen neuen Vorstand wählen.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

20. November 2013

Diözesanpräses Walter Humm kommt auch

Einen schönen Einstieg in die Adventszeit gibt es immer wieder zum Kolpinggedenktag. Kolping - Eine Geschichte mit Zukunft: Wie die in Oedheim aussieht, möchte Walter Humm, unser Diözesanpräses erfahren und wird uns zum Kolpinggedenktag besuchen. Beim Familienabend am Samstag, 30. November um 19 Uhr in der Kochana wird Humm auch eine kurze Ansprache halten. Neben Jubilarehrungen und Neuaufnahmen stehen auch wieder musikalische Darbietungen auf dem Programm. Unsere jüngsten werden den Nikolaus festlich empfangen. Der Kolpingchor singt beim Gottesdienst am 1. Dezember um 9.45 Uhr in der kath. Kirche.

 

 

Premiere an Neujahr: Sonny Boys

Eine Komödie von Neil Simon steht auf dem Programm der kommenden Spielzeit des Kolpingtheaters Oedheim. Mit Sonny Boys, uraufgeführt 1972 in New York bietet Simon Unterhaltungstheater auf höchstem Niveau, mit treffsicheren Pointen, ausgefeilten Charakteren und einem leichtfüßigen und zugleich tiefsinnigen Humor. Premiere ist am 1. Januar 2014. Der Vorverkauf beginnt am 2. Dezember.

 

 

Dank aus Reute

Ein Dankesbrief flatterte vor kurzem in den Briefkasten von Walter Karle, der unser Missionskonto verwaltet: „Von der Kolpingfamilie Oedheim haben wir im September 1.000 Euro auf unser Konto gutgeschrieben bekommen. Wir sagen Ihnen dafür ein ganz herzliches Vergelts-Gott und freuen uns über Ihre treue Arbeit als Kolpingmitglieder und Ihre so lange Verbundenheit mit unserer Missionsarbeit. Sr. Hildegard werden wir informieren und den Betrag bei der nächsten Überweisung nach Indonesien mitschicken. Im Kinderheim ist immer viel geboten, verbunden mit unsagbarem Leid. Die Schwestern sind Ihnen für Ihre Spenden und Verbundenheit sehr dankbar. In der täglichen Not brauchen sie unsere Unterstützung nicht nur mit Geld, sondern auch mit unserem Gebet, um das wir für die Gemeinschaft im Kinderheim bitten.

Ihnen allen wünschen wir alles Gute, Gottes Segen und Kraft. Wir sind Ihnen dankbar und verbleiben mit

Herzlichen Grüßen
Schwester Anthelma“

 

 

Bitte tragt euch in die Helferlisten ein

Vorverkauf, Saaldienst für das Theater: dafür werden noch Bereitwillige gesucht, die sich in die Helferlisten im Haus der Vereine eintragen. Es genügt auch ein Anruf unter Tel. 0 71 36 / 96 52 08.

 

 

Kolpingchor

Jeden Freitagabend im Haus der Vereine

Neue Lieder brauchen auch wir. Große Freude bereitet es, sie mit unserem Dirigenten Reiner Maier einzustudieren. Die Gelegenheit auch für alle, sich jetzt zu entschließen, Musik kreativ in unterhaltsamer und froher Runde zu erleben. Pünktlich um 20 Uhr beginnt unsere Singstunde im Haus der Vereine unterm Dach.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

13. November 2013

Der Geheimtipp: die Bezirksversammlung

Nicht weitersagen: Die kommende Bezirksversammlung hat es in sich. Mit großem Andrang ist zu rechnen. Denn es gibt Neues vom Leben an sich zu erfahren und zwar von Fabian D. Schwarz. Als Theologe kennt sich Schwarz natürlich gut aus mit den wesentlichen Themen des Lebens, aber viele Fragen bleiben offen: Muss man sein Leben immer sinnvoll gestalten? Warum gibt es so viele Menschen, die ihr Geld damit verdienen, Geld zu verdienen? Kommen nur die Guten in den Himmel? Ein Kabarettabend wie das Leben an sich: Aktuell, lustig, abwechslungsreich, nachdenklich und nicht komplett vorhersehbar. Die Versammlung findet am kommenden Dienstag, 19. November um 19 Uhr in kath. Gemeindehaus Affaltrach, Langfeldstr. 5 statt.

 

 

Probeaufbau am kommenden Dienstag

Das neue Zuschauerpodest für die Theateraufführungen kommt. Am kommenden Dienstag, 19. November um 8 Uhr morgens liegt es an der Kochana zum Probeaufbau bereit. Bitte kommt zahlreich und überzeugt euch von der Leichtigkeit im Vergleich zum alten Podest.

 

 

Helfer für Theater-Vorverkauf ab 2. Dezember gesucht

Es werden noch Bereitwillige gesucht, die im Dezember und Januar beim Theaterkarten- Vorverkauf bei Schreibwaren Wurzinger mithelfen. Zu besetzen sind noch die Termine montags bis freitags zwischen 15 und 18 Uhr und samstags zwischen 10 und 12 Uhr. Weitere Vormittagstermine (9 Uhr bis 12 Uhr) sind noch am 2., 18., 19., 20. und 23. Dezember sowie am 2. und 3. Januar frei. Montags bis freitags sind zwischen 18.30 bis 20.30 Uhr Bestellungen am Karten-Handy entgegen zu nehmen. Am Freitag, 29. November findet um 19.30 Uhr im Haus der Vereine eine kleines Infotreffen für alle Helfer statt. Bitte tragt euch in die Liste im Haus der Vereine ein oder meldet euch unter Tel. 0 71 36 / 96 52 08.

 

 

Kolpingchor

Noch´n Ständchen

Kommenden Samstag, 16.November treffen wir uns um 20 Uhr am kath. Gemeindehaus, um Walter Herdecker zum Siebzigsten ein Ständchen zu singen.

Walter sorgte schon letzten Sonntag dafür, dass wir mit dem Bus bequem nach Pfedelbach kamen, um die runden Geburtstage von Alfons Frank und Peter Rückert nachzufeiern. Wir sangen beim Gottesdienst in der Peter- und Pauls-Kirche zu Pfedelbach. Anschließend verbrachten wir bei einem feinen Tropfen und kräftiger Mahlzeit noch einige gesellige Stunden in einer gemütlichen Hohenloher Weinstube.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

6. November 2013

Ein Schuster blieb nicht bei seinen Leisten

Adolph Kolping, sein Leben und sein Wirken sowie eine weltweite Gemeinschaft stehen im Mittelpunkt eines Gesprächs- und Informationsabends am Donnerstag, 7. November um 19:00 Uhr im katholischen Gemeindehaus Gundelsheim, Urbanstraße 9. JoJo Eble, Mitglied der Kolpingsfamilie Neckarsulm und zweiter Vorsitzender des Bezirks Heilbronn, präsentiert an diesem Abend die wichtigsten Grundsätze des Kolpingwerks und erläutert an Hand von Beispielen aus der Praxis, warum sich heute noch Menschen für das Werk Adolph Kolpings begeistern lassen.

Kommen auch Sie und erfahren Sie Neues, noch nicht so Bekanntes und tauschen Sie sich aus über Adolph Kolping und das Kolpingwerk. Im Jubiläumsjahr zum 200. Geburtstag Kolpings sicher eine gute Gelegenheit, sich mit dem Verbandsgründer und seinem Werk näher zu befassen.

 

 

Kolpingchor

Mehr als ein Ständchen

Zum runden Geburtstag von Alfons Frank singen wir am kommenden Sonntag, 10. November beim Gottesdienst um 10.30 Uhr in der kath. Kirche Pfedelbach. Ganz bequem fahren wir gemeinsam mit dem Bus dorthin. Abfahrt um 9.30 Uhr am Mäurichweg. Der Bus hält auch an den Haltestellen Rathaus und Neuenstädter Straße.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

29. Oktober 2013

Selbst unser Dirigent war ganz aus der Fassung

Zwei voll besetzte Busse machten sich letzten Samstag auf den Weg nach Stuttgart. An Bord waren neben dem Oedheimer Frauenchor und Kolpingchor die Sopranistin Daniela May, zahlreiche Fans und Marion, die kurz hinter Oedheim den Zustieg „per Anhalter“ gerade noch geschafft hatte. In der Liederhalle wurden sie von Bruno Kieninger, dem Vorstand des Stuttgarter Kolpingchores empfangen. Es gab noch Gelegenheit, die Auf- und Abgänge zu proben sowie einen Sound-Check durchzuführen Schließlich folgte noch ein Imbiss zur Stärkung für den Auftritt.

Eröffnet wurde der Opernabend vom Kolpingchor Oedheim mit „Bald prangt den Morgen zu verkünden“ aus der Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart. Über 750 Besucher begrüßte Moderator Hermann Veeser im bereits wochenlang ausverkauften Mozartsaal. Veeser stellte das Motto des Abends vor. „200 hoch drei“: Wagner! Verdi! Kolping! Ein Programm mit bekannten Opernchören von Richard Wagner und Giuseppe Verdi sowie Chöre, die Wagner, Verdi und Kolping prägten. Mit dem Priesterchor „O Isis und Osiris“ setzten die Oedheimer ihren Auftritt gekonnt fort. Zwischen die Vorträge unseres Kolpingchores wurden passende Arien platziert, wie zum Beispiel „Ach ich fühl´s“ aus der Zauberflöte, vorgetragen von Maria Palaska. Die Sopranistin dürfte regelmäßigen Besuchern der Liederhalle, der Stuttgarter Oper und anderer renommierten Spielhäusern nicht unbekannt sein. Für einen ersten Höhepunkt im Programm sorgte der Kolpingchor Oedheim, mittlerweile verstärkt durch den Frauenchor unter Begleitung von Holger Kircher am Flügel mit „Habarena“ aus George Bizets Carmen. Daniela Mays Solo war ein Genuss für alle Konzertbesucher. Sogar unseren Dirigenten Reiner Maier brachte sie damit kurz aus der Fassung. Maria Palaska sang danach noch die Arie „O mio babbino caro“ aus „Gianni Schicchi“ von Giacomo Puccini. Mit ihrer klaren und reinen Stimme meisterte die gesangsstudierte Griechin auch die hohen Töne scheinbar mühelos.

