- Kolpingsfamilie Oedheim -

07.Juni 2006

Kolpingchor

Singstunde erst wieder am 16. Juni 2006.

Am kommenden Freitag, den 9. Juni fällt die Singstunde aus. Eine Woche später sehen wir uns pünktlich um 20 Uhr im Haus der Vereine unterm Dach.

 

Hallo liebe Theaterfreunde,

auch in diesem Jahr gibt es, wie bereits angekündigt, wieder ein Grillfest der Theatergruppe. Hierzu möchten wir alle Spieler, Helfer, Theaterinteressierte und Vereinsmitglieder für Sonntag, 11.06.06 ab 18 Uhr zu Kerstin und Peter Fritz in die Schwabenstraße einladen.

Bringt bitte selbst Eure Grillsachen, Brot, Geschirr und wer Lust hat einen Salat mit. Für den Rest sorgen wir. Wir würden uns freuen, möglichst viele neue und alte Gesichter zu sehen. Es gibt außerdem bereits einige interessante Infos für die nächste Saison.

Herzliche Grüße, Euer Theater-AK

 

Frauenchor

In dieser Woche findet keine Singstunde statt.

Wir treffen uns am Freitag, den 16.6.06 zur nächsten Probe.

Am Freitag, den 23.6.06 sind wir bei Brigitte Herold zu einem "Festle" im Garten eingeladen. Beginn ist nach der Singstunde. An Freitag, den 30.06.06 fällt die Chorprobe aus.

_______________________________________________________________________________________

 

31.Mai 2006

Pfingstwanderung am 5. Juni

Am kommenden Montag ist es endlich wieder soweit. Wir laden ein zu unserer alljährlichen Pfingstwanderung. Dieses Mal geht es Neckar abwärts. Mit dem Bus werden wir nach Neckarzimmern fahren. Von da aus wandern hoch zur Burg Hornberg und weiter Richtung Michelsberg. Bei der Michelsberg-Kapelle, oberhalb Himmelreich, wird unser Grillplatz sein. Dort ist eine längere Mittagspause geplant. Für Getränke zum Selbstkostenpreis wird gesorgt. Alles Übrige muss selbst mitgebracht werden, d.h. ganz viel gute Laune und Ballack-Kick-Ausdauer. Nach Kaffee und Kuchen geht es dann wieder abwärts nach Gundelsheim. Zur Wahl stehen auch dieses Mal ein kühles Eis oder ein kühles Bier. Wie ihr seht, ist der grobe Rahmen wie im letzten Jahr. Hier der geplante zeitliche Ablauf:

9.00 Uhr          Abfahrt Bus unter der Kirche in Oedheim

9.30 Uhr          Abmarsch in Neckarzimmern

10.30 Uhr          Vesperpause

12.00 Uhr          Ankunft Grillplatz auf dem Michelsberg

16.00 Uhr          weiter nach Gundelsheim

18.00 Uhr           Abfahrt Gundelsheim Parkplatz beim Rathaus

18.30 Uhr          Ankunft Oedheim

Die Busfahrt kostet 2,50 € pro Person, Kinder sind frei.

Nachzügler können den Grillplatz problemlos mit dem Auto erreichen:           B27 Richtung Gundelsheim -> Böttingen -> Ortsende Böttingen rechts ab ->           Grillplatz.

  

Kolpingchor

Singstunde am kommenden Freitag

Auch in den Pfingstferien findet die Singstunde statt. Kommt bitte pünktlich um 20 Uhr im Haus der Vereine unters Dach.

 

Frauenchor

Am Freitag, den 2.6.06 beginnt unsere Singstunde wie üblich um 18.30Uhr im Haus der Vereine. Im Anschluss daran findet unser Ausgehabend statt.

In der kommenden Woche, am 9.6.06 fällt die Chorprobe aus.

________________________________________________________________________________________

 

23.Mai 2006

Theater

Liebe Theaterfreunde,

auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Grillfest für alle ehemaligen, aktiven und zukünftigen Helfer, Spieler und natürlich für alle interessierten Vereinsmitglieder. Deshalb laden wir Euch alle schon heute zum Grillfest der Theatergruppe am Sonntag, 11.06.2006 ein. Wir treffen uns ab 18.00 Uhr bei Kerstin und Peter Fritz in der Schwabenstr. 11/1. Bringt bitte Grillsachen, Brot, Geschirr und wer Lust hat einen Salat mit. Für Getränke und den Rest sorgen wir.

Sicherlich gibt es bis dahin auch ein paar Infos zur diesjährigen Theatersaison.

Über Euer Kommen freut sich der

Theater-AK

 

Kolpingchor

Singstunde auch an Brückentagen

Auch kommenden Freitag findet die Singstunde statt. Kommt bitte pünktlich um 20 Uhr im Haus der Vereine unters Dach. Tags zuvor an Christi Himmelfahrt treffen wir uns gegen 11.30 Uhr bei der Krone. Wir wollen August Mosthaf ein Ständchen zum 100sten singen.

_____________________________________________________________________________________

 

15.Mai 2006

Engagierte Kolping-Mitglieder wurden geehrt

ber 40 Jahre lang betreut nun Walter Karle unser Missionskonto. Für den unermüdlichen Einsatz in dieser verantwortungsvollen Aufgabe überreichte Bürgermeister Ulrich Ruoff beim Tag der Gemeinde Walter eine goldene Medaille. Ebenfalls Gold gab es für Margarete und Helmut Heimberger, die in Oedheim bereits 10 Jahre lang regelmäßig mit Hilfsgütersammlungen die Arbeit der Deutschen Humanitären Stiftung unterstützen. Geehrt wurde auch Werner Lindl. Für den Verein zur Erhaltung des Aspenloches habe Werner maßgeblich zum mittlerweile wohl erreichten Ziel beigetragen. Die zahlreichen Ehrungen an diesem Abend wurden von einem kulturellen Programm umrahmt. Mit dabei war auch das Kolpingtheater Oedheim mit dem „Mini-Faust“ frei nach Goethe. Regisseur Bernd Herdecker ließ den schwer verdaulichen klassischen Stoff im wahrsten Sinn des Wortes „Revue passieren“. Geläufige Zitate bekamen endlich einen Bezug zur heutigen Zeit. Kleines Stück, große Leistung: Die Zuschauer konnten sich herzlich amüsieren.

 

Spenden auf das Missionskonto helfen weltweit

Seit der Gründung unseres Missionskonto vor über 40 Jahren wurden insgesamt über 177.000 Euro gespendet. Gefördert wurden damit vor allem Hilfsprojekte, deren Erfolg wir durch persönliche Kontakte verfolgen konnten. Bereits seit 1976 wird die Arbeit der Franziskanerinnen von Reute auf Sumatra unterstützt. Schwester Franziska Förch aus Oedheim war bis zu ihrem Tod im Jahr 2002 dort aktiv. Immer wieder kommen neue Projekte hinzu. So hatten wir in den letzten Jahren auch Kontakte zu einer Kirchengemeinde am Rande Sao Paulos und zum Behindertenzentrum Ruca Hueney in Argentinien. Helfen auch Sie mit!

Missionskonto Kolpingsfamilie Oedheim

Kontonr. 9 545 078

BLZ   620 500 00

Kreissparkasse Heilbronn

  

Eine Stiftung zum Anfassen und Hilfe die wirklich ankommt

Seit zehn Jahren unterstützen Hilfsgüter aus Oedheim und Umgebung die Projekte der Deutschen Humanitären Stiftung (DHST). Die Sammlung im Herbst trug zu einer Hilfslieferung mit einem Volumen von 85 Kubikmetern bei, die im Oktober 2005 die Flutopfer von im bulgarischen Smolian erreichte. Die DHST arbeitet seit 1991 als Verein und seit 1994 als Stiftung im Bereich der Kinder-, Flüchtlings- und Katastrophenhilfe. Die Stiftung wurde gegründet, um unabhängig von kommerziellen, religiösen oder politischen Vorgaben humanitäre Hilfsprojekte, direkt und ohne Zwischenstellen zu realisieren. Die Projekte der Stiftung sind meistens nicht in einer Hauptstadt oder in der Nähe von Flugplätzen platziert, sondern in schwer erreichbaren Regionen, wo jede denkbare Hilfe dringend gebraucht wird. Bislang hat die Stiftung mehr als 250 Hilfseinsätze und Projekte durchgeführt.

_________________________________________________________________________________

 

26.APRIL 2006

Jahreskonzert am kommenden Samstag 

Mozart und mehr enthält das Programm, das die Kolningsfamilie Oedheim für ihr Konzert am 29.April um 20 Uhr in der Kochana zusammengestellt hat. Es singen die Kolpingchöre unter der Leitung von Reiner Maier und Ad-hoc-Chor des Eduard-Mörike-Gymnasiuns Neuenstadt, dirigiert von Thomas Reiß.

Neben Mozart Liedern gibt es auch Klassisches von Schubert zu hören. Spirituals, Songs der Beatles, Ralph McTell und Reinhard Mey machen gespannt auf ein abwechslungsreiches Programm. Der Gastchor aus Neuenstadt präsentiert unter anderem die "Bohamian Rhapsody". Aus Oedheim wirken neben dem Kolpingchor, der Frauenchor und der Chorus Linus mit.

Karten gibt es bei der Kreissparkasse Oedheim oder bei Rosa Herdecker (07136 / 20904)

 

Kolpingchor

Erst um 20.30Uhr beginnt heute die Sondersingstunde in der Kochana.

Am kommenden Freitag, 28.April, treffen wir uns um 19.30 Uhr zur Hauptprobe, ebenfalls in der Kochana. Um die Aufbauarbeiten zügig zu gestalten, sollten sich möglichst viele daran beteiligen.

Unsere Termine auf ein Blick:

Heute, Mittwoch, 26.4.06: 

10.00 Uhr  Aufbau Sektbar

18.30 Uhr  Aufbau Bühnenpodest

20.30 Uhr  Kolpingchor-Singstunde in der Kochana

Freitag, 28.4.06:

19.30 Uhr  Kolpingchor-Singstunde in der Kochana

Samstag, 29.4.06:

14.00 Uhr  wichtiger Probetermin

 

Frauenchor 

In dieser Woche findet am Mittwoch, 26.4.06 um 19.30 Uhr die Chorprobe in der Kochana statt. Am Freitag beginnt die Probe bereits um 18 Uhr, ebenfalls in der Kochana.