Nach der Pause erklärte Moderator Veeser die Gegensätze der Komponisten Verdi und Wagner, die Schwerpunkt des zweiten Konzertabschnittes sein sollten. Präzision und Einfühlsamkeit bewies der Kolpingchor Stuttgart unter der Leitung von Anette Glunk in Werken von Giuseppe Verdi. Ganz deutlich wurde dies im „Chor der Kreuzfahrer“ aus der Oper „Die Lombarden“. Zur Auflockerung des Programmes gab es ein instrumentales Intermezzo. Die Stuttgarter Profi-Pianisten Michael Spors und Laurens Patzlaff nahmen sich das alte und das neue Kolpinglied vor und verbandelten diese in einer glanzvollen siebenminütigen Improvisation. Nach dieser verdienten Verschnaufpause für die Sänger eröffnete die Stuttgarter den Wagner-Part mit dem „Einzug der Gäste“ aus dem „Sängerkrieg auf Wartburg“. Auf die Bühne eingezogen sind die Sänger des Oedheimer Kolpingchores, um gemeinsam mit den Stuttgartern nach dem „Pilgerchor“ und dem „Matrosenchor“ ihre Zuhörer zu wahren Beifallsstürmen hinzureißen. Auch die daraufhin fällige Zugabe „Va pensiero“ aus Verdis „Nabucco“ erntete sehr viel Applaus. Die Zuhörer blieben an ihren Plätzen stehen und klatschten, bis der letzte Sänger die Bühne verlassen hatte.

nur bis 16. November 2014: Kurzfassung in Meine.Stimme     Druckversion >>>

 

_________________________________________________________________________________________________

 

23. Oktober 2013

Änderung in der Vorstandschaft

Seine Aufgaben als Vorstand der Kolpingsfamilie und als Vorstand des Kolpingchores hat Günter Weber abgegeben. Günter ist dieser Entschluss sehr schwer gefallen. Er erfolgte jedoch auf dringenden ärztlichen Rat. Die Sänger des Kolpingchores hat Günter über diesen Schritt bereits in einer der letzten Singstunde in Kenntnis gesetzt. Auch die Ausschussmitglieder wussten bereits Bescheid, als sie sich letzte Woche zur letzten Sitzung gemeinsam mit Günter trafen. Vorstand Thomas Götz dankte Günter schon mal im Namen der gesamten Ausschusses für die hervorragende Vorbereitung der Arbeitsübergabe und wünschte ihm alles Gute. Neben Thomas nimmt noch Christian Haußner Vorstandsaufgaben bis zu nächsten Jahresmitgliederversammlung am 22. März 2014 wahr. Christian Haußner ist auch vorläufig alleiniger Vorstand des Kolpingchores.

 

 

Weltgebetstag des Kolpingwerks

Am kommenden Sonntag, 27. Oktober feiern weltweit alle Kolpingsfamilien den Weltgebetstag. Der 27.Oktober ist auch der Tag der Seligsprechung Adolph Kolpings. Der Geburtstag Adolph Kolpings war vor 200 Jahren. Also bestehen einige Anlässe, diesen Gebetstag mit einem Gottesdienst zu feiern. Dieser beginnt um 11.00 Uhr in der Neckarsulmer Johannes-Kirche. Die liturgische Feier wurde durch das Kolpingwerk Ruanda vorbereitet und wird vom Kolpingchor Neckarsulm musikalisch mitgestaltet. Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle eingeladen zum Mittagessen ins Kolpinghaus. Anmeldung bei Familie Eberhard Vogt, Tel. 0 71 32 / 1 87 29 oder bei Familie Franco Scaglione, Kolpinghaus, Tel. 0 71 32 / 29 25.

 

 

Kolpingchor

Endspurt in die Stuttgarter Liederhalle

Am kommenden Freitag beginnt die Singstunde noch einmal bereits um 19.30 Uhr. Kommt bitte pünktlich in das Haus der Vereine unters Dach. Holger Kircher wird auch da sein. Am Tag darauf, Samstag. 26. Oktober um 15.45 Uhr fährt unser Konzertbus ab. Sänger-Hemd und -Krawatte nicht vergessen. Angefahren werden nur die Haltestellen unter der Kirche und Mäurichstraße.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

16. Oktober 2013

Kolpingchor

Kurze Singstunde auch am Donnerstag

Am kommenden Freitag beginnt die Singstunde wiederum bereits um 19.30 Uhr. Eine kurze Chorprobe haben wir auch am morgigen Donnerstag, ebenfalls um 19.30 im Haus der Vereine. Am Tag darauf singen wir auf dem Alten Friedhof zum Abschied von unserem Sängerfreund Karl Götz. Die Beisetzung findet im Anschluss an den Gottesdienst statt. Dieser beginnt um 10 Uhr.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

9. Oktober 2013

Frauenchor singt beim Abschlussgottesdienst

„Adolph Kolping – ein zeitloses Vorbild.“ Unter diesem Leitwort lädt der Bezirk zur gemeinsamen Wallfahrt am kommenden Sonntag, 13. Oktober nach Höchstberg ein. Treffpunkt ist um 8.30 Uhr an der Untergriesheimer Brücke. Gegen 10.00 Uhr findet in der Wallfahrtskirche Unserer lieben Frau im Nussbaum der Abschlussgottesdienst statt. Hierzu sind auch diejenigen eingeladen, die an der Wallfahrt nicht direkt teilnehmen können. Der Frauenchor der Kolpingsfamilie Oedheim wird diesen Gottesdienst musikalisch mitgestalten.

 

 

Kolpingchor

Habt acht: Singstunde um halb acht

Am kommenden Freitag beginnt die Singstunde bereits um 19.30 Uhr, um die gemeinsame Konzertlieder mit dem Frauenchor zu proben. Kommt bitte pünktlich in das Haus der Vereine unter´s Dach. Nicht vergessen: Am kommenden Sonntag, 13. Oktober treten wir um 15.15 Uhr in der Seniorenfeier  auf. Wir treffen uns rechtzeitig am Hintereingang der Kochana.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

25. September 2013

Heute in Gundelsheim: Aufbau Afghanistan
Bei der Kolpingsfamilie Gundelsheim gibt es heute, 25 September Informationen aus erster Hand zum Leben in Afghanistan, zum Land selbst und zum Wiederaufbau. Jan Rheinländer berichtet von seiner Arbeit und seinem Leben im Krisengebiet. Rehinländer lebt dort mit seiner Familie seit einigen Jahren und arbeitet aktiv am Wiederaufbau in Afghanistan mit.
Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Schulung von afghanischen Mitarbeitern im Bau von Kleinstwasserkraftwerken zur Stromversorgung in ländlichen Gegenden im Norden Afghanistans. Außerdem werden Mitarbeiter bestehender Werkstätten auf dem Basar von Faisabad im Bau von Turbinen und Zubehör unterrichtet. Bis Ende 2012 wurden auf diese Weise über 50 Dörfer mit Strom zur Beleuchtung und für Kleinverbraucher versorgt. Im Jahr 2009 wurde ein internationaler Kindergarten aufgebaut und begonnen. Hilfe zur Selbsthilfe wird hier umgesetzt.
Beginn dieser interessanten Vortragsveranstaltung ist heute um 19 Uhr im katholischen Gemeindehaus Gundelsheim Urbanstraße 9. Selbstverständlich beantwortet Jan Rheinländer auch Fragen rund um Afghanistan, seine Arbeit und das Leben vor Ort.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

18. September 2013

200 hoch drei: Wagner! Verdi! Kolping!

Ein Chorkonzert präsentiert der  Kolpingchor Stuttgart zusammen mit dem Oedheimer Kolpingchor, dem Frauenchor und Solisten, unter anderen mit der Sopranistin Daniela May. Auf dem Programm stehen bekannte Opernchöre von Richard Wagner und Giuseppe Verdi sowie Chöre, die Wagner, Verdi und Kolping prägten. Dieses große Opernkonzert findet am 26. Oktober um 19 Uhr im Mozartsaal der Stuttgarter Liederhalle statt. Karten gibt es im Büro "Wiener Klassik Stuttgart" Telefon 07 11 / 8 89 10 20.

mehr >>>

 

_________________________________________________________________________________________________

 

11. September 2013

Wer möchte bei uns im Team mitmachen?

Wir, die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Oedheim suchen euch, handwerklich begabte Menschen und kreative Macher für den Bühnenbau. Ihr könnt euer Talent in der Planung, Organisation oder Fertigung einsetzen, bei uns im Team gibt es viele interessante Aufgaben, in denen sich jeder verwirklichen kann. Auf jeden Fall dient eure Mitarbeit hilfsbedürftigen Menschen, denn durch unser gemeinsames Engagement können wir einen Teil der Einnahmen sozialen Projekten zur Verfügung stellen. Der Dank der Zuschauer und Schauspieler sei euch gewiss, also komm in unser Team, wir warten auf euch.

Bei Interesse bitte mit Ulrike oder Hans-Joachim Drechsler unter der Telefonnummer 07136/24160 bzw. drechsler.ulrike@yahoo.de oder mit Simone Koch 07136/963794 bzw. simone-koch1@gmx.net Kontakt aufnehmen.

 

 

Kolpingchor

Wir feiern weiter

Nach den sommerlichen Auftritten bei der Goldenen Hochzeit von Bertl und Franz Rauh sowie beim Sommerfest in der Wohnanlage Schönberg wollen wir nächsten Dienstag, 17. September um 18:30 Uhr Hans Holl eine Ständchen zum runden Geburtstag singen. Zwischen den Feiern haben wir natürlich auch unserer freitägliche Singstunde um 20 Uhr im Haus der Vereine unterm Dach. Bitte pünktlich sein.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

4. September 2013

Kolpingchor

Feierlicher Auftakt

Am kommenden Freitag, 6. September singen wir zunächst Bertl und Franz Rauh ein Ständchen zur Goldenen Hochzeit. Treffpunkt gegen 18 Uhr am Evangelischen Gemeindehaus. Anschließend um 20 Uhr starten wir mit unseren Singstunden. Am kommenden Sonntag, 8. September, haben wir um 16 Uhr einen kleinen Auftritt beim Sommerfest der Wohnanlage Schönberg.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

7. August  2013

Buchhoffest

Wie viele Stunden, wie viele Treffen, wieviele Kilometer mit dem Auto und wieviele Gespräche notwendig waren, um das dies jährige Buchhoffest auf die Beine zu stellen, lässt sich nicht mehr nachvollziehen. Diese Anstrengungen treten auch in den Hintergrund, weil alle Beteiligten bestimmt kurz und treffend sagen können: „Schön war‘s“. Selbst die Bedenken zu der Hitze, die am Tag vorher noch über dem Buchhof lag, verflogen am Morgen zum Gottesdienst, den Pfarrer i.R. Ulrich Rudolf aus Bad Mergentheim zelebrierte.

Alle Plätze unter den Bäumen der Obstwiese neben der Kapelle waren von alten und jungen Menschen aus der näheren Umgebung belegt. Während unsere Jüngsten in einer eigenen Kinderkirche ihre ganz eigenen Brücken bauten, um die unterschiedlichsten Menschen zueinander zu führen, wurde das Thema “Lass uns lebendige Steine am Bau der Kirche sein“ aus mehreren Richtungen betrachtet. Pfarrer i.R. Rudolf verstand es gekonnt, Kolping, Geborgenheit, Schule und Neu- Evangelisierung unter dieses Motto zu stellen.

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst durch die Gruppe Rising, die im Vorfeld mit den Zuhörern schon das eine oder andere Lied übten, damit auch jeder aktiv an der Feier teilnehmen konnte.

Die Kollekte von 790 € wird je zur Hälfte für den Erhalt der Buchhofkapelle und für das Kinderheim San Antonio in Gidö in Indonesien, geführt von den Franziskanerinnen von Reutte, verwendet.

Die Sonne hielt sich zum Gottesdienst bedeckt. Danach zum Mittagessen, arrangiert von der Kolpingfamilie Oedheim, zu Kaffee und Kuchen, in bewährter Weise angeboten von den Bewohnern des Buchhofs, zeigte sie sich von der besten Seite, sodass auf der Baumwiese ein paar tolle Stunden verbracht wurden.

An dieser Stelle herzlichen Dank für die Überlassung des Grundstücks und den landwirtschaftlichen Gebäuden.

Gerne gehört wurden die Lieder der Musikgruppe TheraAllstars des Therapeutikums Heilbronn-Sontheim, und gut angenommen wurden Hüpfburg und Kasperletheater.

Wie aber zu erwarten war, musste das Buchhoffest unter freiem Himmel dann schnell in die Scheune verlegt werden, da ein herabrollendes Gewitter mit starkem Regen ein Open-Air-Sitzen etwas unangenehm gestaltet hätte. Aber auch in der Scheune ging es dann gesellig weiter, sodass auch Mitglieder des Kolpingchores spontan das eine oder andere Lied vortrugen; kräftig unterstützt durch die Stimme eines 10-jährigen Jungen, der zu Besuch aus Schmirn/Österreich in Oedheim ist.

Letzt endlich bleibt nur noch ein herzliches „VergeltsGott“ an alle Beteiligten, wie Helfer, Organisatoren, Besucher und Spender des Buchhoffest zu richten. Deren Mitwirkung zeigt, dass dieses kleine Fest neben der kleinen Buchhofkapelle einen großen Stellenwert im Festreigen von Oedheim und Stein hat.

Ach ja: nicht nur aus der näheren Umgebung kamen die Gäste - eine gerngesehene Familie reiste sogar aus Amerika an.

zur Bildergalerie >>>

 

_________________________________________________________________________________________________

 

24. Juli 2013

Buchhoffest am kommenden Sonntag

Freuen dürfen sich die jüngsten Besucher auf die Hüpfburg auf dem Buchhof. Zunächst gibt es für sie einen separaten Gottesdienst, der etwas abseits gefeiert wird. Auch dieser beginnt zum Auftakt des Buchhoffestes am 28. Juli um 10 Uhr, wie die Feier mit Pfarrer Ulrich Rudolf aus Bad Mergentheim. Thema: „Jesus, lass uns lebendige Steine am Bau der Kirche sein“. Musikalisch umrahmt wird die Feier durch die Sakro-Popgruppe Rising. Musikalisch geht es anschließend weiter mit der Cover-Band TheraAllstars. Geboten wird auch allerlei Leckeres aus Küche und Keller. Nachmittags wird das Kasperltheater Mockert mit zwei Aufführungen für eine verlassene Hüpfburg sorgen.

 

 

Frauenchor                                                                                                    

In Esslingen dem reinigenden Wirbelwind auf der Spur

Unser diesjähriger Ausflug führte uns bei bestem Sommerwetter nach Esslingen. Gut gelaunt trafen wir uns am Sonntag, den 30. Juni gegen 9 Uhr am Jagstfelder Bahnhof um mit dem Zug direkt nach Esslingen zu fahren. Die Laune besserte sich noch, als - kaum, dass wir die Plätze eingenommen hatten - unsere beiden Organisatorinnen mehrere Flaschen Sekt und Brezeln auspackten. Sogar mitfahrende Fahrradfahrer bekamen zu deren Freude etwas davon ab. Das Ganze abgerundet haben wir noch mit ein paar Liedchen, was mit dem Beifall der anderen Reisegäste honoriert wurde.

In Esslingen angekommen, stand uns eine kleine Wanderung hoch zur Burg bevor, wo wir mit einem tollen Ausblick belohnt wurden. Um 12 Uhr wartete in der dortigen Burgschenke Trödler ein leckeres Mittagessen im schönen Biergarten auf uns. Gut gestärkt machten wir uns dann an den Abstieg in die Stadt, wo ein weiterer Höhepunkt auf uns wartete: "Erna Läpple", die Stadtputzfrau von Esslingen. Wie ein Wirbelwind kam sie zu unserem Treffpunkt, dem Postmichelbrunnen, angefegt - ausgerüstet mit allem, was man als Stadtputzfrau eben so braucht (Kittelschürze, Kopftuch, Arbeitsschuhe, Leiter, Putzeimer, Besen, Kehrschaufel und Wischmop). Während eines ausführlichen Spaziergangs durch die Stadt erklärte sie uns, dass Putzen ihre Mission sei und was es mit der schwäbischen Kehrwoche so auf sich hat. Zuguterletzt wurden wir sogar von ihr genötigt, mitten auf dem Hafenmarkt das "Vater unser" von Hanne Haller zum Besten zu geben. Nach dieser aufschlussreichen Stadtführung blieb noch ein wenig Zeit zum Eis essen oder Kaffee trinken.

Schließlich trafen wir uns wieder am Bahnhof, um den nächsten Zug nach Stuttgart zu nehmen, damit wir nach einer knappen Übergangszeit den Anschluss nach Jagstfeld bekommen würden. Nicht ganz einig war man sich allerdings, welches der nächste Zug sei. So kam es, dass die eine Hälfte der Frauen (incl. des Großteils der Fahrkarten) in der S-Bahn standen, während die anderen draußen erstaunt zuschauten, wie sich vor ihnen die Tür schloss und der Zug nach Stuttgart abfuhr. Glücklicherweise kam aber gleich danach ein Eilzug in die gleiche Richtung und so erreichten wir in Stuttgart alle nach einem kurzem Sprint unseren Anschlusszug nach Jagstfeld, wo wir gegen Abend nach einem tollen Tag dank der perfekten Organisation von Uschi W. und Martina B. ankamen.

 

mehr Bilder >>>       nur bis Juli 2014: Kurzfassung in Meine.Stimme

 

_________________________________________________________________________________________________

 

17. Juli 2013

Neu beim Buchhoffest: die Hüpfburg

Gehüpft werden darf allerdings erst nach dem separaten Gottesdienst, der etwas abseits extra für die jüngsten Besucher gefeiert wird. Auch dieser beginnt zum Auftakt des Buchhoffestes am 28. Juli um 10 Uhr, wie die Feier mit Pfarrer Ulrich Rudolf aus Bad Mergentheim. Thema: „Jesus, lass uns lebendige Steine am Bau der Kirche sein“. Musikalisch umrahmt wir die Feier durch die Sakro-Popgruppe Rising. Musikalisch geht es anschließend weiter mit der Cover-Band TheraAllstars. Geboten wird auch allerlei Leckeres aus Küche und Keller. Nachmittags wird das Kasperltheater Mockert mit zwei Aufführungen für eine verlassene Hüpfburg sorgen.

 

 

Kolpingchor

Schöne Ferien!

Am kommenden Freitag ist keine Singstunde mehr. Dafür werden wir unseren Dirigenten und Andrea zur Hochzeit beglückwünschen. Zum Ende der Ferien steht ebenfalls eine Hochzeit an, eine goldene. Dazu singen wir am Freitag, den 6. September um 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus dem Jubelpaar Bertl und Franz Rauh ein Ständchen. Gleich danach um 20 Uhr beginnt die erste Singstunde im Haus der Vereine unterm Dach.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

10. Juli 2013

Buchhoffest am 28.Juli mit Rising und den TheraAllstars

Das jährlich wiederkehrende Naturereignis auf dem Buchhof beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst im Grünen mit Pfarrer Ulrich Rudolf aus Bad Mergentheim zum Thema: „Jesus, lass uns lebendige Steine am Bau der Kirche sein“. Musikalisch umrahmt wir die Feier durch die Sakro-Popgruppe Rising. Musikalisch geht es anschließend weiter mit der Cover-Band TheraAllstars. Geboten wird auch allerlei Leckeres aus Küche und Keller. Nachmittags wird das Kasperltheater Mockert mit zwei Aufführungen bei Jung und Alt für Freude sorgen.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

3. Juli 2013

Sparkassenstiftung fördert Jugendtheater               

 So traurig die Geschichte auch ausging, begeistert waren die Besucher von „Romeo & Julia 2.0“, frei nach William Shakespeare allemal. Aufgeführt wurde die Tragödie von der Jugendtheatergruppe der Kolpingfamilie Oedheim zweimal in der voll besetzten Kochana unter der Regie von Corvin Tandera-Klein. Vorher wurde der Originaltext von den Nachwuchskünstlern in monatelanger Arbeit umgeschrieben auf den Jargon und das Umfeld heutiger Jugendlicher. So kann man sich kaum noch vorstellen, dass es die Angst des Boten vor der Pest war, die eine wichtige Nachricht im Postausgang zurück hielt. Im Oedheimer Update war es schlichtweg eine leerer Akku, der die SMS-Übermittlung störte. Insgesamt kam eine temporeiche, konzentrierte und glaubwürdig umgesetzte Inszenierung heraus.

Dieses beispielhafte Engagement unterstützt die Kulturstiftung der Kreissparkasse Heilbronn mit einem Förderbetrag von 500 Euro. Dankend nahm Spielleiterin Gabi Bischoff den Scheck entgegen, den Oskar Herold (links), Filialleiter der Kreissparkasse Oedheim und Oliver Heyd, Vermögensberater bei der Kreissparkasse Bad Friedrichshall überreichten. Mit der Unterstützung dieses Projektes wolle die Stiftung zum Erhalt der kulturellen Vielfalt in der Stadt und im Landkreis Heilbronn beitragen.

 

 

Jugendtheater: auch die Gemeinde Oedheim unterstützte

Die Überreichung des Zuschusses, das die Gemeinde Oedheim dem Jugendtheater zur Verfügung stellt, erfolgte zwar weniger spektakulär als bei der Sparkassenstiftung. Trotzdem wird diese Unterstützung nicht weniger dazu beitragen, dieses Projekt am Leben zu erhalten. Spielleiterin Gabi Bischoff dankt der Gemeinde Oedheim im Namen der jungen Theatermachern für diese Hilfsbereitschaft. Sie sporne mit dazu an, sich neue Ideen für die nächste Aufführungen zu überlegen. Die Planungen dafür seien bereits angelaufen.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

26. Juni 2013

Vielfalt unter einem Dach 

Im August 2007 sind dreizehn kirchliche Dienste und Einrichtungen ins neue Heinrich-Fries-Haus eingezogen. Seitdem haben viele Menschen das Haus der Katholischen Kirche anlässlich von Veranstaltungen, Beratungsgesprächen und Konferenzen besucht und das vielfältige Angebot kennen gelernt. Bei einem Tag der offenen Tür am kommenden Samstag, 29. Juni stellen sich die Einrichtungen in Person und Programm vor. Ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Begleitprogramm mit Musik und Kabarett, Film, Ausstellung, Kulinarischem und vielem mehr erwartet Sie zwischen 10 und 17 Uhr. Die Adresse: Haus der katholischen Kirche, Bahnhofstraße 13, 74072 Heilbronn.     mehr auf den Seiten des Heinrich-Fries-Hauses  >>>

 

_________________________________________________________________________________________________

 

19. Juni 2013

Wasser und Rotwein, halt wie beim Häcker

Dass es jemals trocken zuging, wenn sich unsere Wandergruppe auf den Weg machte, daran konnte sich keiner der Teilnehmer erinnern. Gut, hin und wieder hätten die stets gut ausgerüsteten Trekking-Fans auch weniger erfreuliche, da äußerlich verabreichte Niederschläge erlebt. Aus Urzeiten kursiert da immer noch das Horizontalregen-Erlebnis in den Vogesen, bei dem auch außerhalb der Haut kein einziger Kubikmillimeter trocken geblieben wäre. Am Abend hätte man neben den Ersatzklamotten im Rucksack auch Geldscheine zum Trocknen aufgehängt.