Gemeinsam mit der Solistin findet am Samstag, 29.4.06 nochmals eine Probe statt. Beginn 14 Uhr, Kochana.

 

Chorus Linus

Auf geht´s zum Endspurt! Am kommenden Donnerstag, 27.4.06 treffen wir uns zur Probe um 20 Uhr. 

T-Shirt mitbringen!!

Am Samstag, 29.4.06 treffen wir uns um 13 Uhr in der Kochana. Bitte seid alle um 13 Uhr da, damit wir pünktlich anfangen können.

Grüße Dani

 

Tag der offenen Tür in der Gärtnerei Kurz am Samstag, 30.4.06 ab 10 Uhr

Wer freut sich in diesem Jahr nicht ganz besonders über Farbtupfer- sprich schöne Blumen- die dem Auge und der Seele wohl tun. 

Diese Pracht lässt sich bei Kaffee, Kuchen, Grillwürsten, Bier, Wein oder alkoholfreien Getränken doch am allerbesten genießen. 

Der Erlös geht wieder an die Deutsche Humanitäre Stiftung.

Über Euer kommen freut sich das Kaffeeteam der Kolpingsfamilie

 

3.April 2006

Kolpingchor

Mittwochs bereits um 19.30 Uhr

Am kommenden Freitag um 20 Uhr ist wieder Singstunde. Kommt bitte auch am kommenden Mittwoch, 12. April um 19.30 Uhr zur Sondersingstunde in das Haus der Vereine unters Dach.

__________________________________________________________________________________________

 

29.März 2006

Kolpingchor

Sondersingstunde am kommenden Sonntag

Am kommenden Freitag um 20 Uhr ist wieder Singstunde. Bitte kommt wieder alle pünktlich in das Haus der Vereine unters Dach. Dort werden wir auch am Sonntag, 2. April um 10.30 Uhr zusammen mit dem Frauenchor unsere gemeinsamen Lieder proben.

_______________________________________________________________________________________

 

21.März 2006

Großen Dank auch an die Babysitter

Es war wieder alles geboten: Ein großartiges Spendenaufkommen, gezielt eingesetzte Hilfsgüter-Sammelaktionen, großes Theater und vielfältiger Chorgesang prägten das vergangene Vereinsjahr der Kolpingsfamilie Oedheim. Dazu kamen bei der Generalversammlung am vergangenen Samstag viele weitere Aktivitäten wie zum Beispiel Gesprächsabende oder die Beteiligung an Festveranstaltungen zur Sprache. Nach dem Gedenken an das im abgelaufenen Jahr verstorbene Mitglied Hans Spiegl berichtete Verena Hoegen über die Aktivitäten des Vorstandes, der erstmals aus drei Frauen besteht. Neben Verena schaukeln Sonja Enderer und Angelika Deckert das Oedheimer Kolpingschiff. Sie brachten beachtliches auf die Beine. Die traditionelle Pfingstwanderung erlebte eine kleine Renaissance; und das lag bestimmt nicht nur am schönen Wetter. Nach einem vergnüglichen Tag rund um Pfedelbach darf man gespannt sein, wo es dieses Jahr lang geht. Auch das Buchhoffest verlor nach einem Jahr Pause nichts von seiner Beliebtheit. „Unser Leben – wie beim Fußballspiel“ war das Motto. Auch Neues wurde angepackt, wie zum Beispiel die „Dachbodengespräche“ im Haus der Vereine. Sie werden dieses Jahr fortgesetzt. Es wird darum gehen, wie Gott in der Bibel zu begreifen ist. Weitere Aktivitäten wurden im Vorstandsbericht ebenfalls gestreift: Partnerschaftsfest 20 Jahre mit Degerfors, Wallfahrt Höchstberg, Kolpinggedenktag und vieles mehr. Schriftführer Gerhard Sommer berichtete aus der Arbeit im Ausschuss und freute sich über die regen Aktivitäten in der Kolpingsfamilie, die auf entsprechende Resonanz in der Lokalpresse stößen. Kassier Oskar Herold hatte sich entschuldigt und ließ seinen Bericht vorlesen. Erfreulich die große Spendenbereitschaft in Oedheim für verschiedene Hilfsprojekte. Auch über das Missionskonto ging ein ansehnlicher Spendenbetrag an benachteiligte Menschen, wusste Walter Karle zu berichten (sh. Extrabericht unten). Eine ordentliche Kontoführung bescheinigten die Kassenprüfer Alexandra Haag und Albert Mosthaf. Ordentlich war auch die Leistung des Arbeitskreises Theater, für den Spielleiterin Simone Herold berichtete. Um alle 23 Rollen für Johann Nestroys „Zu ebener Erde und erster Stock“ besetzen zu können, mussten die Spielleiter 70 Personen ansprechen. Die Mühe darin erkennt jeder, der weiß, was bei diesen Gesprächen alles beachtet werden muss. Schließlich kam eine respektable Inszenierung heraus, unter dem neuen Regisseur Thomas Bleil, der schon beim – wie die ganze Welt – aus den Fugen geratenen Bühnenbild Mut bewies. Zutiefst beeindruckt hat den Profi-Theatermacher Bleil die tolle Atmosphäre in der Theatergruppe, die selbst Neulingen das Gefühl gab, schon immer dazu zu gehören. Das Kolpingtheater Oedheim steht offen für alle, die über kleine Nebenrollen den lehrreichen Einstieg zum Theaterspielen finden wollen. Mittels einer internen Fragebogenaktion soll ermittelt werden, was beim Theater noch zu verbessern ist. Alle Interessierte sind zur Besprechung des Ergebnisses am Montag, 27. März um 20 Uhr im Haus der Vereine eingeladen. Einige dürften für diesen Termin einen Babysitter benötigen. Für deren treue Dienste bedankte sich Chorus-Linus-Chefin Daniela Schirmer. Denn gerade in dieser Gesangsformation ist man auf eine geeignete Betreuung des Familiennachwuchses besonders angewiesen, um das umfangreiche Singstunden- und Konzertprogramm zu bewältigen. Für den Frauenchor strebt Margarete Link einen aussagekräftigeren Internet-Auftritt an. Material gibt es ja in Fülle. Neben Konzerten, Ausflügen gibt es auch genügend Gründe, nach den Singstunden „gut gelaunt nach Hause zu gehen“. Die gibt es bestimmt genauso beim Kolping-Männerchor, wenn auch Vorstand Günter Weber noch mehr Einsatz auf die Sänger zukommen sieht, beispielsweise eine lang anstehende Sängerversammlung. Auch Günter bedankte sich bei Dirigent Reiner Maier, der bereits mehr als 25 Jahre lang mit unermüdlichem Einsatz für erfolgreiche Auftritte der Chöre sorgt. Der Arbeitskreis 3.Welt freut sich über den anhaltend hohen Absatz von gepa-Kaffee bei der Gärtnerei Kurz. Wie Brigitte Herold berichtete, wurde das Angebot um 2 Tee-Sorten erweitert. Ein urgemütliches Stübchen wurde zum Oedheimer Weihnachtsmarkt im Haus der Vereine eingerichtet. Dort konnten sich rote, unterkühlte Näschen bei Kaffee und Kuchen aufwärmen. Der Erlös ging voll an die Deutsche Humanitäre Stiftung (DHST). Über die Zusammenarbeit mit dieser kleinen aber transparent arbeitenden Hilfsorganisation berichtete Helmut Heimberger, der regelmäßig Sammelaktionen organisiert. Im vergangenen Herbst wurden 85 Kubikmeter – davon 70 % aus Oedheim – Hilfsgüter nach Smolyan in Bulgarien transportiert. Helmut betonte, dass die bislang erfahrene Hilfe weiterhin benötigt wird. Die DHST gibt es nun seit 15 Jahren, in denen von Oedheim aus 28 LKW-Ladungen Hilfsgüter gesammelt, verpackt, transportiert und finanziert werden konnten. Helmut dankte allen Spendern und Hilfskräften, die dazu beigetragen haben. Er selbst baute im Februar zusammen mit weiteren Oedheimer Helfern einen Zaun um das neue DHST-Lager auf dem Verkehrslandeplatz Pirmasens.

Nach der erfolgten Entlastung des Vorstandes wurden die Kassenprüfer in ihrem Amt bestätigt. Für das scheidende Ausschussmitglied Gabi Bischoff wurde Gabi Götz einstimmig gewählt. Ohne Gegenstimme, mit zwei Enthaltungen wurde der Antrag einer Satzungsänderung angenommen. Künftig können auch Mitglieder unter 14 aufgenommen werden, wie es sich schließlich für eine Familie gehört.

 

Spenden helfen!

Die Spenden aus der Theaterpremiere wurden aufgeteilt für die AMSEL-Kontaktgruppe Oedheim mit 994,50 Euro und für Hilfsprojekte der Franziskanerinnen von Reute auf der indonesischen Insel Nias mit 1158,70 Euro. Diese Projekte wurden auch mit 4556,38 Euro direkt mit Geldspenden von Mitbürgern über unser Missionskonto bedacht. Für die Unterstützung von Jugendlichen aus der weiten Welt, die auf dem Weg zum Weltjugendtag ein paar Tage in Oedheim verweilen sollten, erwirtschafteten Kolpingmitglieder bei einer Veranstaltungsbewirtung 2004,63 Euro. Da die Jugendlichen aber nicht kamen, wurde die Hälfte zu gleichen Teilen abgegeben an vier weitere kirchliche Gruppen, die die Weltjugendtag-Gäste in Oedheim aufnehmen wollten. Die andere Hälfte spendete die Kolpingsfamilie zu je einem Drittel der Deutschen Humanitären Stiftung (DHST), den „Amigos de Ruca Huney“, einem Verein zur Förderung von Behindertenarbeit in Argentinien sowie der Marienhilfe Ellwangen. Für die DHST kamen aus Spenden der Bürgerschaft, Patenschaften und dem Weihnachtsmarktcafé 4903,39 Euro zusammen. Weitere 1000 Euro spendete die Kolpingsfamilie Oedheim der DHST speziell für die Übernahme des Jugendhauses in Smolyan/Bulgarien.