Die Aussichten für die Erkundung des fränkischen Rotweinwanderweges neulich waren zwar nicht ganz so tragisch. Aber bei der morgendlichen Ankunft des Busses auf dem Wanderparkplatz von Elsenfeld stand das Personal des gleich daneben stattfindenden Schützenfestes Spalier, um die Wanderer vom vorgesehenen Weg abzubringen. Doch der Einfangversuch erster Festgäste bei diesem unwirtlichen Wetter misslang dem Festwirt gehörig. Voller Erwartung machten sich die Oedheimer auf den Rotweinweg, frei von Rotwein, dafür jedoch zu einer architektonisch abenteuerlichen Kirche in Schippach, durch das Kloster Himmelthal und zum Glück durch dichten Laubwald, der die ersten Regentropfen zunächst fern hielt. Herhalten musste einige Kilometer später ein offener Geräteschuppen zwischen den Bäumen, liebevoll ausgestattet mit Nistkästen, Vogelhäuschen und einer raffinierten Entwässerung des zerklüfteten Daches. Allerdings hatte dieses bestimmt keinen Ableiter der mittlerweile immer näher einschlagenden Blitze. Als es etwas ruhiger wurde - die „Funktionstextilien“ und ca. eins bis zwei oder drei (Oedheimer) Rotweinflaschen waren mittlerweile wieder trocken -, setzten die Rotwein-Expeditionäre ihr Vorhaben fort und wurden fündig: Gerade recht zur Mittagspause tauchte zwischen den mittlerweile erreichten fränkischen Weinbergen ein Weinzelt auf, das auf seinen ersten Besucheransturm wartete. Die Gelegenheit für eine weitere Trocknungsphase, zumindest von außen. Neben Rotwein gab es auch Weißwein. Auch der wurde probiert. Wasser wollten wenige, nach diesem Überfluss. Da dessen Ende nicht absehbar war, wurde kurzerhand der Bus zum Festplatz geordert. Und gerade in dem Augenblick, als der Chauffeur die Türen öffnete, hellte sich der Himmel auf. Das Tagesziel, Erlenbach am Main, konnte trocken zu Fuß erreicht werden. Immerhin kam so der Busfahrer ebenfalls zu seiner verdienten Festwurst.

Am zweiten Tag sollte Großheubach angesteuert werden. Das klappte bis zur Mittagsrast an einer offenen Feldscheune, die vor dem gewohnten Regen schützte. Als dann die Rucksack-Vorräte an Rotwein zur Neige gingen, prasselten die Tropfen immer noch unvermindert schauerlich auf das Dach. An´s Weitergehen war nicht zu denken. Der Bus musste wieder her. So stand der Rest des Nachmittages zur freien Verfügung. Die einen trafen sich zur gemütlichen Kaffeerunde. Andere bereiteten sich matratzenhorchend auf den abendlichen Besuch eine Häckerwirtschaft vor - so heißen dort die Besen - und überlegten sich schon mal ein paar Lausbubereien, um damit den Tagesausklang zu erheitern.

Heiterkeit herrschte auch am letzten Tag, nicht nur in der Wandergruppe, sondern nun auch am Himmel über dem Erftal. Dessen idyllisch gelegene Weinbergpromenaden führten nach Miltenberg. In der Klosterkirche Engelberg wurde noch der obligate Soundcheck mit Peter Tschaikowskys Vaterunser erfolgreich absolviert. Zwei Tage vorher klappte das in der Schippacher Piuskirche nicht so. Ansonsten klappte alles wie am Schnürchen und im Namen der Teilnehmer bedankte sich Werner Lindl bei Vorwanderer Walter Herdecker. Werner: „Wir erlebten ein sorgfältig vorbereitetes Wanderprogramm und genossen fröhliche Stunden unter Freunden. Mögen wir uns auch künftig an dieser Freundschaft und an derartigen gemeinsamen Unternehmungen erfreuen dürfen!“

 

            zur Bildergalerie >>>

 

_________________________________________________________________________________________________

 

12. Juni 2013

Alle Stimmen unbehelligt zurück

Eine Pause legte der Hochsommer letztes Jahr ein, um unsere Wandergruppe damals in steilen Schluchten des südlichen Schwarzwaldes nicht ins Schwitzen zu bringen. Dieses Jahr ging der Sommer mit einem Prolog in´s Rennen, um wenigstens die Wanderwege etwas vorzutrocknen. Nun muss man sich natürlich nicht vorstellen, dass unsere Wanderer sonst auf dem fränkischen Rotweinwanderweg meilenweit durch den Rebensaft hätten waten müssen. Doch bereits der Gedanke daran, wie die vielerlei Genüsse, die ihnen links und rechts des Wanderpfades blühten, in drei Tagen zu bewältigen wären, sorgte für erste Schweißperlen. Völlig unbegründet, wie sich im weiteren Verlauf der wirtschaftlichen Studien zeigte. Bei der Gelegenheit wurde auch das beim letzten Chorwochenende im Februar kursierende Gerücht widerlegt, Rotwein schade den Stimmbändern. Lieder ertönten ohne jeglichen Stimmausfall durchweg bis nach Miltenberg immer wieder, und begegnende Rotweinwanderer blieben - stets entzückt - stehen, um ja keine Strophe zu versäumen. Was unsere Wanderer sonst so erlebten, wird noch nicht verraten. Vielleicht im nächsten Mitteilungsblatt.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

5. Juni 2013

Magie der Rotweine

Tausende Stadtbummler ließen sich letzten Samstag in Heilbronn von Chorstimmen bezaubern. Bei der Männerwanderung auf dem fränkischen Rotweinwanderweg wird zwar auch wieder hin und wieder mal ein Liedlein erklingen. Unumgänglich wird jedoch die Erkundigung, was es mit „mandel-, kirsch- und fruchtduftigen Spätburgundern sowie dichten, dunklen, gehaltvollen Frühburgundern“ auf sich hat. Für die ersten zwei Wandertage muss die Marschverpflegung für unterwegs in den Rucksack gepackt werden. Am dritten Tag kann dann unterwegs nachgekauft werden. Abfahrt mit dem Bus ist am kommenden Sonntag, 9. Juni um 8.00 Uhr in der Mäurichstraße. Der Bus hält anschließend auch an den anderen Oedheimer Haltestellen. Abschluss ist am Dienstag, 11. Juni ab ca. 18 Uhr im Sportheim.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

28. Mai 2013

Den Rotwein bitte zu Hause lassen!

Für die ersten zwei Wandertage muss die Marschverpflegung für unterwegs in den Rucksack gepackt werden. Am dritten Tag unserer Männerwanderung kann dann unterwegs nachgekauft werden. Rotwein mitzunehmen hieße Ringe nach Neckarsulm zu tragen, denn wir wandern auf dem fränkischen Rotweinwanderweg. Abfahrt mit dem Bus ist am Sonntag, 9. Juni um 8.00 Uhr in der Mäurichstraße. Der Bus hält anschließend auch an den anderen Oedheimer Haltestellen. Abschluss ist am Dienstag, 11. Juni  ab ca. 18 Uhr im Sportheim.

 

 

Kolpingchor

Keine Singstunde, aber ...

Am kommenden Freitag, dem Tag nach Fronleichnam findet keine Singstunde statt. Um diesem Freitagabend die Leere etwas zu nehmen, gibt es Neues aus Ägypten. Günter berichtet von seinen Reiseerlebnissen in diesem Land. Von den Leuten, der Kultur, vom Nil, den angrenzenden Bauwerken und deren Geschichte bis in die Gegenwart. Beginn im Haus der Vereine ist um 19.30 Uhr.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

15. Mai 2013

Pfingstwanderung: Schön, schöner, Schöntal

"Bis Pfingsten werden die letzten sumpfigen Stellen dieses Wanderweges vollends austrocknen und auch den Kinderwagen kein Hindernis mehr sein!" weiß Wanderguide Walter. Der Bus fährt an Pfingstmontag um 9 Uhr an der Haltestelle unterhalb der Kirche ab und öffnet uns am Parkplatz Tiroler Seen am Schleierhof die Türen in die idyllische Gegend östlich von Schöntal. Unterwegs zum Grillplatz "Kreuzberg" oberhalb Schöntal verpflegen wir uns aus dem Rucksack. Ca. 12 Uhr werden wir dort ankommen. Das Grillgut bitte mitbringen. Die Getränkeversorgung zum Selbstkostenpreis ist gesichert. Der ausgiebigen Mittagspause schließt sich ein kurzer Rückmarsch nach Neusaß an. Dort wartet der Bus und bringt uns bis ca. 17 Uhr nach Oedheim zurück. Wer nicht mitwandern kann, erreicht die Grillstätte über den Kreuzbergweg. Der zweigt beim Gasthaus Post in der Nähe des Klosters Schöntal von der Honigsteige Richtung Osten ab.

 

 

Kolpingchor

„Bei der Suche nach Glück...

... ist Singen wieder eine Ressource.“ Diese Erkenntnis des Oldenburger Musikforschers Gunter Kreutz ist aufmerksamen Zeitungslesern letzte Woche bestimmt nicht entgangen. Wir wissen das schon lange und treffen uns auch am kommenden Freitag wieder zur Singstunde. Kommt bitte pünktlich um acht in´s Haus der Vereine unter´s Dach.

 

 

Doch noch zum Kolpingchortreffen nach Laupheim

Nachdem für den Kolpingchor Oedheim die Teilnahme am Kolpingchortreffen am 9. Juni 2013 in Laupheim nicht möglich war, bietet sich nun die Gelegenheit, doch noch dabei zu sein und Neckarsulm zu unterstützen. Der dortige Kolpingchor nimmt teil und freut sich auf Oedheimer Mitsänger. Singstunden sind außer am morgigen Donnerstag noch am 23. Mai und am 6. Juni um 20 Uhr im Kolpinghaus Neckarsulm. Paul wird sich darum kümmern, dass bis zu sechs Mitsänger am 9. Juni nach dem Treffen noch zur Männerwanderung hinzustoßen können.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

7. Mai 2013

Leerer Akku anstelle der Pestwelle

Auch noch so abgefahrene DJ-Nummern lassen Romeo kalt und lustlos. Erst bei der richtigen Grillparty bringt ein "heißes Gerät" den verträumten Jüngling auf den angesagten Schärfe-Level. Dieses Gerät hört auf den schönen Namen Julia. Und beim tanzschulreifen Fox zu Rihannas "Don´t stop the Music" mit Julia hat´s bei den beiden klick gemacht. Doch es ist alles etwas kompliziert, wie bereits bei Klassikern und bestimmt auch schon früher halt so üblich.

Ganz unkompliziert erlebten begeisterte und deshalb gerne applaudierende Zuschauer Shakespeare in zwei Vorstellungen. Unsere jungen Theatermacher verpassten der rührenden Tragödie „Romeo & Julia 2.0“ unter der Regie von Corvin Tandera-Klein den Jargon und das Umfeld unserer Nachwuchsgeneration. Und es hätte so schön ausgehen können, wenn doch alle ein bisschen mehr auf ein stets aufgeladenes Händie achten würden ...