 

Kolpingchor

Jetzt kommt es auf jeden an, auch auf Dich

Den letzten Schliff können wir nur dann richtig umsetzen, wenn wir ständig dabei sind. Es geht viel verloren, wenn irgendetwas auch nur der eine oder andere nicht mitbekommt. Die Mühe, die sich Reiner zusammen mit uns gibt, soll nicht umsonst sein. Lasst uns deshalb bitte wieder alle am kommenden Freitag um 20 Uhr in die Singstunde im Haus der Vereine unters Dach kommen.

_________________________________________________________________________________________

 

12.März 2006

Generalversammlung am kommenden Samstag

Am Vorabend des Josefstages findet unsere Generalversammlung statt, zu der alle Mitglieder herzlich eingeladen sind. Es gibt wieder viel Neues zu besprechen und einiges zu entscheiden. Wir treffen uns um 18.30 Uhr zum Gottesdienst in St.Barbara, Kochendorf. Unsere Versammlung im Haus der Vereine beginnt um 20 Uhr:

Die Tagesordnung:

1.     Begrüßung

2.     Mitgliederstatistik

3.     Tätigkeitsberichte

a)    Vorstand

b)    Schriftführer

c)     Kassier

d)    Kassenprüfer

e)    Spielleiter

f)      Vorstand Chorus Linus

g)    Vorstand Frauenchor

h)     Vorstand Kolpingchor

i)       Arbeitskreis 3.Welt

j)       Missionskonto

4.     Entlastungen

5.     Wahlen

a)      Ausschussmitglieder

6.     Anträge

a)      Satzungsänderung

7.     Verschiedenes

 

Fast „wie im Himmel“

Wir haben gelacht, philosophiert, getratscht, sinniert, diskutiert, gebetet, meditiert, gut gegessen, etwas getrunken und… - ach so – viel gesungen. Das Chorwochenende des fast vollständig versammelten Frauen- und Männerchors ging viel zu schnell vorbei. „Bei euch wird noch kräftig komponiert, aber jetzt singen wir, was da in den Noten steht!“ vermochte Andrea Voit-Erlewein dem Kolpingchor klar zu machen. Zusammen mit unserem Dirigenten Reiner Maier wurden auch die Sängerinnen des Frauenchores zu Höchstleistungen animiert. In der andächtigen Atmosphäre des Klosters Schöntal fiel uns die Vorstellung leicht, dass uns auch der längst tote Schubert aus dem Musikerhimmel zuhört. Das spornte uns dazu an, selbst „Pfitzelkram“ genau zu nehmen. Als  Fazit des Wochenendes erkannte Vorstand Günter Weber eine bewegende Spannung, die bis zum Konzert gehalten werden müsse. Günter bedankte sich bei Andrea Voit-Erlewein und Reiner für die ungebremste Begeisterungsfähigkeit und unendliche Geduld. Harmonie und Gleichklang stellten sich ein. Tempo, Takt und Töne entsprachen den Kompositionen. Das Chorwochenende war für uns alle ein Erfolg.

 

 

Kolpingchor

Am heutigen Mittwoch in der Kochana

Für unseren Arbeitseinsatz am heutigen Mittwoch um 16.30 Uhr in der Kochana haben sich ja bereits einige gemeldet. Weitere Freiwillige sind natürlich herzlich willkommen. Kommt bitte wieder alle am kommenden Freitag um 20 Uhr in die Singstunde im Haus der Vereine unters Dach. Am kommenden Samstag. 18.März singen wir um 18.30 Uhr beim Gottesdienst in St.Barbara, Kochendorf.

 

07.März 2006

Generalversammlung am Samstag, 18. März

Am Vorabend des Josefstages findet unsere Generalversammlung statt, zu der alle Mitglieder herzlich eingeladen sind. Um 18.30 Uhr treffen wir uns zum Gottesdienst in St.Barbara, Kochendorf. Unsere Versammlung im Haus der Vereine beginnt um 20 Uhr:

Die Tagesordnung:

1.     Begrüßung

2.     Mitgliederstatistik

3.     Tätigkeitsberichte

a)    Vorstand

b)    Schriftführer

c)     Kassier

d)    Kassenprüfer

e)    Spielleiter

f)      Vorstand Chorus Linus

g)    Vorstand Frauenchor

h)     Vorstand Kolpingchor

i)       Arbeitskreis 3.Welt

j)       Missionskonto

4.     Entlastungen

5.     Wahlen

a)      Ausschussmitglieder

6.     Anträge

a)      Satzungsänderung

7.     Verschiedenes

 

Bundestagspräsident Lammert beim Kolping-Akademieabend

„Eine Gesellschaft, die zum Konsens nicht in der Lage ist, kann sich keine Konflikte leisten.“ Das betonte Bundestagspräsident Norbert Lammert am Samstagabend bei einer Akademieveranstaltung des Kolpingwerkes Deutschland im Kölner Kolpinghaus International. Vielfalt, so Lammert, funktioniere nur mit einem Mindestmaß an Gemeinsamkeit. „Kulturelle Differenzen sind in unserer Gesellschaft unstreitig vorhanden“, betonte der Bundestagspräsident. Lammert machte deutlich, dass man sich zwar um den Begriff der Leitkultur streiten könne, das Thema aber diskutiert werden müsse. „Ein Mindestbestand an gemeinsamen Überzeugungen und Orientierungen sind für eine Gesellschaft erforderlich.“ Auch eine gemeinsame Sprache gehöre zu dieser Leitkultur: „Verständigung ist die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben“, erklärte der Bundestagspräsident.

Mit dem regelmäßigen Akademieabend will Kolping-Bundesvorsitzender Thomas Dörflinger (MdB) Einblicke in unser gesellschaftliches Wirken ermöglichen und Menschen zusammenführen, die eine besondere Verantwortung tragen. Die Mitwirkung in Gesellschaft und Politik gehört zu den wesentlichen Aufgaben unseres Verbandes.

  

Kolpingchor

Chorwochenende am kommenden Samstag und Sonntag

Zum Chorwochenende treffen wir am Samstag, 11. März gegen 8.30 Uhr im Bildungshaus Schöntal ein. Am Sonntag gestaltet der Kolpingchor den Gottesdienst um 9 Uhr mit. Nachzügler, die erst sonntags kommen können, bitte an rechtzeitige Anreise denken! Kommt bitte auch alle am kommenden Freitag um 20 Uhr in die Singstunde im Haus der Vereine unters Dach. Am Donnerstag, 16. März haben wir einen kleinen Arbeitseinsatz in der Kochana. Genaueres in der Singstunde.

__________________________________________________________________________________________

 

28.Februar 2006

Generalversammlung am Samstag, 18. März

Nicht am Josefstag, wie irrtümlich im letzten Mitteilungsblatt angekündigt, sondern am Abend zuvor findet unsere Generalversammlung statt, zu der alle Mitglieder herzlich eingeladen sind. Um 18.30 Uhr treffen wir uns zum Gottesdienst in St.Barbara, Kochendorf. Unsere Versammlung im Haus der Vereine beginnt um 20 Uhr:

Die Tagesordnung:

 1. Begrüßung

 2.Mitgliederstatistik

 3.Tätigkeitsberichte

a)     Vorstand

b)    Schriftführer

c)     Kassier

d)    Kassenprüfer

e)     Spielleiter

f)      Vorstand Chorus Linus

g)     Vorstand Frauenchor

h)     Vorstand Kolpingchor

i)      Arbeitskreis 3.Welt

j)      Missionskonto

 4.Entlastungen

 5.Wahlen

a)     Ausschussmitglieder

 6.Anträge

a)     Satzungsänderung

 7.Verschiedenes

 

„Dunkle Gottesbilder und deren Heilung“

Zum Besinnungstag haben wir jetzt die vom Bezirk angekündigte Einladung erhalten: Wir treffen uns am Sonntag, den 26. März um 8.30 Uhr in der Abtei Grüssau in Bad Wimpfen. Mit Pfarrer Alfons Gleißner feiern wir die heilige Messe und begehen anschließend den Besinnungstag. Gemeinsam mit Pfarrer Alfons Gleißner wollen wir uns über unsere Gottesbilder besinnen. Mit dem Thema „Dunkle Gottesbilder und deren Heilung“ wollen wir den Vormittag in besinnlicher und spiritueller Weise verbringen. Im Anschluss daran besteht wie in den Jahren zuvor die Gelegenheit zum Mittagessen. Um die Planung für die Küche im Kloster zu erleichtern, ist eine Anmeldung bei Ilse Stephan  Tel. 0 70 66 / 71 70 erforderlich. Da das Kloster zurzeit verwaist ist, müssen wir bei der Anmeldung zum Mittagessen genau wissen, wer zu Mittag isst. Es wird auch ein fleischloses Mittagessen angeboten. Bitte bei der Anmeldung angeben.

  

Kolpingchor

Chorwochenende am 11./12. März

Am kommenden Freitag um 20 Uhr haben wir wieder unsere Singstunde. Bitte kommt pünktlich. Zum Chorwochenende treffen wir gegen 8.30 Uhr im Bildungshaus Schöntal ein.

__________________________________________________________________________________________

 

14.Februar 2006

Anmeldeschluss: Besinnung zur Fastenzeit in Bad Wimpfen

Zum Thema „Unsere Gottesbilder“ veranstaltet unser Bezirk eine Besinnung mit Pfarrer Geißner. Treffpunkt dazu ist die Abtei Grüssau Bad Wimpfen am Sonntag, 26. März. Es besteht Gelegenheit, einen Gottesdienst mitzufeiern. Neben dem Gespräch ist auch ein gemeinsames Mittagessen vorgesehen. Beginn ist voraussichtlich um 8.30 Uhr. Nähere Infos dazu folgen noch. Am besten gleich anmelden bei Ilse Stephan, Tel. 07066/7170. Kommendes Wochenende ist Anmeldeschluss.

 

Was sonst noch in nächster Zeit läuft:

11. / 12. März            Chorwochenende (Frauen- und Männerchor)

19. März                     Generalversammlung

29. April                     Chorkonzert

5. Juni             Pfingstwanderung

9. Juli                          Buchhoffest

28. Juli                        Chorfest

  

Kolpingchor

Toll, wenn alle kommen

Volles Haus hatten wir mal wieder bei unserer letzten Singstunde. Lasst uns so weiter machen. Auch Rainer hat sich gefreut. Wir kommen so einfach schneller weiter. Also dann bis zur nächsten Singstunde kommenden Freitag um 20 Uhr im Haus der Vereine unterm Dach.

______________________________________________________________________________________

 

07.Februar 2006

Besinnung zur Fastenzeit in Bad Wimpfen

Zum Thema „Unsere Gottesbilder“ veranstaltet unser Bezirk eine Besinnung mit Pfarrer Geißner. Treffpunkt dazu ist die Abtei Grüssau Bad Wimpfen am Sonntag, 26. März. Es besteht Gelegenheit, einen Gottesdienst mitzufeiern. Neben dem Gespräch ist auch ein gemeinsames Mittagessen vorgesehen. Beginn ist voraussichtlich um 8.30 Uhr. Nähere Infos dazu folgen noch. Auf jeden Fall jetzt schon mal anmelden bei Ilse Stephan, Tel. 07066/7170.

  

Kirche als „Gemeinschaft der Liebe“

„Der Papst hat offensichtlich den Nerv menschlicher und gesellschaftlicher Wirklichkeit getroffen“, begrüßt das Kolpingwerk Deutschland die erste Enzyklika von Papst Benedikt XVI. Er habe die Liebe Gottes als Ursprung und Motiv der menschlichen Liebe in ihren verschiedenen Formen und Entfaltungen verdeutlicht, erklärte Kolping-Bundespräses Monsignore Alois Schröder in Köln. Kirche und Christen müssten daraus konkrete und praktische Konsequenzen ziehen. „Wir werden durch die Enzyklika ‚Deus caritas est' daran erinnert, dass das Christentum ursprünglich und primär eine Liebes- und keine Gesetzesreligion ist“ betonte Schröder. Darauf sei die Kirche auch in ihrer institutionellen Verfasstheit verwiesen und verpflichtet. Die in ihr und durch sie gelebte Liebe und Barmherzigkeit mache die Kirche als Sakrament, als Zeichen und Werkzeug der Liebe Gottes in der Welt erfahrbar.

Das Kolpingwerk Deutschland betont als christlicher Sozialverband ausdrücklich den engen Zusammenhang zwischen Liebe und Gerechtigkeit. Es fühle sich durch die Aussagen des Papstes bestärkt und ermutigt, im Einsatz für eine gerechte Gesellschaftsordnung nicht nachzulassen. Das geschehe vor allem in den Bereichen von Familie, Arbeitswelt und Eine Welt. Das Vier-Säulen-Modell des Kolpingwerkes werde dabei die Richtschnur des verbandlichen Handelns sein. In ihm kämen die Prinzipien der katholischen Soziallehre zum Tragen, die der Papst erneut empfohlen habe. „Die Tatsache, dass die Enzyklika am 25. Januar, dem letzten Tag der Gebetswoche für die Einheit der Christen erschienen ist, ist ein starkes ökumenisches Signal“, ergänzte Bundespräses Alois Schröder. „Die Liebe unter den Christen, die ihren Ursprung in der Liebe Gottes hat, ist die unerlässliche Bedingung auf dem Weg zur vollen Einheit.“

  

Kolpingchor

Anmeldefrist verlängert

Sichtlich beeindruckt war unsere Italienisch-Dozentin von unserer schnellen Lernfähigkeit. Trotz der vor allem in den Bässen noch nicht ganz vertrauten Melodie sei uns eine fast akzentfreie Aussprache des italienischen Berglied-Textes gelungen. Lasst uns am kommenden Freitag alle weiter üben. Die Singstunde beginnt um Punkt 20 Uhr im Haus der Vereine unterm Dach. Dort besteht auch noch die Möglichkeit, sich zum Chorwochenende am 11./12. März anzumelden.

 

Chorus Linus

Nächste Singstunde am Donnerstag den 9.Februar. 

Dani bringt die Zettel mit den neuen Singstundenterminen mit und Rainer kommt mir seinem roten Polo aus LB angeflitzt. Also los geht´s. 

_________________________________________________________________________________________

 

30.Januar 2006

Ansehnliche Ensembleleistung und aufmerksames Publikum

oder Der kleine Unterschied

Die 61. Spielzeit des Kolpingtheaters mit Nestroys Lustspiel „Zu ebener Erde und erster Stock oder Die Launen des Glückes“ ist zu Ende. Mut bewies Thomas Bleil, der in Oedheim zum ersten Mal Regie führte, nicht nur bei der Auswahl des Stückes, sondern auch bei der Gestaltung des ungewöhnlichen, aber aussagekräftigen Bühnenbildes. Gekonnt erstellt wurde es von Peter Fritz und Andreas Herold. Das Ensemble, das zu einem großen Teil aus weniger erfahrenen Spielern bestand, verschaffte sich nach monatelanger, mühsamer Probenarbeit den verdienten Respekt: „Die Mitglieder des Kolpingtheaters Oedheim bieten ein hohes Niveau. Sie agieren professionell wie Berufsschauspieler, mit dem einzigen Unterschied: es gibt keine Gage für sie.“ (HSt vom 05.01.06)

Für die großartige Resonanz beim Publikum möchte sich das Kolpingtheater ganz herzlich bedanken. Es ist festzustellen, dass unsere Theaterbesucher mehr erwarten, als vordergründige Lachmuskel-Massage. Die feinsinnige Textgestaltung sowie die auf den jeweiligen Charakter abgestimmte Körperhaltung und Mimik ließen eine amüsante Entdeckung nach der anderen zu. Aus dem Schmunzeln war nicht mehr heraus zu kommen. Das macht Theater zum wertvollen Erlebnis, für die keine Minute zu schade ist.

Anerkennung verdient das Helferteam, das den Aufbau, die Beleuchtung und Beschallung des Bühnenbildes meisterte. Herzlichen Dank an den Salon Niesser, der bei der Gestaltung der Frisuren Hilfe leistete. Vielen Dank auch an Familie Haag und an das Personal der Kreissparkasse Oedheim. Sie scheuten auch dieses Jahr weder Mühe noch Zeit, unsere Theaterbesucher bei der Wahl der besten noch verfügbaren Plätze zu beraten. Anerkennung auch dafür, dass sich wieder zahlreiche Helfer fanden, um die korrekte Kostümierung und Maske sowie den Auf- und Abbau des Zuschauerpodestes zu gewährleisten. Diese nicht gerade selbstverständliche Bereitschaft gibt der Theatergruppe Ansporn, auch in ihrer nächsten Spielzeit wieder für eine Überraschung zu sorgen.

 

Kolpingchor

Jetzt noch zum Chorwochenende anmelden!

Unser Chorwochenende findet am 11./12. März in Schöntal statt. Am kommenden Freitag ist bereits Anmeldeschluss, um rechtzeitig für uns in Schöntal reservieren zu können. Kommt bitte alle pünktlich um 20 Uhr ins Haus der Verein unters Dach, damit ihr keine Minute des Italienisch-Schnellkurses versäumt.

 ______________________________________________________________________________________

 

23.Januar 2006

Nur noch zwei Aufführungen

Der große Erfolg des Kolpingtheaters mit Nestroys Lustspiel „Zu ebener Erde und erster Stock oder Die Launen des Glückes“ reißt nicht ab. Die letzten Aufführungen am 28. und 29. Januar sind praktisch ausverkauft. Wer sich dieses Theatererlebnis in letzter Sekunde doch nicht entgehen lassen will, hat vielleicht mit Restkarten noch Glück. Einfach in der Kreissparkasse Oedheim oder nach Geschäftsschluss unter Tel. 0 71 36 / 2 12 21 erkundigen! Die Vorstellungen beginnen am Samstag um 19.30 Uhr, am Sonntag um 17 Uhr.

 

Alle helfen beim Bühnen- und Podestabbau

Eine erfolgreiche Theaterspielzeit nähert sich dem Ende. Zeit, an´s Aufräumen zu denken. Bitte kommt alle am kommenden Montag, 30. Januar ab 17 Uhr in die Kochana. Je mehr wir sind, desto schneller kriegen wir es „über die Bühne“. Vielen Dank schon mal für Euren Einsatz.

  

Kolpingchor

Degmarn, wir kommen!

Anstatt unserer Singstunde wandern wir am kommenden Freitag, 27. Januar nach Degmarn in den Waldblick. Abmarsch ist bereits um 19.30 Uhr vor dem Haus der Vereine. Die Singstunde muss ausnahmsweise ausfallen, da unser Dirigent aus beruflichen Gründen verhindert ist.

_________________________________________________________________________________________

 

16.Januar 2006

Jetzt noch Restkarten sichern

Manche lassen es sich nicht entgehen, das Stück zweimal anzuschauen. Denn der possenhaft hintergründige Humor im Lustspiel „Zu ebener Erde und erster Stock oder Die Launen des Glückes“ lässt sich so noch besser erschließen. Obwohl Johann Nepomuk Nestroy das Stück bereits vor 170 Jahre geschrieben hat, sorgt seine Aktualität auch noch heute für großes Zuschauerinteresse.

Der besondere Reiz von Nestroys Lustspiel liegt darin, dass es an zwei Schauplätzen zugleich spielt. Dazu ist die Bühne aufgeteilt in „die ebene Erde“ und den ersten Stock eines Mietshauses. Oben lädt der Millionär Goldfuchs täglich zum Diner, unten versucht Trödler Schlucker Frau, Kinder und Verwandte durchzubringen. Ein großer Teil des unten und oben Gespielten läuft parallel und offenbart groteske Gegensätze. Damit bringt Nestroy die Kluft zwischen Arm und Reich in satirischer Genüsslichkeit unter ein Dach. Habgier, Standesdünkel und Intrigen scheinen die Szene zu beherrschen. Doch Fortuna wendet das Blatt…

Restkarten für die weiteren Aufführungen am 21., 22., 28. und 29. Januar sind in der Kreissparkasse Oedheim oder nach Geschäftsschluss unter Tel. 0 71 36 / 2 12 21 erhältlich Die Vorstellungen beginnen samstags um 19.30 Uhr, sonntags um 17 Uhr.