Die erkennbar aufwändige Arbeit, angefangen von der Text-Interpretation für die sorgfältige Übersetzung, über die vielen Proben für diesen textlich und körpersprachlich souveränen Auftritt bis zum Bühnenbild, einer Halfpipe irgendwo am Ortsrand hat sich gelohnt. Alles führte zu einer Authentizität, die den Gedanken nahelegt, diesen Treff - nach dem tragischen Ausgang und der Versöhnung nun etwas friedlicher - weiterhin derart zu bevölkern. Leider ist das gute Ding nicht wetterfest. In der Kochana kann sie nicht bleiben.

 zum Rückblick >>>

 

Oedheimer Heft zur Stolpersteinverlegung erschienen

Ursprünglich wollte Thomas Seitz seine zusammen mit Christina Seitz, Brigitte Herold und Wolfgang Herold erstellte Arbeit lediglich Archiven und interessierten Folgeforschern zur Verfügung stellen. Doch die Nachfrage war derart groß, dass Thomas nun eine überarbeitete Version veröffentlicht. Es handelt sich um ein "Heft" im Format DIN A 4 mit Stoffstreifenbindung, 78 Seiten und 96 farbigen Abbildungen. Erhältlich ist es zum Herstellungspreis von 12 Euro bei Thomas.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

30. April 2013

„Romeo & Julia 2.0“ am kommenden Wochenende

Leider haben einschlägige deutsche Übersetzungen von William Shakespeares vor Jahrhunderten veröffentlichten Bühnenwerken ein ernsthaftes Problem: Es fehlt die Kompatibilität zur uns vertrauten Umgangssprache. Unsere jungen Theatermacher verpasstem dem Liebesdrama „Romeo & Julia 2.0“ unter Regie von Corvin Tondera-Klein den Jargon und das Umfeld unserer Nachwuchsgeneration. Es sind nun rivalisierende Jugendgangs zugange. Aus Intrigen wurde Mobbing. Und weil sie keinen Halt in der Gesellschaft finden, geraten die beiden Hauptdarsteller in ihrer Verzweiflung an Dealer, wobei auch hier am Ende der Tod steht, wie in der Originalversion.

Die Aufführungen finden im Rahmen des Oedheimer Maibaumfestes am kommenden Samstag, 4. Mai um 18 Uhr und am 5. Mai um 14 Uhr in der Kochana statt. Der Eintritt ist frei.

 

 

Blumen Kurz: Tag der offenen Tür am kommenden Sonntag

Nach diesen ewigen Wetterkapriolen in der letzten Zeit sehnt sich doch jeder nach Sonne und schönem, bunten Sommerflor. Also die geeignete Möglichkeit, dies alles „beim Gärtner“ in der Brunnenstraße am Sonntag, 5. Mai zu genießen und dort anschließend bei uns Einkehr zu halten. Wir verwöhnen Sie gerne mit Kaffee, leckeren Kuchen. Und zu verschiedenen Getränke gibt es eine knusperige Grillwurst. Auf Ihr Kommen freut sich
das Café-Team der Kolpingsfamilie

 

_________________________________________________________________________________________________

 

24. April 2013

Update für Shakespeare-Tragödie

Leider haben einschlägige deutsche Übersetzungen von William Shakespeares vor Jahrhunderten veröffentlichten Bühnenwerken ein ernsthaftes Problem: Es fehlt die Kompatibilität zur uns vertrauten Umgangssprache. Unsere jungen Theatermacher verpasstem dem Liebesdrama „Romeo & Julia 2.0“ den Jargon und das Umfeld unserer Nachwuchsgeneration. Es sind nun Jugendgangs, die miteinander rivalisieren. Intrigen entsprechen unserem heutigen Mobbing. Und weil sie keinen Halt in der Gesellschaft finden, geraten die beiden Hauptdarsteller in ihrer Verzweiflung an Dealer, wobei auch hier am Ende der Tod steht, wie in der Originalversion.

Die Aufführungen finden im Rahmen des Oedheimer Maibaumfestes am 4. Mai um 18 Uhr und am 5. Mai um 14 Uhr in der Kochana statt. Der Eintritt ist frei.

 

 

Kolpingchor

Genießt die frischen Frühlingslieder ...

... und kommt am kommenden Freitag pünktlich um Acht wieder zur Singstunde im Haus der Vereine unterm Dach.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

17. April 2013

"An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit!"

So der Chorus Linus in einem Lied der Toten Hosen beim Chorkonzert 2013 der Kolpingsfamilie Oedheim. Wahrlich, "nur frisch, nur frisch gesungen, und alles wird wieder gut": Liebeskummer und sonst, "was alles dir wehe tut". Seit Jahrhunderten bewährte Lebenshilfe verbirgt sich in den Liedern von Friedrich Silcher, mit denen der Kolpingchor Oedheim zu Beginn des Abends bei den über 400 Besuchern die Lust auf Mehr weckte. Vorstand Günter Weber begrüßte außerdem circa 150 Mitwirkende: „Wie wollen pünktlich beginnen, denn sechs Gesangsformationen versprechen ein umfangreiches Programm.“

Für „zunächst unverfänglich“ hielt Günter den Auftritt des Frauenchores mit der Pariser Mausefalle „Pigalle“ als Starter. Um daraus mögliche Konsequenzen ging es in einem weiteren Bill-Ramsey-Schlager, in dem bei Mimi lediglich der Krimi für´s Knistern im Bett sorgen kann. Und anstatt eines prickelnden Gläschens Champagner gibt es dazu Zyankalisuppe. Die Kurve zu mehr Zuversicht kriegten die Sängerinnen mit „You raise me up“. Im projizierten Hintergrund steht währenddessen ein Liebespaar als Silhouette vor einem Sonnenuntergang am Meereshorizont. Ein passender Übergang zum Programm des Kolpingchores Stuttgart. Dirigentin Annette Glunk: „Mit „romantischen Wassern“ haben wir uns aus dem erquickenden Fundus der Naturgeschenke das nasse Element als Motto für die Liedauswahl ausgesucht!“ Werke verschiedener Komponisten aus der Romantik meisterte Annette bei ihrem Debüt-Auftritt mit den Stuttgarter Sängern, die sie erst vor drei Monaten unter ihre Fittiche genommen hat.

Nach den Spyce Guys letztes Jahr gab es mit dem Stuttgarter Vokalensemble „Vox Humana“ auch heuer wieder Popsongs mit händisch und mündlich erzeugter Instrumentalbegleitung. Auch hier wieder: nett gemacht, besonders das ostinate Sandpapier-„Tschi“, das sich als Erkennungsmerkmal durch Ben E. Kings „Stand by me“ zieht.

Auf Perkussionsbegleitung war der Chorus Linus bislang in keiner Weise angewiesen und setzte Schlaginstrumente auch stets ganz dezent ein, um den stimmlichen Mitteln der Akzentuierung Vorrang zu lassen. Doch für energiegeladene lateinamerikanische Rhythmen wie in „Un Poquito Samba“ oder Grönemeyers „Mambo“ musste Schlagzeuger Tobias Vogt einiges auf die Bühne schleppen, um waschechten Latin Drive in der Kochana verbreiten zu können. Es wurde um gefühlte zehn Grad heißer im Saal. Damit war die richtige Betriebstemperatur für das amouröse Schicksal von Maria und Tony aus Leonard Bernsteins „West Side Story“ erreicht. Sopranistin Daniela May und Tenor Bernd Herdecker verzückten das Publikum mit ihren Soloparts. Akustisch kraftvoll unterstützt wurden diese Salven voller Glück vom Frauen- und Kolpingchor Oedheim und von der gefühlvollen Klavierbegleitung Holger Kirchers.

Günter Weber bedankte sich in seinem Schlusswort bei allen Beteiligten, die diesen gelungenen Abend ermöglichten, vor allem auch bei den Gästen aus Stuttgart und bei Reiner Maier, der seinen drei Oedheimer Chören wieder zu Höchstleistungen verhalf. Dank richtete Günter nicht zuletzt auch an das begeisterte Publikum. Für den lang anhaltenden Beifall gab es als Zugabe noch einmal Bernstein: America.    zur Bildergalerie >>>

 

 

Jugendtheater spielt „Romeo und Julia 2.0“

Nach Leonard Bernsteins Version von Williams Shakespeares Drama beim vergangenen Chorkonzert greifen auch unsere jungen Theatermacher diesen Stoff auf. Allerdings etwas angepasst im Jargon und Umfeld unserer Nachwuchsgeneration. Es sind nun Jugendgangs, die miteinander rivalisieren. Intrigen entsprechen unserem heutigen Mobbing. Und weil sie keinen Halt in der Gesellschaft finden, geraten die beiden Hauptdarsteller in ihrer Verzweiflung an Dealer, wobei auch hier am Ende der Tod steht, wie in der Originalfassung.

Die Aufführungen finden im Rahmen des Oedheimer Maibaumfestes am 4. Mai um 18 Uhr und am 5. Mai um 14 Uhr in der Kochana statt. Der Eintritt ist frei.

 

 

Kolpingchor

Macht mal Pause ...

... genießt den frischen Frühling und kommt am Freitag, 26. April pünktlich um acht wieder zur Singstunde im Haus der Vereine unterm Dach.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

10. April 2013

Chorkonzert am kommenden Samstag

Es ist schön, dass es so was gibt: Liebeslieder Friedrich Silchers, Schlager von Bill Ramsey, diverse Pop-Songs, einige Herzschmeichler aus Leonard Bernsteins „West Side Story“ und vieles mehr präsentieren die Chöre der Kolpingsfamilie Oedheim beim Chorkonzert am 13. April um 20 Uhr in der Kochana. Unter dem Motto „Romantische Wasser“ führt der Kolpingchor Stuttgart Werke unter anderem von Robert Schumann und Felix Mendelssohn Bartholdy auf. Zu Gast ist noch das Vokalensemble „Vox Humana“, ebenfalls aus Stuttgart. Karten gibt es bei den Sängerinnen und Sängern sowie in der Kreissparkasse Oedheim oder unter Telefon 0 71 36 / 2 09 04.

                   das Plakat        das Programm

 

 

Kolpingchor

Heute, Mittwoch Sondersingstunde

Im Haus der Vereine legen wir heute, 10. April eine Sondersingstunde ein: Beginn um 19.30 Uhr. Am kommenden Freitag findet die Hauptprobe in der Kochana statt, ebenfalls um 19.30 Uhr.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

03. April 2013

Ein Abend voller Liebe und Romantik

Es ist schön, dass es so was gibt: Liebeslieder Friedrich Silchers, Schlager von Bill Ramsey, diverse Pop-Songs, einige Herzschmeichler aus Leonard Bernsteins „West Side Story“ und vieles mehr präsentieren die Chöre der Kolpingsfamilie Oedheim beim Chorkonzert am 13. April um 20 Uhr in der Kochana. Unter dem Motto „Romantische Wasser“ führt der Kolpingchor Stuttgart Werke unter anderem von Robert Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy auf. Zu Gast ist noch das Vokalensemble „Vox Humana“, ebenfalls aus Stuttgart. Karten gibt es bei den Sängerinnen und Sängern sowie in der Kreissparkasse Oedheim oder unter Telefon 0 71 36 / 2 09 04.

                   das Plakat        das Programm

 

_________________________________________________________________________________________________

 

26. März 2013

Heute, Dienstag öffentliche Theaterversammlung

Am heutigen Dienstag, 26. März um 20 Uhr werden im Haus der Vereine unterm Dach die Ergebnisse der Fragebogenaktion präsentiert. Alle Theater-Interessierte sind herzlich dazu eingeladen!