 

Besinnung zur Fastenzeit in Bad Wimpfen

Zum Thema „Unsere Gottesbilder“ veranstaltet unser Bezirk eine Besinnung mit Pfarrer Geißner. Treffpunkt dazu ist die Abtei Grüssau Bad Wimpfen am Sonntag, 26. März. Es besteht Gelegenheit, einen Gottesdienst mitzufeiern. Neben dem Gespräch ist auch ein gemeinsames Mittagessen vorgesehen. Beginn ist voraussichtlich um 8.30 Uhr. Nähere Infos dazu folgen noch. Auf jeden Fall jetzt schon mal anmelden bei Ilse Stephan, Tel. 07066/7170.

 

Kolpingchor

Du bisch´s Ländle

Lasst uns zeigen, was wir können. Überlegt also genau, was gegen das neu vorgestellte Lied spricht. Am kommenden Freitag haben wir wieder unsere wöchentliche Singstunde. Beginn pünktlich um 20 Uhr im Haus der Vereine unterm Dach.

__________________________________________________________________________________________

 

9.Januar 2006

Kluft zwischen Arm und Reich unter einem Dach

Eine aus den Fugen geratene Welt erwartet die Zuschauer beim Lustspiel „Zu ebener Erde und erster Stock oder Die Launen des Glückes“. Obwohl Johann Nepomuk Nestroy das Stück bereits vor 170 Jahre geschrieben hat, hat es nichts von seiner Aktualität verloren

Schon beim Betreten der Kochana ist ein Bühnenbild zu entdecken - den Vorhang gibt’s nur zur Pause -, in dem alle Erwartungen perspektivischer Darstellung über den Haufen geworfen werden. Regisseur Thomas Bleil stellt damit von vorn herein dar, was Nestroy in seinem Stück offenbaren will: Die Launen des Glückes sind voller Überraschungen. Mit dieser Inszenierung bringt das Kolpingtheater Oedheim wieder eine großartige Leistung auf die Kochana-Bühne. Honoriert wird dies vom Publikum stets mit lang anhaltendem Beifall.

Der besondere Reiz von Nestroys Lustspiel liegt darin, dass es an zwei Schauplätzen zugleich spielt. Dazu ist die Bühne aufgeteilt in „die ebene Erde“ und den ersten Stock eines Mietshauses. Oben lädt der Millionär Goldfuchs täglich zum Diner, unten versucht Trödler Schlucker Frau, Kinder und Verwandte durchzubringen. Ein großer Teil des unten und oben Gespielten läuft parallel und offenbart groteske Gegensätze. Damit bringt Nestroy die Kluft zwischen Arm und Reich in satirischer Genüsslichkeit unter ein Dach. Habgier, Standesdünkel und Intrigen scheinen die Szene zu beherrschen. Doch Fortuna wendet das Blatt…

Karten für die weiteren Aufführungen am 14., 15., 21., 22., 28. und 29. Januar sind in der Kreissparkasse Oedheim oder nach Geschäftsschluss unter Tel. 0 71 36 / 2 12 21 erhältlich Die Vorstellungen beginnen samstags um 19.30 Uhr, sonntags um 17 Uhr.

 

 

Kolpingchor

Wir singen wieder

Ab kommenden Freitag, 13. Januar haben wir wieder unsere wöchentliche Singstunde. Beginn pünktlich um 20 Uhr im Haus der Vereine unterm Dach.

 

___________________________________________________________________________________

 

 3.Januar 2006

Volles Haus bei der Premiere

Eine aus den Fugen geratene Welt erwartet die Zuschauer beim Lustspiel „Zu ebener Erde und erster Stock oder Die Launen des Glückes“ von Johann Nepomuk Nestroy. Schon beim Betreten der Kochana ist ein Bühnenbild zu entdecken (den Vorhang gibt’s nur zur Pause), in dem alle Erwartungen perspektivischer Darstellung über den Haufen geworfen werden. Regisseur Thomas Bleil stellt damit von vorn herein dar, was Nestroy in seinem Stück offenbaren will: Die Launen des Glückes sind voller Überraschungen. Unser Theater-Ensemble bot mit diesem Stück wieder eine großartige Leistung. Das Publikum in der voll besetzten Kochana honorierte dies bei der Premiere an Neujahr mit lang anhaltendem Beifall.

Der besondere Reiz von Nestroys Lustspiel liegt darin, dass es an zwei  Schauplätzen zugleich spielt. Dazu ist die Bühne aufgeteilt in „die ebene Erde“ und den ersten Stock eines Mietshauses. Oben lädt der Millionär Goldfuchs täglich zum Diner, unten versucht Trödler Schlucker Frau, Kinder und Verwandte durchzubringen. Genüsslich bringt Nestroy die Kluft zwischen Arm und Reich unter ein Dach. Habgier, Standesdünkel und Intrigen scheinen die Szene zu beherrschen. Doch Fortuna wendet das Blatt…

Karten für die weiteren Aufführungen am 6., 7., 8., 14., 15., 21., 22., 28. und 29. Januar sind in der Kreissparkasse Oedheim oder nach Geschäftsschluss unter Tel. 0 71 36 / 2 12 21 erhältlich Die Vorstellungen beginnen samstags um 19.30 Uhr, sonn- und feiertags um 17 Uhr.

Premierenpublikum spendete nicht nur Beifall

Eine Summe von 1889 Euro kam bei der Premiere in den Spendengläsern zusammen. Dafür möchten wir uns im Namen der Spendenempfänger ganz herzlich bedanken. Unterstützt werden damit die AMSEL-Kontaktgruppe Oedheim sowie Hilfsprojekte der Franziskanerinnen von Reute auf der indonesischen Insel Nias.

 

Kolpingchor

Schönen Feiertag, auch ohne Singstunde!

Unsere erste Singstunde im neuen Jahr ist am Freitag, den 13.Januar. Bis dahin – wer hat – noch ein paar schöne, erholsame freie Tage!

__________________________________________________________________________________________

 

 20.Dezember 2005

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

Allen unseren Mitgliedern, ihren Familien und unseren Mitmenschen wünschen wir friedliche und erholsame Festtage sowie alles Gute im neuen Jahr.

 

Schülervorstellung am 30. Dezember

Obwohl 170 Jahre alt, hat es nichts von seiner Aktualität verloren: das Lustspiel „Zu ebener Erde und erster Stock oder Die Launen des Glückes“ von Johann Nepomuk. Aufgeführt wird es im Januar vom Kolpingtheater Oedheim in der Kochana unter der Regie von Thomas Bleil. Am Freitag, 30. Dezember findet um 17 Uhr eine Schülervorstellung bei freiem Eintritt statt.

Der besondere Reiz von Nestroys Lustspiel liegt darin, dass es an zwei  Schauplätzen zugleich spielt. Dazu ist die Bühne aufgeteilt in „die ebene Erde“ und den ersten Stock eines Mietshauses. Oben lädt der Millionär Goldfuchs täglich zum Diner, unten versucht Trödler Schlucker Frau, Kinder und Verwandte durchzubringen. Genüsslich bringt Nestroy die Kluft zwischen Arm und Reich unter ein Dach. Habgier, Standesdünkel und Intrigen scheinen die Szene zu beherrschen. Doch Fortuna wendet das Blatt…

Premiere ist am 1. Januar 2006 in der Kochana. Karten für die weiteren Aufführungen am 6., 7., 8., 14., 15., 21., 22., 28. und 29. Januar sind in der Kreissparkasse Oedheim oder nach Geschäftsschluss unter Tel. 0 71 36 / 2 12 21 erhältlich Die Vorstellungen beginnen bei der Premiere und samstags um 19.30 Uhr, sonst um 17 Uhr. 

 

Spenden für Wiederaufbau auf Nias

Aus den Spenden, die auf unser Missionskonto eingingen, konnten wir im Oktober wieder 1000 Euro an die Franziskanerinnen von Reute weiter geben. Sie werden für den Wiederaufbau der durch die Flutwelle und Erdebeben zerstörten Hilfseinrichtungen auf der indonesischen Insel Nias verwendet. Generaloberin Sr. M. Paulin Link berichtet in einem Dankesbrief über die Aufbauarbeiten: „ Wir haben ein Hilfsprogramm erstellt und sind dabei es mit den Brüdern und Schwestern vor Ort umzusetzen. Dabei geht es um Hilfen für einzelne Personen und Familien als auch um gezielten Aufbau von Schulen, Polikliniken, Asramen. Überall muss man – nachdem man die durch den Tsunami entstandenen Schäden einigermaßen in Griff hatte – wieder von vorne beginnen. Mit Ihrer Spende, Ihrem Gebet, Ihrer Solidarität helfen Sie den notleidenden Menschen und den Helferinnen bei ihrem oft mühsamen Dienst und lassen sie wissen, dass sie nicht vergessen sind. Ihnen allen gute Wünsche, Friede und Heil und die Bitte, dass wir miteinander weiter dem Frieden und der Gerechtigkeit dienen in den großen Notgebieten unserer Welt und hier vor Ort.“

Für weitere Hilfen bitten wir um Spenden auf unser Missionskonto Nr. 954 50 78, BLZ 620 500 00 bei der Kreissparkasse Oedheim. Weitere Infos unter  www.kloster-reute.de

 

Dringend Helfer für Podestaufbau gesucht

Am Dienstag, 27. Dezember um 9 Uhr wird wieder in die Hände gespuckt. Da brauchen wir wieder jeden, der gerne mit anderen zusammen anpackt. Bitte vergesst diesen Termin nicht. Je mehr wir sind, mit desto mehr Spaß sind wir bei der Sache. Treffpunkt altes Lagerhaus bei der Tankstelle. Ab ca. 9.30 Uhr sind wir dann in der Kochana.


Theater
Liebe Theaterfreunde,
Weihnachten steht kurz vor der Türe und somit auch die "heiße Phase" des Theaters. Wir möchten Euch allen DANKE sagen für die bisher unzähligen Stunden in denen Ihr Text gelernt, geprobt, Ideen gehabt und Skizzen gezeichnet, Flyer und Prospekte gestaltet, Frisuren ausprobiert und Kostüme anprobiert habt und natürlich für alle anderen Aktivitäten, die mit dem Theater verbunden sind.
Wir wünschen Euch und Euren Familien frohe, besinnliche und erholsame Weihnachtstage.
Und nun noch einige organisatorische Dinge:
Probentermine
Bitte kommt zu den Probeterminen so rechtzeitig, dass wir um 20.00 Uhr in Kostümen spielen können und denkt auch an Eure Requisiten.
Mittwoch, 21.12.2005
19.50 Uhr: Emilie, Johann, Fanny, Schlucker, Sepherl, Damian, Christine, Adolf, Salerl, Friedrich, Goldfuchs, Bonbon, Statisterie, Grob, Gerichtsbeamter, Zins, Anton, Wächter
Donnerstag, 22.12.2005
19.50 Uhr: Alle Spieler
Dienstag, 27.12.2005
19.30 Uhr: Alle Spieler
Mittwoch, 28.12.2005
19.30 Uhr: Alle Spieler
Donnerstag, 29.12.2005
19.30 Uhr: Alle Spieler
Freitag, 30.12.2005
Schüleraufführung - Beginn 17.00 Uhr. Bitte seid alle um 14.00 Uhr da.


Bühnenaufbau
Die Bühne wird in der Zeit von Dienstag, 27.12.2005 bis Freitag, 30.12.2005 jeweils ab 8.00 Uhr aufgebaut. Es werden wie in jedem Jahr viele fleißige Helfer gebraucht. Auch für diejenigen, die vielleicht handwerklich nicht so geschickt sind gibt es genügend Arbeit. Schaut doch einfach mal vorbei!!
Premiere
Die Premiere ist am Sonntag, 01.01.2006 um 19.30 Uhr. Anschließend geht es in den Rainbow Garden.

______________________________________________________________________________________

 

 12.Dezember 2005

Kolpingtheater Oedheim führt Nestroy-Lustspiel auf

Obwohl 170 Jahre alt, hat es nichts von seiner Aktualität verloren: das Lustspiel „Zu ebener Erde und erster Stock oder Die Launen des Glückes“ von Johann Nepomuk. Aufgeführt wird es ab 1. Januar vom Kolpingtheater Oedheim unter der Regie von Thomas Bleil. Der besondere Reiz von Nestroys Lustspiel liegt darin, dass es an zwei  Schauplätzen zugleich spielt. Dazu ist die Bühne aufgeteilt in „die ebene Erde“ und den ersten Stock eines Mietshauses. In der Ankündigung des Wiener Burgtheaters, wo es dieses Jahr aufgeführt wurde, heißt es: „Oben wird festlich getafelt, unten gibt es Wasser und Brot. Oben sind Gäste geladen, unten klopfen Gläubiger an. Oben tragen Diener Speisen auf, unten scharen sich auch noch die armen Verwandten um den leeren Tisch. Oben bemerkt der Herr nicht, wie ihn sein Bedienter betrügt – und unten überlässt der älteste Sohn seinen kärglichen Schreiberlohn der Familie. Oben logieren zwei Personen, unten neun. Oben der Millionär, Herr von Goldfuchs, mit seiner Tochter; unten der Tandler Schlucker mit Frau, Kindern, dem Schwager und einer entfernten Verwandten.“

Nur eine Verbindung gibt es zwischen oben und unten: einen Bindfaden, an dem Liebesbriefe hinauf- und hinunterwandern. Denn der Tandlersohn Adolf liebt die Millionärstochter Emilie – und sie ihn. Heimlich und vergeblich, denn Oben und Unten können nicht zusammenkommen. Weil das Geld nicht nur die Lebensumstände bestimmt, sondern auch die Liebe regiert. So will der Herr von Goldfuchs seine Tochter lieber mit seinem Geschäftspartner verheiraten.

Aber das Glück verlässt Goldfuchs und wendet sich Schlucker zu. Ein Lottogewinn sorgt unten für unverhofften Wohlstand. Oben verliert Goldfuchs bei riskanten Geldanlagen sein ganzes Vermögen…

Premiere ist am 1. Januar 2006 in der Kochana. Karten für die weiteren Aufführungen am 6., 7., 8., 14., 15., 21., 22., 28. und 29. Januar sind in der Kreissparkasse Oedheim oder nach Geschäftsschluss unter Tel. 0 71 36 / 2 12 21 erhältlich Die Vorstellungen beginnen bei der Premiere und samstags um 19.30 Uhr, sonst um 17 Uhr. 

 

Kolpingchor 

Bredles-Singstunde am kommenden Freitag

Auch unsere letzte Singstunde in diesem Jahr soll weihnachtlich gestaltet werden. Alle Sänger sind herzlich dazu eingeladen, am kommenden Freitag, 16. Dezember um 20 Uhr unterm Dach mit zu feiern. Unsere erste Singstunde im neuen Jahr ist am 13.Januar.

 

Theater

Wir proben wie folgt in der Kochana:

Dienstag, 13.12.2005

19:45 Uhr Sepherl, Salerl, Meridone, Schlucker, Damian, Zins, Johann, Wilm, Goldfuchs, Wermut, Christine, Adolf, Fanny, Emilie, Bonbon, Friedrich, Grob,

Mittwoch, 14.12.2005

19:30 Uhr Goldfuchs, Johann, Sepherl, Schlucker, Gerichtsbeamter, Damian, Adolf, Salerl, Fanny, Bonbon, Zins, Grob, Friedrich, Anton, Emilie, Christine, Wächter

Montag, 19.12.2005

19:45 Uhr Sepherl, Plutzerkern, Christine, Friedrich, Anton, Goldfuchs, Damian, Johann, Salerl, Bonbon, Schlucker, Zins, Emilie, Fanny, Adolf, Statisterie, Meridone, Wilm, Wermut

Mittwoch, 21.12.2005

19:45 Uhr Emilie, Johann, Fanny, Schlucker, Sepherl, Damian, Christine, Adolf, Salerl, Friedrich, Goldfuchs, Bonbon, Statisterie, Grob, Gerichtsbeamter, Zins, Anton, Wächter

Donnerstag, 22.12.2005

19:45 Uhr Alle Spieler

Bitte kommt alle pünktlich zu den Proben und bringt Eure Requisiten mit.

___________________________________________________________________________________________

 

 07.Dezember 2005

 Jetzt Karten sichern für die besten Plätze

Für einige Vorstellungen können sich unsere Theaterbesucher jetzt noch ihre Lieblingsplätze aussuchen. Gespielt wird „Zu ebener Erde und erster Stock oder die Launen des Glückes“, ein Lustspiel von Johann Nestroy unter der Regie von Thomas Bleil. Obwohl dieses Stück bereits 170 Jahre alt ist, hat es nichts von seiner Aktualität verloren. In der Ankündigung des Wiener Burgtheaters, wo es dieses Jahr aufgeführt wurde, heißt es: „Oben wird festlich getafelt, unten gibt es Wasser und Brot. Oben sind Gäste geladen, unten klopfen Gläubiger an. Oben tragen Diener Speisen auf, unten scharen sich auch noch die armen Verwandten um den leeren Tisch. Oben bemerkt der Herr nicht, wie ihn sein Bedienter betrügt – und unten überlässt der älteste Sohn seinen kärglichen Schreiberlohn der Familie. Oben logieren zwei Personen, unten neun. Oben der Millionär, Herr von Goldfuchs, mit seiner Tochter; unten der Tandler Schlucker mit Frau, Kindern, dem Schwager und einer entfernten Verwandten.“

Nur eine Verbindung gibt es zwischen oben und unten: einen Bindfaden, an dem Liebesbriefe hinauf- und hinunterwandern. Denn der Tandlersohn Adolf liebt die Millionärstochter Emilie – und sie ihn. Heimlich und vergeblich, denn Oben und Unten können nicht zusammenkommen. Weil das Geld nicht nur die Lebensumstände bestimmt, sondern auch die Liebe regiert. So will der Herr von Goldfuchs seine Tochter lieber mit seinem Geschäftspartner verheiraten.

Aber das Glück verlässt Goldfuchs und wendet sich Schlucker zu. Ein Lottogewinn sorgt unten für unverhofften Wohlstand. Oben verliert Goldfuchs bei riskanten Geldanlagen sein ganzes Vermögen…

Premiere ist am 1. Januar 2006 in der Kochana. Am 30. Dezember gibt es eine Schülervorstellung. Karten für die weiteren Aufführungen am 6., 7., 8., 14., 15., 21., 22., 28. und 29. Januar sind in der Kreissparkasse Oedheim oder nach Geschäftsschluss unter Tel. 0 71 36 / 2 12 21 erhältlich Die Vorstellungen beginnen bei der Premiere und samstags um 19.30 Uhr, sonst um 17 Uhr. 

 

Ein anderer Advent

Den Himmel auf Erden – zumindest in die Kochana – brachten 18 Nachwuchs-Schauspieler beim Familienabend zum Kolpinggedenktag. Mit dem Singspiel „Leuchte, kleiner Stern“ unter der Leitung von Petra Bauer, Gabi Götz und Daniela Schirmer gelang es ihnen, die Besucher vollends in vorweihnachtliche Stimmung zu versetzen - wenn dies nicht schon die tolle Dekoration auf den Tischen mit zahlreichen Kerzenleuchtern und trollig ausschauenden, bunten Wichtelgruppen geschafft haben. Für diese tolle Arbeit bedankte sich Sonja Enderer bei ihrer Vorstandskollegin Angelika Deckert. Besonderen Dank richtete Sonja in ihrer Ansprache auch an den Pianisten Holger Kircher, der immer wieder, so auch an diesem Abend unseren Chören harmonisches Geleit erteilte. Der Frauenchor und der Kolpingchor präsentierten zwei neue Mozart-Einstudierungen. Mit zwei englischen Weihnachtsliedern setzte der Chorus Linus den Kontrast. Oder wie der später noch eintreffende Nikolaus (Michael Herdecker) in seinem himmlischen Report erwähnte: „ …ertönt der Chorus Linus eher rassig, der Kolpingchor bevorzugt Klassik!“ Ausführlichst und in überraschenden Reimen berichtete Nikolaus über alle Wohltaten, die die Mitglieder der Kolpingsfamilie das Jahr über vollbrachten. Wohl tat auch die Geschichte „Der andere Advent“, die Ingrid Klimpel vortrug.