 

 

Betstunden am Gründonnerstag

Die Betstunde um 23 Uhr wird von Mitgliedern der Kolpingsfamilie Oedheim gestaltet. Auch zu dieser späten Stunde laden wir alle zu der Gelegenheit ein, sich gemeinsam mit anderen im meditativen Gebet den Leidensweg Jesu zu vergegenwärtigen.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

20. März 2013

Stolpersteine in Oedheim verlegt

"Zwölf ehemaligen Oedheimer Mitbürgern wurde das zum Teil zurück gegeben, was Ihnen unter elenden Bedingungen genommen wurde, nämlich Ihre Würde" so Bürgermeister Ulrich Ruoff bei der Verlegung der "Stolperschwelle" vor dem Oedheimer Rathaus am vergangenen Freitag. Sie trägt die Worte: „die Vergangenheit nicht vergessen - sich der Gegenwart stellen - in die Zukunft blicken“.

Gunter Demnich hat mit seinem Mahnmal-Projekt „Stolpersteine“ bereits viel Anerkennung erhalten. Unter anderen Auszeichnungen wurde dem Kölner Künstler letztes Jahr der Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg verliehen. Demnig möchte mit Stolpersteinen den Mordopfern des Nazi-Regimes - zuletzt als Nummern behandelt - wenigstens ihren Namen zurück geben und dies vor dem letzten selbst gewählten Wohnort. Angesichts der Anzahl der Opfer ein aussichtsloses Vorhaben. Doch aufgrund der Recherchen von Christina und Thomas Seitz sowie Brigitte und Wolfgang Herold ist es in Oedheim soweit gelungen. Zwölf Opfer konnten in zahlreichen Archiven von Standesämtern und des Oedheimer Pfarramtes sowie in Dokumentationszentren ermittelt werden.

Vorstand Christian Haußner dankte für diese Arbeit, die Thomas in einer Dokumentation für weitere Nachforschungen zur Verfügung stellen wird. Dank richtete Christian auch an die Spenderinnen und Spender, die die Finanzierung der Stolperstein-Verlegung ermöglichten. Dankenswert sei auch die von Anfang an zustimmende Unterstützung des Oedheimer Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung. Zwei Mitarbeiter des Bauhofes legten bei der Verlegung mit Hand an und sorgten für eine fachmännische Vorbereitung des Bettes für die Stolpersteine. Lautes Pressluft-Gehämmere und das Kreischen der „Flex“ wechselten sich ab mit besinnlichen Minuten, in denen Gunter Demnig den Gedenkstein setzte, begleitet vom Vortrag, welches Schicksal die darauf eingravierte Person erleiden musste.   zur Bildergalerie >>>

 

Auch Spurensuche stieß auf große öffentliche Resonanz

„Ich möcht am liebsten sterben, dann wär´s auf einmal still.“ Diese letzten zwei Zeilen, mit denen Mitglieder des Kolpingchores in der Rolle der „Commedian Harmonists“ verstummten, machen deutlich, welchen Gängeleien, Schikanen und Drohungen Künstler hierzulande vor 80 Jahren ausgesetzt waren. Ein NS-Beauftragter, der plump ein Konzert unterbricht: „Diese Musik kann nicht mehr im Sinne der Auffassung der Nationalsozialisten akzeptiert werden“. Wer die Commedian Harmonists kennt, war erschüttert von der Melancholie, in die die zu Salzsäulen erstarrten Bühnenquirls beim Themenabend „Spurensuche“ stürzten, kurz bevor sie sich für alle Zeiten trennen mussten.

Ganz anders der Auftritt von Lena Knecht, die als Anne Frank in ihrem jahrelangen Versteck - eigentlich ein Gefängnis - in ihr Tagebuch schrieb, voller Lebensfreude, voller Hoffnung und Zuversicht. Ebenfalls in Tagebücher schrieb sich Viktor Klemperer seine Gedanken vom Herzen. In dessen Rolle schlüpfte der Regisseur des bewegenden Abends, Bernd Herdecker. Bernd rezitierte Klemperers Verwunderung über das sinnleere Treiben der Nazis in Propaganda, Olympiade als Gradmesser der „Ehre eines Volkes“ und „Volksfeiertag“. Dass es heute noch Zeitgenossen gibt, die derart gestrickten „Idealen“ nachtrauern und auch noch unbehelligt ihr Unwesen treiben können, wurde in weiteren Programmpunkten ebenso angeprangert wie Vorurteile gegenüber benachteiligten „Randgruppen“.

Mit seiner pragmatischen Sicht der Integration bzw. der Hürden dazu verblüffte Kaya Yanar (Michael Herdecker, selbst der „Kanak-Sprak“ mächtig). Deutlich wurde das in einem Interview, das Simone Schäffner mit dem Ethno-Comedy-Spezialisten führte. Aufgelockert wurde das Programm durch Milena Götz (Klavier) und Kathrin Herdecker (Flöte) mit passenden Musikstücken wie dem Thema aus dem Film „Schindlers Liste“.

Staatsmännische Zuversicht gab Bernd Herdecker den weit über 200 Besuchern dieses Themenabends mit nach Hause, indem er Bundespräsident Joachim Gauck aus seiner Rede zitierte, die er nach seiner Vereidigung hielt. Den rechtsextremen Verächtern unserer Demokratie macht Gauck deutlich. „Euer Hass ist unser Ansporn. Wir lassen unser Land nicht im Stich.“    zur Bildergalerie >>>

 

 

Chorkonzert: Vorverkauf hat begonnen

Liebeslieder Friedrich Silchers, Schlager von Bill Ramsey, diverse Pop-Songs, einen Auszug aus Leonard Bernsteins „West Side Story“ und vieles mehr präsentieren die Chöre der Kolpingsfamilie Oedheim beim Chorkonzert am 13. April um 20 Uhr in der Kochana. Zu Gast sind der Kolpingchor Stuttgart und das Vokalensemble „Vox Humana“, ebenfalls aus Stuttgart. Karten gibt es bereits bei den Sängerinnen und Sängern sowie in der Kreissparkasse Oedheim oder unter Telefon 0 71 36 / 2 09 04.

                das Plakat        das Programm

 

_________________________________________________________________________________________________

 

13. März 2013

Stolperstein-Verlegung am Freitag

Großes Interesse herrschte am gestrigen Abend bei der „Spurensuche“ in der Kochana. Zunächst wurde die gesellschaftliche „Entwicklung“ bei uns vor 80 Jahren wider gespiegelt. Gegenwärtige Beobachtungen im Umgang mit Mitmenschen wurden kritisch aber auch unterhaltsam unter die Lupe genommen. Den durch das Nazi-Regime ermordeten Opfern gibt der Kölner Künstler Gunter Demnig ihren Namen zurück, graviert in Stolpersteine, die er mittlerweile europaweit vor ihrem letzen frei gewählten Aufenthaltsort verlegt. In Oedheim wird dies am kommendem Freitag, 15. März ab 9 Uhr am Rathaus geschehen. Wir laden alle Mitmenschen ein, die Verlegung zu begleiten.

 

 

Umfangreiches Programm ist beste Werbung

Zum 200. Geburtstag Adolph Kolpings am 8. Dezember dieses Jahr wird es in Oedheim keine Sonderveranstaltung geben. Kolping-Café, Buchhoffest, Kolpinggedenktag, Krabbel- und Spielkreis, Kunstgenuss per Omnibus, Ferienprogramm für Kinder aus Georgien, Jugendtheater und Großes Theater, Dachbodengespräche, Aktion Stolpersteine, Chorkonzert ...
All diese großenteils regelmäßige Veranstaltungen werden im Sinne Adolph Kolpings durchgeführt. Auch im Kolpingjahr 2013. Vorstand Günter Weber bei der Generalversammlung am 9. März 2013: "Wer mit seinem Jahresprogramm so aktiv als Kolpingsfamilie nach außen in der Gemeinde und mit seiner Internet-Präsenz auftritt wie wir, ist nicht auf Sonderveranstaltungen angewiesen."
Günter begrüßte im Haus der Vereine unterm Dach neben 55 Mitgliedern auch Pfarrer Johny Joseph. Beim stillen Gebet gedachten die Versammelten der im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder Albert Haag, Viktor Herold und Karl-Heinz Löser. Im Tätigkeitsbericht des Vorstandes ging Günter nach dem Jahresrückblick näher auf die Stolperstein-Aktion ein und erwähnte bei dieser Gelegenheit die gute Zusammenarbeit mit dem Oedheimer Gemeinderat und der Gemeindeverwaltung. Schriftführer Gerhard Sommer gab einen kurzen Einblick in die Ausschussprotokolle. Kassiererin Barbara Schäffner hatte sich entschuldigt. Ihr Bericht wurde vorgelesen und belegte eine gewissenhafte Kassenführung. Dies bescheinigten die Kassenprüfer Margarete Link und Oskar Herold. Theater-Spielleiterin Simone Koch kündigte an, dass das Kolpingtheater Oedheim auch 2014 wieder bei der Langen Nacht der Kultur in Öhringen auftreten werde. Simone dankte allen Vereinsmitgliedern sowie Helfern für die erwiesene Unterstützung rund um das Bühnengeschehen herum und hofft auch für die kommende Spielzeit auf tatkräftiges Engagement. Das Jugendtheater probe zurzeit Shakespeares Drama „Romeo und Julia“, das im Jargon und Umfeld unserer Nachwuchsgeneration aufgeführt werden soll. Zwei Vorstellungen sind zum Maibaumfest am 4. und 5. Mai vorgesehen. Den Blick in den Terminkalender können sich die Sängerinnen und Sänger des Chorus Linus vor den Singstunden künftig sparen. Chor-Chefin Gabi Götz berichtete unter anderem von dem Beschluss der letzten Chorversammlung, die Singstunde nicht mehr an wechselnden Wochentagen, sondern regelmäßig donnerstags durchzuführen. Regelmäßigkeit beweist auch der Frauenchor schon jahrelang, wenn es um den Kolping-Beitrag zum Oedheimer Kinderferienprogramm geht. Das Gipsmaskenbasteln wurde durch den krankheitsbedingten Ausfall zweier erfahrener Fachkräfte unter „erschwerten Bedingungen“ durchgeführt, betonte Chorvorständin Martina Hofmann in ihrem Bericht. Beim Kolpinggedenktag haben die Sängerinnen nicht nur für die Verpflegung gesorgt, sondern nach langer Zeit endlich auch mal wieder in der katholischen Kirche gesungen. Einen weiteren Vorstand neben Günter Weber hat der Kolpingchor im April letzten Jahres bekommen, nämlich Christian Haußner. Berichtet hat allerdings Günter über die vielfältigen Erlebnisse der Sänger: von der Konkurrenz „Spice Guys“ bis zum fast schon artistischen Auftritt des Dirigenten Reiner Maier bei der Einstudierung von Silchers Liebeslieder beim Chorwochenende vor ein paar Wochen. Einen kleinen Ausblick gab Günter mit dem Hinweis auf das Chorkonzert am 13. April. Gäste werden der Kolpingchor Stuttgart und das Vokalensemble „Vox Humana“ sein. Im Herbst wird der Kolpingchor Oedheim zusammen mit dem Frauenchor einen Gastauftritt in der Liederhalle Stuttgart haben. Über einen zunehmenden Verkauf von fair gehandeltem Kaffee in der Oedheimer Gärtnerei Kurz berichtete Brigitte Herold für den Arbeitskreis „dritte Welt“. Brigitte kündigte an, diesen AK weiterhin aufrecht zu halten, auch nach Abgabe der Kolping-Café-Organisation, die sie zusammen mit Wolfgang Herold 20 Jahre lang meisterte. Auf das Missionskonto gingen - so Kontobetreuer Walter Karle - Spenden von 2.328 Euro zugunsten der Hilfsprojekte ein, die durch die Franziskanerinnen von Reute in Indonesien betrieben werden. Diese Summe wurde zusammen mit dem Anteil aus der Theaterpremiere vollständig an die Franziskanerinnen überwiesen. Schwester Anthelma in ihrem Dankesbrief: „Wir danken allen Spendern für Ihren Einsatz zugunsten unserer Missionsarbeit in Indonesien, besonders jetzt im Kinderheim in Tetehösi. Dies geschieht schon mehr als 25 Jahre. Möge Sie der Herrgott mir seinem Segen begleiten und Sie gesund erhalten.“
Nach Abschluss der Tätigkeitsberichte beantragte Margarete Link die Entlastung des Vorstandes. Sie erfolgte einstimmig. Für die Kassenprüfung wiedergewählt wurden Margarete und Oskar. Sein Amt als Ausschussmitglied gab Wieland Putze ab. Für ihn wurde einstimmig Verena Hoegen gewählt. Verenas Amtszeit beträgt ein Jahr.
Ein jährliches Klein-Chorkonzert in der Wohnanlage Schönberg beantragte Fritz Herdecker, der sich auch um die Organisation kümmern würde. Chöre der Kolpingsfamilie Oedheim sollen sich von Jahr zu Jahr abwechseln. Dem Antrag wurde einstimmig zugestimmt. Nachdem keine weitere Anträge eingereicht wurden, konnte die Mitgliederversammlung mit einem Schlusswort von Pfarrer Johny beendet werden. Pfarrer Johny war begeistert von der Unternehmungskraft, die die Kolpingsfamilie Oedheim an den Tag lege: Ein Ansporn für alle Mitglieder, sich im Sinne Adolph Kolpings neue Möglichkeiten des persönlichen Engagements zu überlegen.

 

 

Öffentliche Theaterversammlung am 26. März

Bitte gebt eure Fragebögen bis 15. März bei Simone ab oder werft sie in den Kasten im Haus der Vereine unterm Dach. Am Dienstag, 26. März um 20 Uhr werden dort dann auch die Ergebnisse präsentiert. Alle Theater-Interessierte sind herzlich dazu eingeladen!

 

 

„Es gibt keinen Grund, sich als Glaubender zu verstecken."

"Gesellschaft ohne Gott“ ist nicht das Buch eines Theologen, sondern eines besorgten Sozialwissenschaftlers, der unser Gemeinwesen und ein glückliches Leben vieler Menschen gefährdet sieht. Sein Ziel: „Mehr Nachdenklichkeit bei Atheisten, ein loyales „Vernunftchristentum“ bei religiösen Skeptikern, ein Impuls zu mehr Entschiedenheit bei lauen Christen und zu mehr Selbstbewusstsein bei der schrumpfenden Minderheit kirchlich Engagierter.“ Der Autor, Andreas Püttmann aus Bonn stellt am 19. März um 19 Uhr sein Buch im kath. Gemeindehaus Gundelsheim vor. Vorher feiert die Kolpingsfamilie Gundelsheim einen Gottesdienst zum Josefstag um 18:00 Uhr in der katholischen Kirche St. Nikolaus.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

6. März 2013

Stolpersteine, Themenabend vor der Verlegung

Mit dem weltweit größten dezentralen Mahnmal verhindert Gunter Demnig, dass Unrecht vergessen wird. Der Kölner Künstler gibt Opfern des Nazi-Regimes ihren Namen zurück, graviert in Stolpersteine, die er vor ihrem letzen frei gewählten Aufenthaltsort verlegt. In Oedheim wird dies am Freitag, 15. März ab 9 Uhr am Rathaus geschehen. Wir laden alle Mitmenschen ein, die Verlegung zu begleiten.

Eingeladen wird auch bei freiem Eintritt zu einem anregenden Themenabend im Vorfeld der Verlegung. Titel des Abends am Dienstag, 12. März um 19.30 Uhr in der Kochana: „Spurensuche“. Elf verschiedenartige Bühnenszenen werden zunächst auf prägnante Weise vergegenwärtigen, wie das Nazi-Regime kulturelle, gesellschaftliche und religiöse Freiheiten abschaffte und Menschenrechte außer Kraft setzte. So werden die Besucher die plumpe Unterbrechung eines Auftrittes der Comedian Harmonists erleben. Mit Beiträgen und Fragestellungen über aktuelle Beobachtungen soll der Bogen zu gegenwärtigen rechtsextremistischen Erscheinungen gespannt werden. Weitere Beiträge aus verschiedensten Gesellschaftsschichten werden zeigen, wie wichtig es heute und in Zukunft ist, die Werte, die wir erreicht haben, schätzen zu lernen.

 

 

Einladung zur Generalversammlung

Alle Mitglieder sind ganz herzlich zu unserer Generalversammlung 2013 am kommenden Samstag, 9. März um 19.30 Uhr im Haus der Vereine eingeladen. Vorher treffen wir uns zum gemeinsamen Gottesdienst in der katholischen Kirche Oedheim um 18.30 Uhr. Es singt der Kolpingchor.
Tagesordnung: >>>

 

_________________________________________________________________________________________________

 

27. Februar 2013

Spurensuche

Wir trauern um die vielen Menschen, die im letzten hierzulande erlittenen Krieg ihr Leben lassen mussten. Wir trauern auch um die Oedheimer Mitbürger, die durch ein menschenverachtendes Regime kaltblütig ermordet wurden. Soweit Mitglieder der Kolpingsfamilie es noch ermitteln konnten, waren sieben Frauen und fünf Männer betroffen. Stolpersteine, die ihren Namen tragen, sollen uns die Erinnerung an diese Menschen bewahren. Verlegt werden die Stolpersteine von Gunter Demnig aus Köln vor den letzten selbst gewählten Wohnhäusern der Opfer am Freitag, 15. März ab 9 Uhr am Rathaus. Die in den Gehweg eingelassene Messingplatten gibt es europaweit bereits in über 750 Orten. Wir laden alle Mitmenschen ein, die Verlegung zu begleiten.

Eingeladen wird auch bei freiem Eintritt zu einem anregenden Themenabend im Vorfeld der Verlegung. Titel des Abends am Dienstag, 12. März um 19.30 Uhr in der Kochana: „Spurensuche“. Elf verschiedenartige Bühnenszenen werden zunächst auf prägnante Weise vergegenwärtigen, wie das Nazi-Regime kulturelle, gesellschaftliche und religiöse Freiheiten abschaffte und Menschenrechte außer Kraft setzte. So werden die Besucher die plumpe Unterbrechung eines Auftrittes der Comedian Harmonists erleben. Mit Beiträgen und Fragestellungen über aktuelle Beobachtungen soll der Bogen zu gegenwärtigen rechtsextremistischen Erscheinungen gespannt werden. Weitere Beiträge aus verschiedensten Gesellschaftsschichten werden zeigen, wie wichtig es heute und in Zukunft ist, die Werte, die wir erreicht haben, schätzen zu lernen.

 

 

Ihr seid gefragt!

Viele Fragebögen zur vergangenen Theatersaison sind ausgegeben worden. Einige sind auch bereits wieder zurück gekehrt. Je mehr noch kommen, umso besser kann sich die Theatergruppe euren Wünschen, euren Ideen und selbstverständlich auch eurer Kritik anpassen. Für Freude sorgt natürlich auch das eine oder andere Lob. Also gleich den Kuli schnappen sowie den Fragebogen suchen und ausfüllen. Und dann bei der nächsten Singstunde in den Rückgabekorb im Haus der Vereine oder gleich heute Abend in Simones Briefkasten schmeißen.

 

 

Zweites Vatikanisches Konzil steht im Mittelpunkt

Fünfzig Jahre nach dem Beginn des Zweiten Vatikanischen Konzils ist es an der Zeit zurückzublicken auf den Beginn der Reformbewegung, den die mehr als 2.300 Bischöfe der katholischen Kirche mit ihren Konzilsberatungen angestoßen haben. Am 25. Dezember 1961 hatte Papst Johannes XXIII. zu einem Konzil eingeladen, das die Kirche verheutigen und fähig machen sollte, die "Zeichen der Zeit" zu erkennen. Das Zweite Vatikanische Konzil steht im Mittelpunkt des Besinnungstages, den der Kolping-Bezirk Heilbronn am kommenden Sonntag, 3. März veranstaltet. Er beginnt mit der Eucharistiefeier um 8.30 Uhr in der katholischen Kirche in Affaltrach. Weiter geht es im katholischen Gemeindezentrum in der Langfeldstraße 5. Dort wird Pfr. Ulrich Rudolph den Rückblick auf die wichtigsten Neuerungen des Zweiten Vatikanischen Konzils gewähren. Für zehn Euro gibt es gegen 12 Uhr ein Abschluss-Essen. Vorbestellungen dafür nimmt Martin Ritter, Telefon 07130/6478 gerne entgegen. 

 

_________________________________________________________________________________________________

 

20. Februar 2013

Schmetterlinge anstatt Rotwein

„Was fühlt Ihr bei diesen Worten?“ unterbrach Stimmtrainerin Andrea Voit-Erlewein kurz nach dem Anstimmen von Leonard Bernsteins Dahin-schmelz-Nummer „Mach aus zwei Herzen eins“. Spontane Antwort aus den Reihen der Männerstimmen: „Das ist bei uns schon zu lange her!“ Mit ein paar Tipps konnte Andrea diesen Abstand deutlich verringern. Auch Co-Trainerin Heidrun Dierolf machte beim Chorwochenende des Kolping- und Frauenchors deutlich, es sei förderlicher für die Stimmbänder, anstatt Rotwein Schmetterlinge im Bauch zu haben. Auf was es ankommt, den Liebesliedern Friedrich Silchers ihren zeitlosen Reiz zu bewahren, demonstrierte unser Dirigent Reiner Maier mit fast schon akrobatischem Auftritt. Chorvorstand Günter Weber dankte Andrea, Heidrun und Reiner für den unermüdlichen Einsatz: „Wir sind ein großes Stück weiter gekommen und haben bis zum Konzert am 13. April noch genügend Zeit, das Gelernte ganz gelassen zu vertiefen!“

 

_________________________________________________________________________________________________

 

13. Februar 2013

Siebenhundertjährige Zeitreise und mehr...