 

Unsere Jubilare

Beim Kolpinggedenktag konnte Vorstandsmitglied Sonja Enderer sechs Jubilare ehren: 40 Jahre dabei sind Ottmar Mosthaf und Hubert Mende. Beide waren immer wieder bei allerlei Aktionen anzutreffen. Hubert packte vor allem beim Ausbau des neuen Kolpingzimmers im Haus der Vereine an und nimmt einen langen Anfahrtsweg zur wöchentlichen Singstunde in Kauf. Noch ein bisschen weiter muss Alfons Frank fahren, der zusammen mit Rainer Sandel, Andreas Holl und Stephan Bauer für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. Rainer war beim Theater als Spieler und in der Dekoration aktiv. Auch bereits auf der Theaterbühne zu sehen waren Andreas und unser „alter Chef“ Stephan. In seiner zehnjährigen Amtszeit als erster Vorstand unserer Kolpingsfamilie hat sich viel getan.

 

„Können wir das noch mal haben?“

Vor scheinbar unlösbare Aufgaben stellte der scheidende Regisseur Jochen Müller unsere Theatermacher bei seiner Antritts-Inszenierung „Andorra“ vor 13 Jahren. Wie Thomas Götz bei seiner Rede zur Verabschiedung Müllers während der Kolpinggedenktages weiter bemerkte, wurden die bis damals übliche Leseproben durch die von vornherein intensive und mühsame Bearbeitung des Textes ersetzt. Geduldig und mit Ausdauer wurde jeder Szenenabschnitt wiederholt. „Können wir das noch mal haben“ war der lang ersehnte Satz, den Müller verlauten ließ, wenn ihm ein Abschnitt nach dem etwa zehnten Durchspielen gelungen erschien. Die Mühe belohnte das Publikum mit Begeisterung. Auch ernste Stücke wie 1999 „Der Besuch der alten Dame“ erreichten Zuschauerrekorde. Es gelang, Betroffenheit beim Publikum zu erzeugen. Jochen Müller erschloss unserer Theatergruppe ein breites Spektrum von Möglichkeiten, ohne die Grenzen des Amateurtheaters zu überschreiten. Als Dank für dieses Engagement überreichte der Theater-Arbeitskreis Jochen Müller eine Collage aus den schönsten Szenenbildern seiner Regiezeit. Jochen Müllers Antwort: „ Die Zeit war toll, kreativ und phantastisch. Ich wünsche dem Kolpingtheater Oedheim auch weiterhin gutes Gelingen!“

Kolpingchor 

Singstunde wieder wie gewohnt

Nach unseren erfolgreichen Auftritten beim Kolpinggedenktag können wir uns jetzt weiter um unser neues Liedgut für das nächste Konzert kümmern. Kommt bitte pünktlich zur nächsten Singstunde am Freitag um 20 Uhr im Haus der Vereine. Am kommenden Sonntag, dritter Advent singen wir um 9 Uhr in der evangelischen Kirche.

 

Theater

Liebe Theaterspieler,

wir treffen uns wie folgt zu den Proben in der Kochana. Bitte beachtet die Änderungen gegenüber dem Probenplan.

Mittwoch, 07.12.2005

19.00 Uhr: Adolf

19.30 Uhr: Friedrich und Anton

19.50 Uhr: Damian, Zins, Schlucker, Grob, Johann, Bonbon, Friedrich,  Anton, Statist, Salerl, Goldfuchs, Emilie, Sepherl, Christine, Fanny, Adolf, Wächter

Montag, 12.12.2005

19.30 Uhr: Sepherl, Plutzerkern, Christine, Friedrich, Anton, Goldfuchs, Damian, Johann, Salerl, Bonbon, Schlucker, Zins, Emilie, Fanny, Adolf

Dienstag, 13.12.2005

19.30 Uhr: Sepherl, Salerl, Meridone, Schlucker, Damian, Zins, Johann, Wilm, Goldfuchs, Wermut, Christine, Adolf, Fanny, Emilie, Bonbon, Friedrich, Grob

Mittwoch, 14.12.2005

19.50 Uhr: Goldfuchs, Johann, Sepherl, Schlucker, Gerichtsbeamter, Damian, Adolf, Salerl, Fanny, Bonbon, Zins, Grob, Friedrich, Anton, Emilie, Christine, Wächter

____________________________________________________________________________________________

 

 30. November 2005

Kolpinggedenktag am kommenden Wochenende

Einladen möchten wir wie immer auch Gäste zur Familienfeier am Samstag, den 3. Dezember um 19 Uhr in der Kochana. Zu erleben gibt es ein abwechslungsreiches Programm: Vorträge unserer drei Chöre, unsere Kinder-Theatergruppe mit „Leuchte, kleiner Stern“, Geschichten und vieles mehr. Da kommt bestimmt auch der Nikolaus. Neu ist dieses Jahr, dass wir den Gottesdienst erst am Sonntag zusammen mit der Kolpingsfamilie Hagenbach feiern, also am 4. Dezember in der Kilianskirche Hagenbach. Er beginnt um 8.45 Uhr und wird vom Frauenchor und Kolpingchor mitgestaltet.  

Kolpingchor 

Singstunde um 19.30 Uhr in der Kochana

Am kommenden Freitag, 2. Dezember treffen wir uns bereits um 19.30 Uhr zur Singstunde in der Kochana. Am Samstag üben wir noch einmal um 14 Uhr im Haus der Vereine. Kommt bitte pünktlich.

 

Theater

Liebe Theaterfreunde,
wir treffen uns wie folgt zu den Proben in der Kochana:
Mittwoch, 30.11.2005
18.00  Uhr: Christine
18.30 Uhr: Friedrich, Anton
19.00 Uhr: Meridone
19.30 Uhr: Schlucker
19.50 Uhr: Schlucker, Adolf, Salerl, Damian, Johann, Fridrich, Goldfuchs, Bonbon, Fanny, Emilie, Grob, Sepherl, Statisterie
Donnerstag, 01.12.2005
Alle Spieler treffen sich am Donnerstag, 01.12.2005 um 20.00 Uhr in der Kochana zur Kostümanprobe. Wer keine Zeit hat soll sich bitte bei Gabi oder Simone abmelden.
Montag, 05.12.2005
19.30 Uhr: Goldfuchs, Johann, Sepherl, Schlucker, Gerichtsbeamter, Damian, Adolf, Salerl, Fanny, Bonbon
Mittwoch, 07.12.2005
19.50 Uhr: Damian, Zins, Schlucker, Grob, Johann, Bonbon, Friedrich, Anton, Statisterie, Salerl, Goldfuchs, Emilie, Sepherl, Christine, Fanny, Adolf, Wächter
Denkt bitte alle daran, zu den Proben die jeweiligen Requisiten mitzubringen.

______________________________________________________________________________________

 

 22.November 2005 Einladung zum Kolpinggedenktag am 3. und 4. Dezember

Einladen möchten wir wie immer auch Gäste zur Familienfeier am Samstag, den 3. Dezember um 19 Uhr in der Kochana. Zu erleben gibt es ein abwechslungsreiches Programm: Vorträge unserer drei Chöre, unsere Kinder-Theatergruppe mit „Leuchte, kleiner Stern“, Geschichten und vieles mehr. Da kommt bestimmt auch der Nikolaus. Neu ist dieses Jahr, dass wir den Gottesdienst erst am Sonntag zusammen mit der Kolpingsfamilie Hagenbach feiern, also am 4. Dezember in der Kilianskirche Hagenbach. Er beginnt um 8.45 Uhr und wird vom Frauenchor und Kolpingchor mitgestaltet.

Nachdenken über das Schöne im eigenen Leben

„Jammern ist der Gruß der Kaufleute“. 

Dieses libanesische Sprichwortverwendete Christusträger-Schwester Astrid als Aufhänger ihres Vortrages über die Suche nach Zufriedenheit. Die Zuhörer im voll besetzten Kolping-Dachboden bekamen einen aufschlussreichen Einblick in Zusammenhänge, die nicht nur Kaufleute in ständiger Unzufriedenheit halten.

Eine große Rolle spielt der Neid auf andere, üblicherweise berühmte Personen, von denen man meint, dass es ihnen besser gehe. Dabei vergesse man aber die Sorgen und Mühen, die hinter diesem Wohlstand stehen. Sr. Astrid führt ein weiteres Sprichwort an: „Neid sieht nur das Blumenbeet, aber nicht den Spaten“. Helfen könne dagegen das Nachdenken über das Schöne im eigenen Leben, auch ein Gebet: „Herr, ich wünsche mir die Gabe, das zu schätzen, was ich habe!“

In Konflikten mit Mitmenschen müsse man das Gespräch suchen und auch vergeben können. Denn „Nachtragen“ könne das Tragen einer schweren Last bedeuten. Vorstandsmitglied Sonja Enderer bedankte sich bei Sr. Astrid für die hilfreichen Anregungen. Nicht nur Sprichwörter, auch kleine Geschichten sowie Beispiele aus dem Alltag dienten der Veranschaulichung und sorgten anschließend noch für genügend Gesprächsstoff.

Dank richtete Sonja auch an Sr. Sigrid, die kurz über die Entstehung und weltweite missionarische Aktivitäten der Christusträger-Schwesternschaft berichtete. Die Besucher dieses ersten Dachbodengespräches konnten mit dem zufriedenen Gefühl nach Hause gehen, mal wieder viel fürs Leben gelernt zu haben. 