Als recht schwierig gestaltet sich hin und wieder der Zugang zur bildenden Kunst. Wechselhafte Richtungen, gesäumt von schlüpfrigen Randbereichen und jäh endend in nicht erschließbaren Grenzgebieten, machten auch letzten Samstag den Teilnehmern unserer Kulturfahrt zunächst schwer zu schaffen.  Schließlich gelangten die über 80 Kunstbegeisterte durch den Neubau-Eingang der Stuttgarter Staatsgalerie doch noch ins Innere und hatten mit dem intensiven Kennenlernen der äußeren Museumsarchitektur bereits das erste Kulturerlebnis des Tages hinter sich.

Die weiten Räume mit Werken aus zahlreichen Epochen vermitteln einen eindrucksvollen Querschnitt europäischer Malerei. Kunst aus sieben Jahrhunderten in zweieinhalb Stunden, die mussten reichen.

Denn ein weiteres Kulturereignis erwartete die Oedheimer Kultouristen in Schwäbisch Gmünd: Das Kolping-Musiktheater, das seit 1920 jährlich mit einem musikalischen Theater-Highlight aufwartet. Dieses Jahr steht Frederick Loewes Musical „My Fair Lady“ auf dem Programm, und was da auf der Bühne und im Orchestergraben abging, versetzte wirklich jeden in Staunen. Raffiniert choreographierte Massenszenen, üppige Kostümierung und natürlich der fein nuancierte Einsatz des Kolpingchores gaben dem Bühnengeschehen ein hohes Niveau: Ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus, mit dem die Schwäbisch Gmünder Kolpingfreunde neue Maßstäbe setzten, so die einhellige Meinung regelmäßiger Musical-Besucher.

Beim geselligen Tagesabschluss in einem gemütlichen Landgasthof hoch über Gmünd in Weilerstoffel bedankte sich Vorstand Günter Weber im Namen aller Teilnehmer bei Bernd Herdecker, der diese Kultur-Tour organisierte und von der großen Teilnehmerresonanz begeistert war. Eben Kulturgenuss per Omnibus - für alle, recht bequem und zurück Richtung Heimat bei mittlerweile tiefer frostiger Nacht in Eisen, Aluminium, Glas, Kunststoffen und Gummi auf wenig schlüpfrigem Asphalt.

 

 

Kolpingchor

Schönes Chorwochenende!

Am kommenden Freitag ist wieder Singstunde. Kommt bitte pünktlich um 20 Uhr ins Haus der Vereine unters Dach. Am Samstagmorgen, 16: Februar reisen wir bis ca. 8.30 Uhr nach Schöntal. Die Singstunden starten dann um 9 Uhr. Am Sonntag beginnen wir - ebenfalls um 9 Uhr - mit einem Gottesdienst. Nutzt bitte bereits am Freitag den Kassier-Service vor und nach der Singstunde, dann gibt es in Schöntal nicht so ein Gedränge um Christian.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

6. Februar 2013

Kulturgenuss per Omnibus kommenden Samstag

Diese Kulturfahrt in die Staatsgalerie Stuttgart und in das Kolping-Musiktheater Schwäbisch Gmünd war schnell ausgebucht. Alle Teilnehmer haben bereits ein Infoblatt bekommen. Zur Erinnerung: Abfahrt ist am kommenden Samstag, 9. Februar um 8.30 Uhr nur an den Haltestellen Marktplatz und Mäurichstraße.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

30. Januar 2013

Thriller bescherte erfolgreiche Spielzeit

In der Kochana herrscht mittlerweile wieder elektrisches Licht sowie hin und wieder Kerzenlicht vor. Das Bühnenbild ist abgebaut, die Kostüme bereits wieder eingemottet. Zurück bleibt die Erinnerung an eine erfolgreiche Theaterspielzeit mit Patrick Hamiltons Thriller „Gaslicht“. Dank der geduldigen Kleinarbeit von Regisseur Andreas Rüdenauer und Sprecherzieherin Kerstin Müller gelang es den Amateurschauspielern, ihren Zuschauern einen wertvollen Theaterabend zu bieten: „subtiles und fein ausbalanciertes Spiel mit hervorragenden Einzelleistungen und geschlossenem Gesamtbild“ (Heilbronner Stimme, 04.01.2013).
Die Zuschauer belohnten diese Mühe mit einer hervorragenden Resonanz. Schon lange nicht mehr war ein ernstes Stück so schnell ausverkauft. Für dieses Interesse herzlichen Dank!
Dank auch den vielen Helfern um das Bühnengeschehen. Angefangen vom Plakatentwurf, über die Technik, das Bühnenbild und das Zuschauerpodest, über Kostümauswahl und Maske bis zum Kartenverkauf, zur Garderobe und zur Bewirtung. Dahinter stehen eben viele Personen, die Freizeit in das Oedheimer Theaterprojekt investieren. Dieses Engagement gibt dem Theater-Arbeitskreis Ansporn, sich auch für die nächste Spielzeit wieder etwas Außergewöhnliches einfallen zu lassen.

                      zur Bildergalerie >>>

 

_________________________________________________________________________________________________

 

23. Januar 2013

                                                                                   
Gaslicht nur noch dieses Wochenende

Noch drei Mal flackert das „Gaslicht“ in der Kochana: Am Freitag, 25. Januar um 19 Uhr, am Samstag, 26. Januar um 19 Uhr und am Sonntag, 27. Januar um 17 Uhr. In den vergangenen Vorstellungen wurden einige reservierte Karten nicht abgeholt. Zur Freude für die Besucher, die sich auf gut Glück an der Abendkasse diese Rückläufer noch sichern konnten. Diese Chance, doch noch an Karten zu kommen, bietet sich auch bei den letzten drei Vorstellungen.          zum Prospekt >>>    zur Bildergalerie >>>

 

 

Kolpingchor

Wir bauen das Theaterpodest ab

Am kommenden Freitag ist wieder Singstunde. Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach. Um 9 Uhr beginnen wir am kommenden Montag, 28. Januar mit dem Podestabbau.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

16. Januar 2013

„Gaslicht“ ausverkauft

Noch fünf Mal bringt Jack seine Gemahlin Bella dazu, am eigenen Verstand zu zweifeln. Noch fünf Mal empfiehlt Rough seine Arznei, die Angstzustände, Mutlosigkeit und Melancholie beseitigen soll. Noch fünf Mal wird das Geheimnis um den Barlow-Rubinenschatz gelüftet. Schnell ausverkauft waren auch die letzten fünf Vorstellungen. Auf gut Glück kann es an der Abendkasse noch Kartenrückläufer geben. Ansonsten versprechen wir den Besuchern spannende Stunden in Jacks und Bellas Wohnzimmer am gemütlichen Kaminfeuer bei wechselhaftem Gaslicht.     zum Prospekt >>>    zur Bildergalerie >>>

 

 

Kolpingchor

Jetzt zum Chorwochenende anmelden

Auch am kommenden Freitag ist wieder Singstunde. Bitte kommt pünktlich um 20 Uhr in das Haus der Vereine unters Dach. Die Anmeldelisten für das Chorwochenende am 16./17. Februar liegen bereits aus. Denkt bitte daran, euch einzutragen.

 

_________________________________________________________________________________________________

 

9. Januar 2013

                                                                                      

Nervenkrimi mit Gänsehautgarantie

Als wenn es am Neujahrtag nicht kalt genug gewesen wäre: Die Kälte, die Jack Manningham gegenüber seiner Gattin Bella im Psycho-Thriller „Gaslicht“ erwies, war kaum zu überbieten. Etwa 300 begeisterte Zuschauer erlebten am 1. Januar die Premiere des Nervenkrimis aus der Feder Patrick Hamiltons in der Inszenierung des Kolpingtheaters Oedheim. Regisseur Andreas Rüdenauer entwickelte darin eine Atmosphäre, die selbst dem abgebrühtesten Paartherapeuten eine Gänsehaut zu verpassen vermag.

Jack sucht im neuen trauten Heim sein Glück allein in einem gut versteckten Schatz. Ohne Erfolg, im Gegenteil. Ständig verschwinden irgendwelche Sachen: Ein Bild von der Wand, Jacks Ringe, seine Schlüssel und sogar unbezahlte Rechnungen. Jack (gekonnt machohaft: Thomas Götz) verdächtigt Bella (Ulrike Drechsler, souverän im Spagat zwischen liebevoller Ehefrau und erniedrigender Opferhaltung). Er will ihr gar eine vererbte Geisteskrankheit anhängen. Bella weiß zwar ganz genau, warum das Gaslicht stets etwas schwächer leuchtet, wenn ihr Gatte abends das Haus verlässt. Doch ihr Zweifel an sich selbst wächst von Tag zu Tag. Hilft jetzt nur noch der Nervenarzt? Die abendliche Visite eines älteren Herrn (Rolf Römmele in erfrischender Erlöserhaltung) bringt Ungeheures zutage.

In weiteren Rollen überzeugen Gabi Bischoff als treuherzige Haushälterin Elisabeth und Annabelle Sattler als kokettes Dienstmädchen Nancy. Welche Aufgabe Josef Herold als Polizist erfüllt, sei hier noch nicht verraten. Mit Liebe zum Detail gestalteten die Bühnenbildner das Wohnzimmer im Stil der viktorianischen Epoche. Viel zu tun hatten die Beleuchter, um die wechselhafte Stimmungen passend zu unterstreichen. Fazit: Eine atemberaubende Inszenierung, die mit lang anhaltendem Beifall bedacht wurde.

Da sämtliche reguläre Aufführungen seit einer Woche ausverkauft sind, wurde für den Freitag, 25. Januar um 19 Uhr eine Zusatzvorstellung angesetzt. Restkarten dafür gibt es bei Schreibwaren Wurzinger, Oedheim, Hauptstraße 26, Mo bis Fr 9 Uhr bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr sowie Sa von 9 bis 13 Uhr. Kartenreservierungen sind nur telefonisch unter 07136 / 7060072 möglich. und zwar Mo bis Fr 18.30 bis 20.30 Uhr Sa 14 bis 17 Uhr.     zum Prospekt >>>    zur Bildergalerie >>>

 

 

Neujahrsgruß aus Reute

In den Tagen vor Weihnachten erhielt Walter Karle, Verwalter unseres Missionskontos Post von den Franziskanerinnen in Reute. Die Kolpingsfamilie Oedheim leitet regelmäßig Spendengelder an diesen Orden weiter, um damit Hilfsprojekte auf Sumatra zu unterstützen. So werden die Eintrittsgelder und Spenden aus der Gaslicht-Premiere zur einen Hälfte an den Verein „lichtblick tak e.v.“, zur anderen Hälfte nach Indonesien an das von den Franziskanerinnen verwaltete Kinderdorf Gidö gehen. Schwester Margot Spinnenhirn und Schwester Anthelma Marquart: „Liebe Missionsfreundinnen und Missionsfreunde, ganz herzlichen Dank Ihnen allen für Ihre Unterstützung in vielfältiger Form, für jedes Gebet, für alle Zeichen der Verbundenheit!

Wir wünschen Ihnen und uns, dass wir im Neuen Jahr immer wieder Gott begegnen dürfen, dem Gott, der nicht in der Herrlichkeit seines Himmels geblieben ist, sondern der sich zu den Kleinen und Armen, zu den Kranken und Trauernden verlaufen hat.“

 

_________________________________________________________________________________________________

 

 

Mitteilungsblatt 2011 bis  2012

Mitteilungsblatt Archiv