Kolpingchor 

Singstunde am kommenden Freitag bereits um 19.30 Uhr

Alle Sänger heißen wir wieder herzlich zur Singstunde willkommen. Um die gemeinsamen Lieder mit dem Frauenchor noch mal üben zu können, fangen wir am 25. November bereits um 19.30 Uhr an. Kommt bitte pünktlich.

 

Theater

LiebeTheaterfreunde,
wir treffen uns wie folgt zu den nächsten Proben in der Kochana:
Mittwoch, 23.11.2005
19.00 Uhr: Emilie
19.30 Uhr: Meridone
19.50 Uhr: Goldfuchs, Johann, Schlucker, Damian, Wermuth, Sepherl, Christine, Salerl, Adolf, Fanny, Emilie, Bonbon
Montag, 28.11.2005
19.50 Uhr: Emilie, Johann, Fanny, Schlucker, Sepherl, Damian, Christine, Adolf
Mittwoch, 30.11.2005
19.00 Uhr: Goldfuchs, Johann
19.50 Uhr: Schlucker, Adolf, Salerl, Damian, Johann, Friedrich, Goldfuchs, Bonbon, Fanny, Emilie, Grob, Sepherl, Statisterie
Bitte denkt daran alle Eure Requisiten (wie z.B. Feder, Tinte, Briefpapier, Zigarren...) mitzubringen

 

 16.November 2005

Auf der Suche nach Zufriedenheit am kommenden Sonntag

Am 20. November um 18.00 Uhr beginnt unsere Reihe der Dachbodengespräche. Im Haus der Vereine heißen wir alle willkommen, die über wichtige Lebensfragen Bescheid wissen wollen. Und das dürften nicht nur unsere Mitglieder sein. „Auf der Suche nach Zufriedenheit“ lautet das Thema des ersten Abends. Wir freuen uns, dafür Schwester Astrid und Schwester Sigrid von den Christusträgern Braunsbach als Referentinnen gewonnen zu haben. Die Gespräche werden aufgelockert mit Liedern und einem kleinen Imbiss. Auf einem Büchertisch lässt sich vertiefende Literatur finden. Der Dachboden ist auch für Rollstuhlfahrer leicht erreichbar. Auf der Rückseite des Hauses der Vereine ist der Aufzug von außen befahrbar.

 

Einladung zum Kolpinggedenktag am 3. und 4. Dezember

In diesen Tagen erhalten die Mitglieder ihre Einladung zum Kolpinggedenktag. Einladen möchten wir wie immer auch Gäste zur Familienfeier am Samstag, den 3. Dezember um 19 Uhr in der Kochana. Ein Programm mit Theater, Musik und Besinnung verspricht einen wertvollen Abend. Neu ist dieses Jahr, dass wir den Gottesdienst erst am Sonntag zusammen mit der Kolpingsfamilie Hagenbach feiern, also am 4. Dezember in der Kilianskirche Hagenbach. Er beginnt um 8.45 Uhr. 

Kolpingchor 

Singstunde am kommenden Freitag.

Alle Sänger heißen wir wieder herzlich zu Singstunde willkommen. Los geht sie um 20 Uhr im Haus der Vereine - unterm Dach.

 

02. November 2005

Spannend erwartet: Die Dachbodengespräche
Am 20. November um 18.00 Uhr geht es endlich los: Wir beginnen unsere Reihe der Dachbodengespräche. Im Haus der Vereine heißen wir alle willkommen, die über wichtige Lebensfragen Bescheid wissen wollen. Und das dürften nicht nur unsere Mitglieder sein. "Auf der Suche nach Zufriedenheit" lautet das Thema des ersten Abends. Wir freuen uns, dafür Schwester Astrid und Schwester Sigrid von den Christusträgern Braunsbach als Referentinnen gewonnen zu haben.

Kolpingchor:
Getrennt gehts weiter.

Eine Woge der Ergriffenheit zog durch die Stuhlreihen. Der Wohlklang des Taizé-Liedes zum auftakt unserer gemeinsamen Singstunde war beeindruckend. Die Mozart-Werke bedürfen allerdings noch einiger Übung. Deshalb ist es wichtig, dass alle wieder zur Singstunde am kommenden Freitag ins Haus der Vereine kommen. Los gehts sie um 20.00 Uhr unterm Dach.

Chorus Linus
Am Sonntag 6.11., treffen wir uns um 10.30 Uhr zur Chorprobe. Wir freuen uns über viele Sänger und Sängerinnen.

Frauenchor
Am Freitag, 4.11.05 findet trotz der Herbstferien unsere Chorprobe statt. Beginn ist um 18.30 Uhr. Im Anschluß daran ist unser monatlicher Ausgehabend vorgesehen.

 

21. Juni 2005

Buchhoffest am 10. Juli
Viele haben es letztes Jahr vermisst, unser traditionelles Buchhoffest. Es wäre jedoch mit dem Dorffest für die evangelische Kirchengemeinde zusammen gefallen. Am 10.Juli ist es aber wieder soweit. Die Besucher dürfen gespannt sein auf den Gottesdienst im Grünen, der um 10 Uhr beginnt. Er steht unter dem Motto: „Unser Leben – wie ein Fußballspiel“. Anschließend lädt eine nach frisch gemähtem Gras duftende Festwiese zum Verweilen ein. Für das leibliche Wohl sorgen die Kolpingsfamilie Oedheim und die Bewohnerinnen des Buchhofes.


Es wollt ein Bauer ins Heu
Sogar die Chaostheorie musste herhalten, um auszumahlen, welches noch so kleine Ereignis Großartiges bei der Drei-Tages-Tour unserer Wandergruppe bewirken könnte. Tatsächlich sorgte ein winziges gebrochenes Schräubchen an einem Traktor im Webergässchen des oberpfälzischen Dörfchens Kolmberg dafür, dass 27 Oedheimer und ein Österreicher bei größtem Durst mit rettendem Trank versorgt wurden. Näheres dazu später, denn auch jede Expedition beginnt mit dem Anfang.

Los ging´s in Au, einem kleinen Weiler in einem Seitental des Regens 10 km westlich von Cham. Über ein paar Hügel ging es zunächst zur Burgruine Kürnberg. Beeindruckt von dicken Mauerresten und Fundamenten konnte man sich trotz des desolaten Zustandes dieses Bauwerkes die Pracht dieser ehemaligen Burg vorstellen. Auf ein Turmfragment führte eine schlichte Gitterrost-Wendeltreppe. Oben angelangt hatten wir einen schönen Ausblick auf Stansried. Über Diebersried und Bernried gelangten wir zum Ziel unserer ersten Tagesetappe, dem Festplatz von Rötz, auf dem mittelalterliches Treiben die Szene beherrschte. Schnell erkannte Bernhard Hübl, der Regisseur der dortigen historischen Feilichtspiele „Der Guttensteiner“, dass sich erfahrene Theatermacher unter uns befinden mussten und gesellte sich mit ein paar seiner Mitstreiter zu uns.

Den Sonntag begannen wir mit einem Gottesdienst in der Klosterkirche  Maria Hilf in Cham. Mit der Oberpfalz-Bahn fuhren wir nach Geigant, um den Einstieg in den Pandurensteig zu suchen und zu finden. Dieser idyllische Wanderweg bietet herrliche Aussichten Richtung Großer Arber, führt allerdings großenteils durch unbewohntes Gebiet. Dies bekam vor ein paar Monaten bereits unser Vorwanderer Walter Herdecker zu verspüren. Der anstrengende Weg ließ den Getränkevorrat schnell zu Neige gehen. Oma Paula auf einem Gehöft bei Habersdorf war die einzige Menschenseele, die anzutreffen war und für Abhilfe sorgen konnte. Auch wir trafen die Bäuerin und konnten uns mit einem Ständchen revanchieren. Unseren Durst wollten wir aber erst in der nächsten Ortschaft, beim Rauscher-Wirt in Kolmberg löschen. Bei etwa 30 Grad im Schatten war die Not groß. Aber nicht groß genug, um nicht doch noch geschwind in der rustikalen Dorfkirche mit „Dem ewigen Schöpfer sei Ehre“ für das bislang erlebte zu danken. Weit konnte das Gasthaus ja auch nicht mehr sein. In der letzten Kurve davor vernahmen die ersten von uns, wie Wirt und Landwirt Rauscher seinen Traktor vom Gasthausgelände steuerte. Unter Einsatz von Leib und Leben brachten sie ihn zum stehen. Sofort erkannte Rauscher, wo mehr zu verdienen war. Hätte er nicht noch seinen Bulldog reparieren müssen, wären wir glatt zu spät gekommen. So aber konnten wir noch locker die Luitpold-Höhe mit ihrem Aussichtsturm oberhalb von Cham erklimmen und zum Abschluss der zweiten Tagesetappe nochmals eine Rundumsicht genießen.

Am letzten Tag wollten wir unbedingt noch mal nach Rötz fahren. Von dort aus stiegen wir auf zur malerischen Ruine der Schwarzenburg, in der die Freilichtspiele aufgeführt werden. Unvergesslich der Felsengratweg, der nördlich der Burg in Richtung Thanstein führt. An der Schwarzach entlang gelangten wir schließlich zum Ziel unseres Wanderwochenendes, nämlich zum Schlosscafé in Kröblitz. Die Wirtin – Sopransolistin des dortigen Kirchenchores – wusste genau, an welcher Ecke des Schlosseinganges die beste Akustik für unser Ständchen erzielt werden konnte. Zurück in Oedheim trafen wir Wanderer uns noch in der Krone und bedankten uns bei Walter für die hervorragende Organisation dieser erlebnisreichen Tage.

Kolpingchor
Am Samstag Ständchen

Am Freitag treffen wir uns wieder um 20 Uhr zur Singstunde im Haus der Vereine unterm Dach. Denkt bitte am kommenden Samstag, 25. Juni daran, dass wir Kilian Herold zu seinem 80. Geburtstag ein Ständchen singen möchten. Treffpunkt: 20 Uhr bei der Krone. Am Freitag 1. Juli ist keine Singstunde, sondern wir feiern unser Chorfestle. Näheres am kommenden Freitag in der Singstunde.

 

  Mitteilungsblatt Archiv